Schöne Tage auf dem Boot

Donnerstag letzter Woche haben wir unser Boot voll gepackt und Freitag Mittag abgelegt Richtung Weser.
Die Fahrt ging ohne Segel, mit Motor.
Angekommen in Elsfleth war es regnerisch und sehr windig.An den folgenden Tagen war es immer noch regnerisch und windig, aber wenn die Sonne durch kam, konnte man (kurz) an den Strand und wir waren sogar mit den Füßen im Wasser.
Am Sonntag kam doch noch das schöne Wetter, aber auf Grund des Windes haben wir Anfänger uns nicht getraut, die Segel zu setzen.
Obwohl wir unser Boot noch nicht unter Segel gefahren sind, war es ein schöner Trip an die Weser.
Wir sind total erholt vom zeitlosen Bordleben. Haben lange geschlafen und gegessen wann und worauf wir gerade Lust hatten 🙂
Es war herrlich ruhig, wenige andere Bootsfahrer waren da (wohl abgeschreckt von den schlechten Wettervorhersagen). Ab und zu hörte man Möwen oder andere Seevögel und das Rauschen der Bäume durch den Wind.Auf dem Rückweg hatten wir auch noch Glück, die vorhergesagten Gewitter gab es auf unserem Weg nicht.

 


Garten im Juli

Der Juli ist mal wieder mehr als bescheiden vom Wetter her. Total unberechenbar. Mal ein Tag total heiß, dann Regen, Regen und noch mehr Regen…
Die Pflanzen wachsen alle, sogar meine eine und einzige Stockrose. Diese mußte ich anbinden, weil sie so hoch wächst. Aber die Blüten gehen noch nicht auf, wahrscheinlich blüht sie, wenn wir im Urlaub sind…
Im Gewächshaus gibt es Gurke, einen (und einzigen) Kohlrabi und die Tomaten werden so ganz langsam rot.
Hinten an der Hecke hat der Ehemann Kartoffeln, Topinambur, Rosenkohl, Blumenkohl gepflanzt, das sieht alles gut aus.Meine Blumenwiese unter dem Apfelbaum sieht auch schick aus, mit Mohn, Kornblume und noch vielem mehr- sehr bunt dort.Bei Lidl habe ich mir nun doch eine Akku-Heckenschere gekauft. Die alte funktioniert noch sehr gut, aber die Kabel sind so unhandlich und aufgerollt fast nicht zu schleppen (zumindest für mich).
Somit musste dieAkku-Schere her. Denn meistens bin ich es ja, die irgendwas schnippelt.
Bisher habe ich aber nur einen Strauch und die Hecke geschafft, denn: es regnet und regnet…



Norddeutscher Trauer-Sommer

Kann das wahr sein?
Ich habe meinen ersten Urlaubstag und es regnet ununterbrochen!
Was macht die kluge Frau?
Genau! Geldbörse geschnappt und ab ins Shoppingcenter 🙂
Ein paar T-Schirts, Haarbänder, Regenschirm, Mütze für den Ehemann, etc

So kann man seine Tage auch verbringen, wird nur auf Dauer teuer…

Hoffentlich geht es bald mit dem Boot los, sonst gebe ich hier mehr Geld aus, als für eine Last-Minute- Mallorca-Reise für 2 Personen.

Und weil die Mutti auch nicht immer putzen will im Urlaub, habe ich ein paar Regen-Bilder gemacht:

nasser Apfelbaum

nasses Auto

nasse Gartendeko


Sonne/Sommer ins Haus holen

Meistens sind mir die Blumen zu schade zum Abschneiden. Ich sehe sie lieber in meinem Garten.
Aber der Topinambur ist so gewachsen, dass ich ihn auch nirgends mehr anbinden kann! Ich befürchte, beim nächsten heftigen Regenguss liegt er abgeknickt am Boden.
So durfte er mit ins Haus in die Vase.

 


Was so anliegt

Nach Urlaub und Erkältung sieht unser Garten mal wieder wie ein Dchungel aus… Aber das kennen wir ja schon.

Diese Woche bereiten wir uns für den nächsten Urlaub vor. Es wird geplant und in Gedanken habe ich schon wieder die Tasche gepackt 😁

Noch basteln wir daran, wie man den Mast stellt und die Segel dran bekommt („Kein Problem“ sagt der Ehemann).
Die Wetter- Voraussichten sind nicht so dolle, aber wir fahren auf jeden Fall erst mal los.


Ich wollte…

Tja, da hat man sich so viel vorgenommen und dann zieht einen eine blöde Erkältung eine Woche aus den Verkehr!

Aber zum Glück ist es ja nur eine Erkältung. Da weiß man, dass es wieder besser wird.


Garten im Juni

Im Mai haben wir den Garten ganz schön vernachlässigt. Überall sprießt Unkraut…
Es hat viel geregnet, daher ist alles grün, auch zwischen den Pflastersteinen!
Jetzt im Juni haben wir auch nicht mehr Zeit für den Garten.
Der Bodendecker im Vorgarten wurde von mir schon 2x gestutzt, weil er über die Wege wächst.
Einige Büsche (Buchsbaum, Ranunkelstrauch) habe ich an einem Samstag (Mitte Juni) geschnitten und die Rose im Beet hochgebunden. Sie blüht schön rot.
Auch die weißen Rosen mit den großen Blüten blühen vor und hinter dem Haus.
Mitte Juni haben sie noch mal Dünger von mir erhalten.Es ist so trocken, dass wir fast jeden Tag gießen müssen.
Ende des Monats ist unser Urlaub vorbei und endlich regnet es. Topinambur, Zucchini, Tomaten, Kartoffeln… alles wächst.
Merke für nächstes Jahr: ziehe keine Blumen vor, funktioniert nicht! 2. Saat von Radieschen nicht im Gewächshaus, zu heiß!
Und im Gewächshaus ist es für die Gurke auch zu heiß. Mitte Mai muss sie raus gepflanzt werden.
Leider hört es auch bis zum Ende des Monats nicht auf zu regnen. Somit kann nicht viel getan werden.


Büroboot

Ihr kennt das doch sicher auch, dass man im Büro kleine Notizzettel rumfliegen hat, die irgendwie kurzfristig  wichtig sind. Aber irgendwann wandern sie in den Müll… Bis es aber soweit ist, liegen bei mir immer so 2 – 3 davon auf dem Schreibtisch rum!
Daher habe ich meinen Ehemann gebeten, mir einen Holzklotz mit Schlitzen zu „basteln“, damit mal Ordnung ist. Denn die „Zettel-Wirtschaft“ kann ich mir jetzt eh nicht mehr abgewöhnen!

Und nun seht, was daraus geworden ist:

Büroboot

Toll, oder?


Neues DIY Schild

Die letzten Urlaubstage vergingen wie im Flug, aber ein DIY habe ich noch geschafft!

Schon lange stand ein Stück Treibholz neben unserer Haustür und ich wollte daraus ein neues Schild für unsere Hausnummer basteln.
Oft übersehen die Postboten oder neue Besucher unsere riesige Hausnummer vorne im Beet oder die kleine an der Hauswand.
Daher wollte ich etwa großes, das auch nicht jeder hat 🙂

Für die Arbeit hatte ich:

– graue Farbe
– kleinen Fräser
– kleines Brenneisen
– altes Seil

Die schwarzen Buchstaben sind eigentlich für meine Light-Box, sie haben mir als Muster gedient 🙂