Der Juli-Garten

Heiß und trocken kommt der Juli daher. Wir kommen mit dem gießen und schneiden nicht hinter her. Die Rosen blühen zum Teil zum zweiten mal und die Tomaten tragen grüne Früchte. Der große alte Apfelbaum trägt wieder Unmengen an Äpfeln!

Etwas wild romantisch siehts bei uns aus, gerade im Sonnenuntergang… Vielleicht schaffe ich es ja mal, ein paar Fotos zu schießen

🙂


Garten im Juni

Der Juni ist durchwachsen vom Wetter. Mal warm und sonnig, dann warm und regen, oder Sturm… Sobald wir draußen sind, zupfen wir irgendwo Unkraut oder binden eine Rose hoch. Die Rosen blühen in diesem Jahr sehr üppig und duften zart.

Mit dem Rasen hat der Ehemann sich etwas neues überlegt. Er hat nur Wege ins Gras gemäht. Im Herbst muss dann eine Sense her!

Da wir wirklich jedes Wochenende beim Boot sind, sieht es sehr wild im Garten aus. Aber wir sind dieses Jahr auch nicht mit dem Grillen vom Freundeskreis dran sind, so ist es egal. 

Ich finde es allerdings etwas schade, dass meine Sitzplätze ständig „zugemüllt„ werden 🙁

Weil wir eh nicht mehr im Garten liegen, werde ich meine große Holzliege bei Ebay-Kleinanzeigen anbieten. (Ende Juni noch nicht geschafft *augenverdreh*)

Ende des Monats ist es sehr warm und trocken. Wir haben einmal im Garten geschlafen, auf der Luftmatratze und einen Feuerabend auf der hinteren Terrasse veranstaltet. Da ist man dann froh über einen großen Garten mit Abstand zu den Nachbarn 😉

Die Büsche sind wieder riesig geworden, aber schneiden geht noch nicht, habe in einem Ilex-Strauch noch ein Nest mit Eiern entdeckt!

Die Rosen habe ich Ende Juni zurück geschnitten, sie sind fast verblüht, bilden aber schon wieder neue Knospen aus 🙂

Mache mir Gedanken, wie der Garten verwildert, wenn wir nächstes Jahr 5 Monate weg sind. Denke nicht, dass die Kinder sich wirklich kümmern werden 🙁



Der Garten im Mai

Das war ja mal ein kalter Mai! Wir sind aber auch echt verwöhnt vom letzten Jahr 🙂

Ich komme nicht zu den nötigsten Aufgaben im Garten, was mich ein wenig nervt.

Mitte des Monats schaffe ich es endlich mal, den Weg im Vorgarten etwas frei zu bekommen. 

Dringend muss Unkraut gerupft werden und beim Flieder sprießen ungewollte Sprößlinge, aber entweder regnet es, oder ich habe einfach keine Zeit..

Zwischendurch habe ich ein paar Blühpflanzen auf dem Markt gekauft. Diese verschwinden aber förmlich auf meinem großen Grundstück!

Die Clematis blühen wunderbar hinten im Garten, leider sieht sie dort kaum jemand. Eine werde ich auch noch nach vorne setzen, wenn wir im Herbst dem nichtblühenden Blauregen entfernt haben! 

Inzwischen habe ich mich auch mit dem Farn im Vorgarten angefreundet. Ab und zu grabe ich mal ein paar aus, damit sie nicht zu viele werden! Also: wer noch Farn in seinem Garten haben möchte, kann ihn sich bei mir abholen!

Mitte des Monats ist es immer noch kalt. Wenn die Sonne mal rauskommt, merkt man aber schon ihre Kraft. Die Eisheiligen machen in diesem Jahr ihrem Namen alle Ehre.

Dieser Strauch lockt total viel Bienen an! Kennt jemand seinen Namen?

Ende des Monats geht es wieder in den Urlaub, so dass der Garten wieder warten muss. Zumindest hat der Ehemann ein paar mal schon gemäht und ich habe schon 2x den Weg vorne frei geschnitten.

Wenn wir aus dem Urlaub zurück sind, blühen bestimmt die Rosen, man kann es schon sehen 🙂


Der Garten im April

Der April war wieder so ein trockener Monat! Am Anfang war es auch noch wieder sau kalt! Die Kinder haben mir bei der Arbeit geholfen. Der große Sohn hat die Regenrinnen am alten Haus meiner Eltern gesäubert. Das ist echt keine schöne Arbeit!

Der kleine Sohn hat dann mit mir zusammen noch mal ganz viel Laub vorne aus dem Beet geholt. Es ist kaum zu glauben, was die 4 Straßenbäume für Mengen an Eichenlaub zusammenbringen!

Ich habe die Rhododendren gedüngt und die Miete umgesetzt. Ein Teil davon ist echt schöne Gartenerde geworden. 

Im Frühbeet habe ich Salat, der aber nicht so dolle geworden ist. Unser Freund Hartmut hat mir weitere Salat-Pflänzchen, Rosenkohl und Kohlrabi mitgebracht.

Ende des Monats hat es dann doch endlich angefangen zu regnen!

Auf der Fensterbank gedeiht mein Kürbis, da es nachts noch kalt werden soll, bleibt er noch ein wenig drinnen. Und ich habe Radieschen geerntet 🙂

Der Flieder blüht, die Kastanien-Bäume und andernorts der Blauregen, meiner nicht. Das war jetzt sein Todesurteil, im Herbst muss er weg!

Irgendwie ist dieses Jahr die Natur reichlich früh dran…


Da war doch noch was?

Alzheimer lässt grüßen!

Letztes Jahr im Spätherbst habe ich noch 4 Pflanzen auf einem Pflanzenmarkt erstanden. Siehe Beitrag hier.

Das hatte ich über den Winter völlig vergessen🤔

Wo hab ich die denn hingepflanzt?

Also der Sonnenhut ist weg…bei der Gelenkblume bin ich mir nicht sicher, das Teil muss erst wieder wachsen, dann kann ich es erkennen:-)

Der Oregano kommt auch wieder, ich hoffe er ist es!

Für Fotos ist also gerade keine gute Zeit, da ich nur Unkraut und grüne Sprößlein zeigen könnte…

 



Frühling lässt sein blaues Band, flattern durch die Lüfte…

Ob sich die Schnecken über die frisch gepflanzte Kuhschelle genauso freut, wie diese Biene?

In den Beeten scheint doch einiges überlebt zu haben und lugt hervor. Leider weiß ich nicht zu jedem den Namen. Aber das sind Ranunkeln. Die liebe ich!

Dieser kleine Freund hing an dem Apfelbaum, den der Ehemann im Herbst gefällt hat. Leider rostet er stark und die Füßchen sind schon abgefallen…

Kräuter kommen ab Mai auch noch auf die Terrasse, jetzt ist es noch zu kalt! Heute Nacht noch mal 0 Grad, brrr…

Dicht am Haus geht aber schon so einiges…

 


Der Garten im März

Am Anfang des Monats Regen, Regen, Regen.

In ein paar trockenen Stunden habe ich weiteres Laub aus dem Garten geholt und die Rosen beschnitten. 

Mitte des Monats habe ich Salat ins Frühbeet gesät. Radieschen, Kohlrabi und Möhren wurden ins Gewächshaus ausgesät.

 

 

Am Ende des Monats ist es etwas wärmer. Es lockt nach draußen. Ich habe einige Blühpflanzen auf dem Wochenmarkt gekauft. Unter anderem weißes Vergißmeinnicht, Ranunkeln und Steinbrech. Im Garten verteilt sieht man gar nicht mehr viel davon!
Aber im Garten sieht man schon Bärlauch und Waldmeister.
Ich habe viel zu wenig Krokusse oder andere Frühblüher. Da muss ich im Herbst wohl doch mal investieren und ein paar Knollen kaufen…

Leider habe ich dieses Jahr auch fiesen Heuschnupfen. Wenn die Sonne scheint,bin ich nur stückchen-weise draußen 🙁

Aber am letzten Sonntag im Monat konnte ich noch mal kräftig im Garten rum wurschteln 🙂 Allerdings nur dank Nasenspray, Augentropfen und Allergietabletten!

 


Der Garten im Februar

frühlingshafte Deko beim Hauseingang

Erst war es sehr kalt, dann sehr warm. Man bekam schon richtig Frühlingsgefühle 😉

An einem schönen sonnigen Tag habe ich im Garten den kleinen Birnenbaum beschnitten. Der ist noch so klein, dass ich ihn gut ohne Leiter bearbeiten kann.

An dem Nachmittag wurde auch der Sommerflieder geschnitten. Obwohl ich mir nicht mehr ganz sicher war, wie man das machen sollte? Ich muss das noch mal nachlesen…

Ansonsten hat es doch wieder angefangen zu regnen und somit ist zur Zeit nicht an Gartenarbeit zu denken.

Der Ehemann hat angefangen die Fensterbank zu „bepflanzen“. Ich habe da im Moment noch keine Lust zu!