Fotokurs bei der Volkshochschule

Ich habe mir zum Geburtstag einen Fotokurs gewünscht.
Meine Kamera macht zwar alles automatisch und man kann die Bilder auch schön nachbearbeiten am PC, aber das hat mir nicht gereicht…

Der Ehemann hat mir also einen Kurs geschenkt und Donnerstag war ich das erste mal dort.

Der Kursleiter ist ein netter (Foto-)erfahrener Typ, der schon seit 40 (!) Jahren Kurse leitet.

Wir haben ein paar Formalitäten geregelt, uns vorgestellt und dann sagte der Leiter (Gisbert) wir sollten mal die Fotoapparate auspacken.
Man, ich war geschockt! Alle legten ihre hochwertigen Spiegelreflex-Dinger mit Blabla- Teleskopen auf den Tisch! Ich mochte meine Süße gar nicht mehr auspacken 🙁

Gisbert versicherte mir, dass man auch mit meiner Kamera gute Aufnahmen machen könne…

Ich kam etwas geknickt nach Hause. In der Kursbeschreibung hatte gestanden, dass es um „besser sehen- besser fotografieren“ gehe und das die eigene Kamera mit zu bringen  sei. Hätte nie gedacht, dass der halbe Kurs mit „Profi-Fotografen“ belegt ist!

Natürlich kann ich den Kurs auch mit meiner Süßen absolvieren, die ist ja nicht verkehrt, aber wenn ich wirklich was lernen will?
Jetzt hat sich ein Kollege vom Ehemann bereit erklärt mit seiner Spiegelreflex aus zu helfen.

Ich werde das mal testen.

Eigentlich wollte ich nie so eine teure Kamera haben. Man kann ja manchmal mit dem Handy super spontane Fotos machen. Das sieht ein Laie nicht, ob eine Spiegelreflex mit Schnickschnack oder eine gute Handy- Kamera eingesetzt wurde!
Und für den Hausgebrauch mit Fotos von Garten und Urlaub habe ich bisher auch nichts vermisst…

Manchmal werden Begehrlichkeiten in Sekunden geweckt, die vor Tagen noch lachhaft waren!

Werde auf jeden Fall hier weiter berichten!