Ich vermisse unsere Hühner

Da wir so viel von zu Hause weg sind, haben wir uns letzten Sommer entschieden, uns von unseren Hühnern zu trennen. Das war (und ist) auch vernünftig, denn Zuwendung brauchten die Damen täglich. Wenn auch nicht in dem Umfang wie Hund oder Katze….

Aber wenn ich jetzt durch meinen Garten gehe und der Blick fällt auf den ehemaligen Stall, dann fehlt mir ihr Gegacker und ihr Gescharre.


Dann fällt mir aber auch ganz schnell wieder ein, wie ich mich immer geärgert habe, wenn die Damen ausgebüxt sind und meine frisch angelegten Beete zerwühlt haben! Oder wenn sie zu meiner Schwester abgehauen sind und sich einfach nicht mehr einfangen lassen wollten, das war nicht schön…

So hat alles seine zwei Seiten. Jetzt haben sie es ja auch gut auf ihrem Bauernhof im Süd-Oldenburgischen und wir können ohne schlechtes Gewissen segeln gehen 🙂



Der Garten im Dezember

DSCI0274_FotorNaja, viel zu tun gab es nicht…
hier und da noch ein wenig Laub weggefegt, Blumen gegossen im Gewächshaus und immer noch nicht die Gartengeräte gewartet, tze tze!

Da es zur Zeit ja echt schnell dunkel wird und wir viel arbeiten müssen, kann man auch das warme Wetter nicht nutzen um schon mal die Hecke oder den Apfelbaum zu schneiden.
Allerdings freuen sich die Hühner, wenn sie am Wochenende durch den Garten stromern dürfen. Ich hoffe, dass Sie eine Menge Schnecken- Eier und anderes Ungeziefer vertilgen!
DSCI0268_FotorIMG_5988_FotorBis zum 31.12. wird wohl nichts aufregendes mehr (im Garten) passieren, somit kann ich meinen monatlichen Bericht auch heute schon abgeben 🙂


Fensterbank ist (fast) wieder frei

Der April hat sich mit seiner regnerischen Seite verabschiedet.

Regenbogen über Grundschule. Leider war nicht der komplette Bogen aufs Foto zu bekommen...

Regenbogen über Grundschule. Leider war nicht der komplette Bogen aufs Foto zu bekommen…

Gut, dass der Ehemann den Hühnerstall auf hohe Beine gestellt hat

Gut, dass der Ehemann den Hühnerstall auf hohe Beine gestellt hat

Nach dem es nun immer wärmer wird und uns die Pflanzen auf der Fensterbank echt mal zu groß wurden, haben sie nun draußen ihren Platz eingenommen. Die schwarzäugige Susanne hat mir das umtopfen erst übel genommen und ich habe einen Topf doch erst mal wieder rein geholt. Zum Glück haben sich aber auch die anderen wieder erholt!

Schlapp am Abend, fit am Morgen!

Schlapp am Abend, fit am Morgen!

Die Erbsen habe ich an verschiedene Orte gesetzt. Ich werde für das nächste Jahr beobachten, wo sie am besten gedeihen…
Die Frühblüher aus der Deko an der Haustür habe ich nun zum Trocknen vorbereitet. Es fällt mir schwer, die Blüten abzuschneiden. Daher dürfen sie auf meiner Terrasse noch ein wenig „ausblühen“. Dort sieht es ja keiner 🙂

Im Herbst kommen sie die Frühblüher ins Beet, damit sie nächstes Jahr wieder Freude machen!

Im Herbst kommen die Frühblüher ins Beet, damit sie nächstes Jahr wieder Freude machen!