Reise nach Bayern, Tag 4

Am Abreisetag hatten wir noch Zeit und sind zur Donau runter gewandert. Leider war es ziemlich nebelig. Aber es war trotzdem schön, mal wieder am Wasser zu stehen😃 Ich muss gestehen, ich habe ein wenig Heimweh…

Den Berg (Hügel) wieder rauf zu wandern war mega anstrengend! Laut der Runtastic- App haben wir lediglich 450 Höhenmeter überwunden und für knapp 5 Kilometer 1h20 benötigt 😅Trotz einer kleinen Verspätung von Anfang an, verlief die Rückfahrt mit der Bahn problemlos. Schade, dass es auf der Reise quer durch die Republik schon dunkel war…


Reise nach Bayern 2. und 3. Tag

2. Tag

Nach einem reichhaltigen Frühstück brachte mein Schwager meine Begleitung und mich in die Regensburger Innenstadt. Dort haben wir ausgiebig in kleinen Shops und in einem großen Buchladen gestöbert. Wir gingen zur Donau auf die Steinerne Brücke und schlichen ehrfürchtig durch den recht dunklen Dom. In einem süßen kleinen Café gab es Kaffee und auf einem der Weihnachtsmärkte Glühwein und eine Käsestulle.

Es war so kalt, dass ich mir erst mal einen Schal gekauft habe. Es ist ja nicht so, dass in meinem Koffer nicht ein Schal und ein Tuch liegen würden…

Abends fuhren wir dann mit Schwester und Schwager in den bayrischen Wald. Dort, in St. Engelmar, lag doch glatt Schnee! Eine geschlossene Schneedecke!

Auf dem Baumwipfelweg war alles mit Lichterketten beleuchtet und viele Buden zu einem Weihnachtmarkt aufgestellt. Es gab Handwerk, Kunst, Glühwein und Fressbuden. Sehr schön. Das kann man auf Fotos gar nicht einfangen! Es waren – 6 Grad…

3. Tag

Nach dem Frühstück ging es wieder nach Regensburg auf die Weihnachtsmärkte. Jetzt merke ich meine Beine- so viel Latschen…

Nach einer Stärkung zu Hause

ging es dann endlich zum „romantischen Weihnachtsmarkt bei der Fürstin“

Im Schloss von Thurn und Taxis und ums Schloss herum war ein phantastischer Markt mit Handwerk, lecker Essen und lecker Glühwein 😃


Reise nach Bayern 1.Tag

Müde und unausgeschlafen trafen wir uns um 4:30 auf dem Bahnsteig. Die Zugfahrt verlief ohne Zwischenfälle! Alle Züge waren pünktlich.

In Regensburg erwartete mein Schwager uns auf dem Bahnsteig.

Wir haben den Tag dann mit Gesellschaftsspielen, Essen und Quatschen verbracht.

Leider ohne Schnee….


Auf gehts, in den Süden!

Morgen fahre ich mit einer lieben Kollegin zu meiner Schwester nach Regensburg!

Wir erhoffen uns ein paar erholsame Tage auf Weihnachtsmärkten und im kalten, aber schönen Bayern 🙂

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich das letzte mal dort war?

Wir werden mit dem Zug fahren. Da bin ich schon ein wenig aufgeregt. Denn der fleißige Leser hier wird wissen, dass Zugfahren manchmal recht nervig werden kann….

Aber, ich werde selbstverständlich hier berichten!



Winterliches Zuhause

Freitag, 30.11.2018 war das Wetter einigermaßen gut, somit konnte ich zu Hause Laub saugen und winterlich dekorieren.
Samstag vormittag schien sogar etwas die Sonne und ich machte schnell ein paar Fotos.

Auf der Terrasse am Haus:

 

Auf der hinteren Terrasse:

Ich werde eine Vogelfutterstation

 

Und am Eingang vorne:


4. Dartmeisterschaft

Das Jahr neigt sich dem Ende und somit kommt traditionell die Dartmeisterschaft.

Leider habe ich es dieses Jahr gar nicht geschafft zu üben und somit wurde ich auch nur 12. von 15 Mitstreitern.

Wieder gab es Kuchen, Kaffee, Bier und dieses mal eine leckere Geflügel-Gyros-Suppe. Mein Schwager hat wieder sein Carport vorbereitet. Er hat alles mit dicken Planen abgehängt, Tische und Stühle aufgestellt, Heizung aufgebaut und für genügend Licht gesorgt. Danke, lieber Stephan!

Der Ehemann ist gestern, nach einem spannenden Match, 2. geworden. Herzlichen Glückwunsch!
Schön war es auch, dass man alte Bekannte wieder getroffen hat und wir alle Spaß hatten, (fast) egal auf welchem Platz wir gelandet sind.

Mehr nachlesen könnt ihr hier.


Weihnachtsdekoration 2018

Laut Tradition darf nach Totensonntag die Weihnachtsdeko erleuchten. Wir halten uns in der Familie daran.

Ich finde das auch wichtig. Es reicht doch, dass man seit September Weihnachtsschokolade und Spekulatius kaufen kann! Es sieht echt bescheuert aus, wenn Anfang November schon Weihnachtsbäume in den Geschäften stehen…

Ich habe mit Kirche nicht mehr all zu viel im Sinn, aber diese Grenze „Totensonntag“ ist einfach nicht zu überschreiten, finde ich.



Was für eine Welt wollen unseren Kindern hinterlassen?

In Bezug auf diesen Artikel bei Lerigau.de mal ein paar Gedankenschnipsel von mir:

Manchmal denke ich, wir können uns bei unseren Kindern nicht genug entschuldigen für die Welt, die wir ihnen hinterlassen.

Sei es die Umweltverschmutzung oder die generelle Stimmung unter den Menschen.

Es gibt diesen Vergleich mit dem Fußabdruck, den wir auf der Erde hinterlasse in Bezug auf CO2.

Ich finde, das kann man auf alle Bereiche übertragen.

Für mich ist es zum Beidpiel so, dass jemand der in der Pflege, Altenbetreuung etc. arbeitet, schon mal ein ganz großes Plus in seiner Lebnsbilanz verdient hat. Da kann man nicht oft genug Danke sagen.

Was bleibt am Ende über? Kann ich sagen, ich habe das best mögliche gegeben für saubere Umwelt, gesundes Klima, Zwischenmenschliches?

In meinem Fall ganz klar: nein, aber im Verdrängen solcher Gesanken bin ich großartig…

Wie sehen das Menschen ohne Kinder? Ist euch das alles völlig egal?

Aber nicht jeder, der für Greenpeace oder Sea Sheppard arbeitet hat Kinder, oder?

Trüber November halt…