Ein verregneter Tag ist eine Einladung ins Museum

Da wir öfter in Bremerhaven sind, kennen wir dort natürlich die Havenwelten mit Klimahaus, Auswanderer- Haus und Schifffahrtsmuseum.

Sonntag regnete es ununterbrochen und wir wollten noch einmal ins Klimahaus. Dort ist es spannend und man guckt nicht raus in grauen Norddeutschen Regen. Nur hatten die Idee noch einige andere und wir hatten keine Lust uns an die lange Schlange anzustellen.

Also liefen wir rüber zum Schifffahrtsmuseum. Das ist auch immer sehenswert.Hier, im Hafenbecken vor dem Museum, die Seute Deern….

Zur Zeit wird das Museum umgebaut und renoviert. Aber die alte Hanse- Kogge ist zu sehen und eine Sonderausstellung über das Forschungsschiff Polarstern.

Tolle Ausstellung mit virtuellem Rundgang, einfach klasse gemacht!


Nur Positives

1. „Haarseife im Test„, habe ich 2018 gebloggt. Ich benutze die Haarseife von Lush immer noch mit wachsender Begeisterung😀 Ab und zu nehme ich herrkömmliches Shampoo, weil da noch eine Flasche rumsteht. Aber nur mit der Haarseife gefallen mir meine Haare nach der Wäsche! Ich nehme nach dem Shampoonieren noch eine Spülung mit Zitronen- Wasser vor. Dann wird’s richtig gut. Ich weise darauf hin, dass beim Umstellen auf Haarseife, etwas Geduld nötig ist. Erst nach einigen Haarwäschen kommt der Wow- Effekt! Einziger Wehmutstropfen: das Geschäft hat in unserer Stadt zu gemacht. Internet- Shop mag ich nicht 🤨

2. Es ist Wochenende!

3. Nur noch 70 Tage bis zu unserer großen Reise 😃

4. Es wird langsam Frühling. Man merkt es ganz langsam. Meine Winterlinge blühen im Garten und die Hortensie bekommt ganz zartes Grün🌸


Viel los bei mir am Wochenende

Letztes Wochenende fing für mich quasi schon am Donnerstag an. Ich war mit meinen Kollegen abends Essen beim Griechen. Sehr schöner Abend!

Freitag dann nur noch etwas arbeiten und nachmittags ging es nach Bremen. Auf der Alexander von Humboldt (Segelschiff) fand ein Stammtisch vom Segel-Forum statt. Damit wir abends nicht nach Hause fahren mussten, haben wir auch gleich auf dem Schiff übernachtet. Das ist auch etwas für Landratten, denn die Alex legt nicht mehr ab. Sie liegt fest vertäut neben der Schlachte auf der Weser in Bremen. Dort herrscht zwar Tidenhub, aber durch die Größe des Schiffes merkt man keinen Wellengang. Selbst wenn sich ein Binnenschiff vorbei schiebt haben wir zumindest nichts gemerkt 😉

Am Sonnabend, nach einem herrlichen Frühstück auf der Alex ging es zurück nach Oldenburg. Abends war ich mit meinen Mädels zu einer 80er und 90er Party in der Innenstadt verabredet. Es ging erst um 23 Uhr los, viel zu spät für uns alte Frauen 🙂

Am Sonntag schlussendlich gab es eine Verabredung zum Frühstück im Heini am Stau. Ein Lokal direkt an der Hunte. Da fegte der Wind schon ganz gut um die Ecken (Sturmtief Sabine). Das war auch sehr schön dort!

Abends haben wir uns dann trotz Sturmwarnung raus getraut und sind ins Theater gegangen. Die Karten hatten wir schon so lange im Voraus gekauft. Es gab Hein Godenwind, sehr schönes Stück, toll gespielt!

Aber am Montag war ich fix und fertig! Nächstes Wochenende wird wieder ruhiger!


Jedes Wochenende Jadebusen?

Vor vier Wochen waren der Ehemann und ich in Eckwarderhörne und Tossens um spazieren zu gehen und Seeluft zu schnuppern.

Ein Wochenende später ging es auf die andere Seite: Wilhelmshaven. Dort war es richtig warm und sonniger.

Letzten Sonntag dann haben wir uns im Vareler Hafen umgesehen. Wir hatten Glück, trotz schlechter Wetter- Prognose blieb es trocken. Einmal rund laufen sind 3,8 Kilometer. Das ist doch eine nette Runde!

Und nächste Woche nach Dangast?


Kohlfahrt auf der Weser

Am Samstag war es mal wieder an der Zeit: Kohlfahrt auf der Weser!

Mit dem Schiff Ozeana der Hal Över- Flotte ging es auf die Weser zur Kohlparty mit DJ und Tanz an Bord.

Vorher sind wir mit dem Zug angereist, dank Niedersachsen- Ticket eine günstige Sache.

Vom Bahnhof zum Schiffsanleger sind wir gelaufen (bischen Tradition muss ja sein). Einen Zwischenstopp gab es im Schnoor.

Die Ozeana legt in Bremen nahe der Schlachte ab. Dann geht es 5 Stunden die Weser auf und ab. Gewendet wurde ca Höhe Berne. Aber das haben wir kaum registriert, weil wir gefeiert und getanzt haben. 😉🥂

Alle waren sich einig: das machen wir nächstes Jahr wieder!


Der Januar war für mich

+ nicht kalt genug

+ meine Alkohol-Abstinenz ging genau bis zum 24.01.

+ mein Stamm- Lokal hat jetzt für 2 Monate geschlossen und wird danach nicht mehr wie vorher sein 😢

+ ich habe viele englisch-sprachige Fachbücher gelesen und Seekarten studiert



Der Garten im Januar

Gefühlt hat es im Januar nur geregnet, oder?

Ich habe außer Laub wegfegen und ab und an im Gewächshaus gießen nichts geschaft!

Die Temperaturen hätten zeitweilig sogar die eine oder andere Streichaktion zugelassen. Aber entweder war es nass oder schon dunkel. Schließlich ist man (Frau) ja auch berufstätig…

Mal sehen, was der Februar bringt. Muss noch ein paar Sträucher schneiden und möchte Moos von den Gehweg- Platten kratzen…


Eine Nacht in Elsfleth

Der Sohn wollte gerne Freitag seinen Geburtstag bei uns zu Hause feiern. Das war für uns der Anlass für die Nacht das Haus zu verlassen!

Wir hätten auch in unserer Heimatstadt Essen gehen können, vielleicht noch irgendwo Kickern und ein Bierchen trinken… Aber der Gedanken, in ein lautes Heim zurück zu kommen und am nächsten Morgen im Rest- Chaos zu frühstücken, war nicht verlockend! Also wohin für eine Nacht?

Bremerhaven? War schon mal recht schön vor ein paar Jahren. Hamburg? Eigentlich zu weit… Also Elsfleth! Dort fühlen wir uns immer so wohl… Schnell ein Zimmer in einer Pension direkt am Hunte-Deich gebucht. Die wollten uns auch für lediglich eine Nacht 🙂

Kurz nach 18:00 bekamen wir den Schlüssel zu unserem Zimmer überreicht. Es war eigentlich ein Zimmer einer Ferienwohnung. Auf dem Flur ein Bad, eine Küche und ein weiteres Zimmer. Das Zimmer hatte 2 Betten, eines steht noch links außerhalb des Bildes…Wir sind zu Fuß zum Zeus gelaufen (etwa 10 Minuten Dauer). Da dort erst in 20 Minuten ein Tisch frei wurde, sind wir noch mal zurück zum Panorama und haben uns ein Bier gegönnt.

Das Panorama liegt direkt am Hafen, wo die Großherzogin Elisabeth ihren Liegeplatz hat. Nach dem hervorragenden Essen im Zeus ging es noch in 3 weitere Kneipen. Interresant ist ja, dass alle Kneipen Raucher- Kneipen sind (zumindest die von uns aufgesuchten). Zuletzt saßen wir im Leuchtfeuer, dass nur einen Steinwurf von unserer Pension liegt 🙂 Im Leuchtfeuer haben wir auch noch kurz gekickert, wie schon oft in den letzten Jahren.

Nach einer gemütlich kuscheligen Nacht in unsere gemieteten Bett, gab es von der Pensionswirtin ein ausgiebiges Frühstück, dass keine Wünsche offen ließ!

Das hat sich mehr als gelohnt! Und günstig war es auch noch😋


Immer diese Versicherungen

Letztes Jahr hatten wir Stress mit unserer Versicherung, bzw. mit dem Makler dazu. Er hatte mich zu einem Abschluss überredet, der uns richtig viel Geld gekostet hätte und dann noch eine Fehlinformation gegeben, die wiedrum viel Geld gekostet hätte. Wir beschwerten uns damals bei der Versicherung, der Vertrag wurde rück abgewickelt und wir bekamen einen neuen Makler. Dieser wurde uns umständlich vom Bezirksleiter vorgestellt, viel Blabla…

Dieser Makler versprach uns in die Hand, dass er vertrauensvoll sei 😉

Wir haben absolut keine Lust uns mit Dingen wie Versicherung auseinander zu setzen. Das soll einfach laufen!

Der neue Makler versuchte natürlich, uns zu überzeugen ein Guter zu sein. Wir gaben ihm die Chance und er suchte uns ein günstiges Angebot für die Auto- Haftpflicht- Versucherung raus. Obwohl der Ehemann eigentlich keinen Wechsel wollte, ließ er sich von dem errechneten Angebot überzeugen. Also wurde ein neuer Vertrag abgeschlossen.

Jetzt, 2 Monate später, ließ die Versicheung sich den Fahrzeugbrief zuschicken ( warum?). Das Ergebnis war: die Versicherung wurde nachträglich erhöht, mit neuer Schadensfreiheitsklasse! Frechheit!

Jetzt haben wir doch wieder Lauferei… das nervt so tierisch!

Da hat der neue Makler beim Ehemann ja schon voll verloren!

Wir sind echt genervt!

Ähnlich geht es bei der Krankenversicherung für unseren Auslandsaufenthalt. Am Telefon erklärte ein netter Mitarbeiter alles ausführlich, im Jetzt- Zustand, nach Ausfüllen und Einreichen des Antrages, folgen verwirrende E-Mails… 😖