Der Garten im Mai

Das war ein durchwachsener Monat!
Zuerst war es so warm, dass mir die Pflanzen (fast) vertrocknet sind, dann kamen die Eisheiligen.
Sie haben ihrem Namen alle Ehre gemacht und es wurde wieder (sau-) kalt!
201-05-27 15_FotorIch habe am Teichrand, unter dem alten Apfelbaum und in dem Frühbeet (welches mir keinen Salat bescheren will) Sommerblumen ausgesät. Eigentlich heißt die Mischung „für Bienen“.
Am Teichrand und unterm Baum sieht es schon gut aus.
Leider haben meine Hühner das „Frühbeet“ für ihre persönliche „Kornkammer“ gehalten und dieses komplett zerstört…
Eigentlich ist es ja meine Schuld, denn Hühner (er-)kennen keine Beete oder Blumenarrangements, ich hätte einen Zaun setzen sollen!

Nun gibt es einen neuen Versuch. Wieder eine Mischung. Allerdings hatte ich beim Kauf nicht darauf geachtet, dass es sich diesmal um Saatbänder handelt.
Könnt ihr euch das vorstellen? Eine „bunte Sommerwiesen-Mischung“ im Saatband!
Wie soll das denn bitte gehen?
Die Saatbänder waren sogar bezeichnet mit der Wuchshöhe der einzelnen Streifen!

Ich werde zu gegebener Zeit hier berichten…

Im Gewächshaus sind die Tomaten schon viel weiter als ihre Kumpels auf der Terrasse.
Der Kohlrabi scheint nur Grün zu haben, keine Knolle 🙁
206-05-27 15_Fotor 2016-057 15_Fotor Aber die Karotten sehen gut aus. Genau wie die Kartoffel-Pflanzen, die der Ehemann überall auf dem Grundstück verteilt hat.
Die verschiedenen Kürbispflanzen hatte ich sogar während der Eisheiligen noch mal mit Jute-Säcken abgedeckt und nun sehen sie ganz erfolgsversprechend aus (obwohl noch sehr klein).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.