Auf gehts, in den Süden!

Morgen fahre ich mit einer lieben Kollegin zu meiner Schwester nach Regensburg!

Wir erhoffen uns ein paar erholsame Tage auf Weihnachtsmärkten und im kalten, aber schönen Bayern 🙂

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte mal dort war?

Wir werden mit dem Zug fahren. Da bin ich schon ein wenig aufgeregt. Denn der fleißige Leser hier wird wissen, dass Zugfahren manchmal recht nervig werden kann….

Aber, ich werde selbstverständlich hier berichten!



Winterliches Zuhause

Freitag, 30.11.2018 war das Wetter einigermaßen gut, somit konnte ich zu Hause Laub saugen und winterlich dekorieren.
Samstag vormittag schien sogar etwas die Sonne und ich machte schnell ein paar Fotos.

Auf der Terrasse am Haus:

 

Auf der hinteren Terrasse:

Ich werde eine Vogelfutterstation

 

Und am Eingang vorne:


4. Dartmeisterschaft

Das Jahr neigt sich dem Ende und somit kommt traditionell die Dartmeisterschaft.

Leider habe ich es dieses Jahr gar nicht geschafft zu üben und somit wurde ich auch nur 12. von 15 Mitstreitern.

Wieder gab es Kuchen, Kaffee, Bier und dieses mal eine leckere Geflügel-Gyros-Suppe. Mein Schwager hat wieder sein Carport vorbereitet. Er hat alles mit dicken Planen abgehängt, Tische und Stühle aufgestellt, Heizung aufgebaut und für genügend Licht gesorgt. Danke, lieber Stephan!

Der Ehemann ist gestern, nach einem spannenden Match, 2. geworden. Herzlichen Glückwunsch!
Schön war es auch, dass man alte Bekannte wieder getroffen hat und wir alle Spaß hatten, (fast) egal auf welchem Platz wir gelandet sind.

Mehr nachlesen könnt ihr hier.


Weihnachtsdekoration 2018

Laut Tradition darf nach Totensonntag die Weihnachtsdeko erleuchten. Wir halten uns in der Familie daran.

Ich finde das auch wichtig. Es reicht doch, dass man seit September Weihnachtsschokolade und Spekulatius kaufen kann! Es sieht echt bescheuert aus, wenn Anfang November schon Weihnachtsbäume in den Geschäften stehen…

Ich habe mit Kirche nicht mehr all zu viel im Sinn, aber diese Grenze „Totensonntag“ ist einfach nicht zu überschreiten, finde ich.



Was für eine Welt wollen unseren Kindern hinterlassen?

In Bezug auf diesen Artikel bei Lerigau.de mal ein paar Gedankenschnipsel von mir:

Manchmal denke ich, wir können uns bei unseren Kindern nicht genug entschuldigen für die Welt, die wir ihnen hinterlassen.

Sei es die Umweltverschmutzung oder die generelle Stimmung unter den Menschen.

Es gibt diesen Vergleich mit dem Fußabdruck, den wir auf der Erde hinterlasse in Bezug auf CO2.

Ich finde, das kann man auf alle Bereiche übertragen.

Für mich ist es zum Beidpiel so, dass jemand der in der Pflege, Altenbetreuung etc. arbeitet, schon mal ein ganz großes Plus in seiner Lebnsbilanz verdient hat. Da kann man nicht oft genug Danke sagen.

Was bleibt am Ende über? Kann ich sagen, ich habe das best mögliche gegeben für saubere Umwelt, gesundes Klima, Zwischenmenschliches?

In meinem Fall ganz klar: nein, aber im Verdrängen solcher Gesanken bin ich großartig…

Wie sehen das Menschen ohne Kinder? Ist euch das alles völlig egal?

Aber nicht jeder, der für Greenpeace oder Sea Sheppard arbeitet hat Kinder, oder?

Trüber November halt…



Impfen oder nicht?

Mein Arbeitgeber bietet kostenlos die Grippeschutz- Impfung an.

Dieses Jahr habe ich mal mitgemacht. Bin ja immer sehr anfällig für Husten, Schnupfen, etc.

Gegen normalen grippalen Infekt schützt die Impfung nicht, den werde ich also weiter ertragen müssen. Aber eine echte Grippe ist schon unangenehm und laut Medien sind die Viren immer aggressiver…

Die Hälfte der Kollegen hat das Angebot der Impfung angenommen.

Werde mal im Auge behalten, was der Krankenstand im Winter so aussagt…


Der Garten im Oktober

Vom 03.10. bis 18.10.2018 hat es nicht geregnet. Es war sogar aussergewöhnlich warm. Das ist schon ein wenig unheimlich mit dem Wetter dieses Jahr! Die Rosen haben ein drittes mal geblüht (also je Strauch so 2-3 Blüten), der Johanniskraut-Strauch hat ebenfalls noch mal geblüht und wenn man die Blüten abschneidet (oder auch die Blätter) dann duftet das total schön 🙂

Trotz der milden Temperaturen lässt sich der Herbst nicht verleugnen. An den meisten Abenden wurde es, sobald die Sonne unterging, empfindlich kalt. Die Bäume lassen ihr Laub fallen und ich stehe wieder im Garten und harke und fege…

An einem Sonntag Mitte des Monats war ich mit meiner Schwester auf einem Blumenmarkt. Dort haben (fast) ausschließlich Privatpersonen aus ihren Gärten verkauft. 

Ich habe 2 Kräuter (Gänsefingerkraut und Oregano) und 2 Blühpflanzen (roter Sonnehut und Gelenkblume) erstanden, für schmales Geld.

Bin echt gespannt, ob das nächstes Jahr noch da ist!

Ende des Monats wird es dann doch kalt. Naja, angemessen zur Jahreszeit, aber schöner war es, als es warm war 🙂

Jetzt müssen einige Töpfe ins Gewächshaus und ich muss einige Deko-Sachen rein räumen, damit sie keinen Frostschaden abbekommen.