Maritime Woche Bremen

Wow, was für ein Wochenende!
Unseres begann bereits Donnerstag 🙂
Letztes Jahr waren wir mit unserem Boot (welches damals noch gar nicht unseres war) das erste mal bei der Maritimen Woche.
Wir sind schwer beeindruckt nach Hause gekommen und haben unsere Pepino gekauft 🙂
Eigentlich wollten wir dieses Jahr Freitag ganz früh mit einem zweiten Boot gemeinsam aufbrechen und haben daher schon Donnerstag an Bord geschlafen. Leider waren das 2.Boot und sein Eigner in schlechter Verfassung und so mussten wir in aller Herr-Gotts-Früh allein starten. Es war mit der Tide schon recht knapp und kurz vor Elsfleth kam uns das auflaufende Wasser schon entgegen.

Hunte 08:30 Uhr

Hunte 08:30 Uhr

Diesmal ist alles gut gegangen und gegen Mittag konnten wir am total überfüllten LMB-Anleger in Bremen anlegen. Wir lagen wieder längs der Mia in zweiter Reihe. Josef (der Eigner) hatte schon Ausschau nach uns gehalten…
in diesem Jahr war wieder alles super durchgeplant von den Veranstaltern, allerdings sind Sportboot-Fahrer ein Völkchen für sich und ich bewundere die Geduld der Mannschaft vom Steg 😉
licht_fotorbecher_fotor
Abends gabs eine schöne Lampion-Fahrt der Sportboote und anschließend ein großes Feuerwerk. Bis in die Puppen wurde auf einigen Booten gefeiert!unterg_fotorsonne_fotor sonne2_fotor Am Samstag Morgen regnete es ein wenig, aber bis wir (endlich) zu Ende gefrühstückt hatten (mit gratis Brötchen von der LMB-Marina), kam die Sonne raus.
Am Nachmittag gab es eine weitere Schiffs-Parade, allerdings zum grossen Teil ohne uns!pepi2_fotor Seit wir unsere kleine See-Gurke haben, macht der Gashebel Probleme und der Ehemann hatte  keine Lust auf Dauer-Halten des Hebels bei geringen Geschwindigkeiten(ich natürlich auch nicht!). Bei Marschfahrt ist das kein Problem, aber wenn man so im Konvoi rumschippert und ständig nur halbe Fahrt und weniger machen kann, dann geht das nicht gut.

Huch, was schwimmt da denn?

Huch, was schwimmt da denn?

So bogen wir wieder ab, legten an und verfolgten wir die Parade vom Steg, auch mal nett. Auf dem Vordeck sitzend mit lecker Getränk in der Hand 🙂pepi_fotor Abends gab es Labskaus-Essen auf der De Liefde. delifde_fotorDas Essen war hervorragend. Allerdings waren wir doch sehr müde und sind früh in die Koje gefallen…kette_fotor
Am Sonntag ging es dann (auf Grund der Tide) recht früh nach Hause, nicht ohne obligatorischen Zwischenstopp in Elsfleth. Diesmal ganz freiwillig! Und als wir da zum Essen lagen kam nach und nach (gefühlt) der halbe OYC die Hunte rauf und alle winkten uns fröhlich zu. Wir haben dann noch gemütlich in zwei Stunden den Rest des Weges hinter uns gebracht, die Höhe unter Eisenbahnbrücke (3,80m) und Cäcilienbrücke (3,0m) war für uns auch kein Problem (für andere, hohe Boote durchaus) und so lagen wir um 15:00 wieder an unserem Heimat-Liegeplatz und genossen ein Anlegebier.
pepi3_fotor

One thought on “Maritime Woche Bremen

  1. Pingback: Auf geht’s! Nach Bremen zur maritimen Woche  | Frag Hasi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.