Jahresrückblick 2018 Teil 2

Wenn ihr hier weiter  lest, hat euch der erste Teil wohl gefallen?

Juli

Der Monat ist heiß…
Wir sind jede freie Minute auf dem Boot oder im Garten.

An den Wochenenden segeln wir viel und probieren rum. Das macht Spaß und wir freuen uns schon auf die nächsten 14 Tage Urlaub.

Ende des Monats gibt es eine Mondfinsternis. Zum Glück genau am Wochenende und wir könne auf dem deich von Hooksiel den Mond suchen.
Leider finden wir ihn erst bei der Rückkehr zu unserem Boot!

August

Am Anfang des Monats beginnt der Sohn Nummer 2 seine Ausbildung!

Dann hat die Mama/Oma ihren 80. Geburtstag und gefeiert wird auf dem Campingplatz am Alfsee.
Der Ehemann und ich schlagen ein großes Zelt neben dem Wohnwagen der Mama/ Oma auf und ein Teil der Familie geht wieder in die nahe Jugendherberge. Es ist ein unbeschreiblich heißes aber schönes Wochenende.

Unser 2. Urlaub verläuft ein wenig anders als geplant. Wir landen mit der Fähre in Oslo. Tolles Erlebnis!

Dann folg das Highlight des Sommers: wir erreichen auf eigenem Kiel Wangerooge 🙂 🙂

September

Wir verabschieden uns für diese Saison aus dem Hooksmeer und bringen die Slocum an die Weser. In Bremen findet wieder die maritime Woche statt und am Ende des Monats machen wir eine Saison-Abschluss-Fahrt mit einigen aus dem Verein nach Grohn.

Langsam verabschiedet sich auch der schöne Sommer…

Oktober

Der Oktober ist auch noch mal ungewöhnlich warm. Einen schönen Tag verleben wir mit Diana und Wolfgang in Bremerhaven, hach das war total spontan und schön 🙂

Am Ende des Monats wird es entsprechend der Jahreszeit kühler und somit kann die Vereins-Kohlfahrt mit den Booten starten- Wer mag schon Grünkohl bei 17 Grad essen?

November

Ich erhalte mein erste Grippespritze seit 10 Jahren. Mal sehen, wie der Winter so für mich wird?

Die Slocum kommt aus dem Wasser und wir haben das erste mal einen Platz in der Halle. Das heißt, wir brauchen uns nicht mit riesigen Planen rum ärgern und wir können jederzeit mit den Arbeiten am Boot beginnen.

Es wird das erste mal Glühwein am Steg getrunken!

Aber das wichtigste: ich besteh die Prüfung für den SRC (Funkschein See)

Dezember

Mal ist es kalt, mal warm wie im Frühling…
Aber die Weihnachtsdeko steht pünktlich zum 1. Advent im Haus verteilt.

Und es findet die 4. Dartmeisterschaft statt. Der Ehemann macht den 2. Platz!

Jetzt fehlt noch ein  „Knaller-Jahreswechsel“ und dann ist 2018 abgeschlossen 🙂


Jahresrückblick 2018 Teil 1

Januar

Nach dem ich mich von der wilden Silvester-Party erholt hatte, konnte ich mich an die neuen guten Vorsätze dran machen: mehr Sport und mehr Spaß 🙂 Das hat glaube ich ganze drei Wochen gedauert, da hatte ich zumindest den Vorsatz mit dem Sport total vergessen…

An das Treffen des Segeln- Forums denken wir gerne zurück. Zumal wir im Laufe des Jahres noch öfter an der Alexander von Humboldt (Treffpunkt) vorbei gekommen sind.

Das erste Kind ist 21 Jahre alt geworden und darf nun auch in den USA offiziell Alkohol trinken.

 

Februar

In diesem Monat hatte ich ein tolles Seminar in Elsfleth. Es ging um Navigation, Kursteilnehmer waren nur Frauen. Ein sehr schöner Tag am Hafen des SWE (Segelclub Weserstrand Elsfleth e. V.).

Ende des Monats waren der Ehemann und ich eine Nacht in Hamburg. Geschlafen haben wir in der Jugendherberge auf dem Stintfang.

Wir haben auch eine Tour mit der Fähre nach Övelgönne und Finkenwerder gemacht, das war klasse!
Die Tour haben wir ganz ohne Auto gemacht, nur mit S-Bahn, Zug und Fähre. In Hamburg geht das prima 🙂

 

März

Am Anfang des Monats war es so kalt, dass ich mit der Kamera losgezogen bin, um die „Eisschollen“ zu fotografieren.Dann kam aber doch recht bald der Frühling. Im Gewächshaus und auf der Fensterbank konnten wir uns mal wieder nicht zurück halten und haben angefangen, die ersten Pflänzchen zu ziehen.

Ostern kam und ging.

Ich war mit meinen Freundinnen das erste mal beim Schwarz-Licht-Golf. Das war lustig!

Und der Ehemann und ich haben an einem sonnigen Sonntag einen langen Ausflug durch Ostfriesland unternommen. Leider mit dem Auto und nicht mit dem Boot…Naja, außer der kurzen Hafenrundfahrt in Leer 🙂

Der ursprüngliche Plan war, dass wir Weener besichtigen wollten. Dort kann man sich das ganze Jahr über mit seinem Boot hinlegen und sogar postalisch anmelden, mit Postkasten und so! Aber ob wir dort unseren Lebensabend verbringen wollen, das ist fraglich…

 

April

Ah, was für ein Monat! Es wurde richtig schön Frühling und ich war in Oslo!
Das war so toll dort! 

Mit meinen Mädels, die alle nicht hier erscheinen wollen, bin ich mit der Color Fantasy ab Kiel gefahren. Die Zugfahrten waren mal wieder ganz katastrophal, aber die Schiffsreise und der Aufenthalt in Oslo waren super!

 

Mai

Endlich, endlich geht es los nach Hooksiel! Wie aufregend, das erste mal mit der Slocum über Weser und Jade ins „Sommer-Domizil“. Begleitet wurden wir von der Kairos.
In Elsfleth machten wir Station um den Mast zu stellen. Dann ging es weiter bis Bremerhaven. Da das lange Wochenende vorbei war, ging es erst am darauf folgenden Wochenende weiter. Somit ging es auch noch mal per Bus durch die schöne Wesermarsch.

Liegeplatz Hooksiel

Mitte des Monats fing unser 2-Wöchiger Urlaub an. das war so unbeschreiblich! Wir hatten 14 Tage nur Sonnenschein… Und es war außergewöhnlich warm für Mitte Mai! Ich hatte gefühlt nur kurze Hosen zu brauchen. In Grohn bin ich ins Hafenbecken gesprungen, weil es so unglaublich warm war!

Juni

Anfang Juni ist der schöne Urlaub zu Ende. Da es ausnahmsweise mal regnet, ist das aber gar nicht soo schlimm 😉

Ich besuche einen spannenden Foto-Kurs. Dieses mal ist er im Stadtmuseum. Dort findet eine Fotoausstellung statt und in diesem Rahmen zeigt eine Fotografin Tricks für die Porträt-Fotografie.

 

2. Teil folgt morgen



Neuer Fußboden

Während ich mich in Bayern vergnügt habe, hat der beste Ehemann der Welt zu Hause neuen Fußboden verlegt!

Das sieht richtig gut aus. Jetzt muss noch gestrichen werden und ich möchte die Türen lackieren… das wird ein riesiges Projekt, da vom Flur 7 Türen abgehen!


Reise nach Bayern, Tag 4

Am Abreisetag hatten wir noch Zeit und sind zur Donau runter gewandert. Leider war es ziemlich nebelig. Aber es war trotzdem schön, mal wieder am Wasser zu stehen😃 Ich muss gestehen, ich habe ein wenig Heimweh…

Den Berg (Hügel) wieder rauf zu wandern war mega anstrengend! Laut der Runtastic- App haben wir lediglich 450 Höhenmeter überwunden und für knapp 5 Kilometer 1h20 benötigt 😅Trotz einer kleinen Verspätung von Anfang an, verlief die Rückfahrt mit der Bahn problemlos. Schade, dass es auf der Reise quer durch die Republik schon dunkel war…


Reise nach Bayern 2. und 3. Tag

2. Tag

Nach einem reichhaltigen Frühstück brachte mein Schwager meine Begleitung und mich in die Regensburger Innenstadt. Dort haben wir ausgiebig in kleinen Shops und in einem großen Buchladen gestöbert. Wir gingen zur Donau auf die Steinerne Brücke und schlichen ehrfürchtig durch den recht dunklen Dom. In einem süßen kleinen Café gab es Kaffee und auf einem der Weihnachtsmärkte Glühwein und eine Käsestulle.

Es war so kalt, dass ich mir erst mal einen Schal gekauft habe. Es ist ja nicht so, dass in meinem Koffer nicht ein Schal und ein Tuch liegen würden…

Abends fuhren wir dann mit Schwester und Schwager in den bayrischen Wald. Dort, in St. Engelmar, lag doch glatt Schnee! Eine geschlossene Schneedecke!

Auf dem Baumwipfelweg war alles mit Lichterketten beleuchtet und viele Buden zu einem Weihnachtmarkt aufgestellt. Es gab Handwerk, Kunst, Glühwein und Fressbuden. Sehr schön. Das kann man auf Fotos gar nicht einfangen! Es waren – 6 Grad…

3. Tag

Nach dem Frühstück ging es wieder nach Regensburg auf die Weihnachtsmärkte. Jetzt merke ich meine Beine- so viel Latschen…

Nach einer Stärkung zu Hause

ging es dann endlich zum „romantischen Weihnachtsmarkt bei der Fürstin“

Im Schloss von Thurn und Taxis und ums Schloss herum war ein phantastischer Markt mit Handwerk, lecker Essen und lecker Glühwein 😃


Reise nach Bayern 1.Tag

Müde und unausgeschlafen trafen wir uns um 4:30 auf dem Bahnsteig. Die Zugfahrt verlief ohne Zwischenfälle! Alle Züge waren pünktlich.

In Regensburg erwartete mein Schwager uns auf dem Bahnsteig.

Wir haben den Tag dann mit Gesellschaftsspielen, Essen und Quatschen verbracht.

Leider ohne Schnee….


Auf gehts, in den Süden!

Morgen fahre ich mit einer lieben Kollegin zu meiner Schwester nach Regensburg!

Wir erhoffen uns ein paar erholsame Tage auf Weihnachtsmärkten und im kalten, aber schönen Bayern 🙂

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte mal dort war?

Wir werden mit dem Zug fahren. Da bin ich schon ein wenig aufgeregt. Denn der fleißige Leser hier wird wissen, dass Zugfahren manchmal recht nervig werden kann….

Aber, ich werde selbstverständlich hier berichten!