Der Garten im November

Na da ist es ja doch noch kalt geworden!

Am Anfang des Monats hat der Ehemann den Apfelbaum an der Terrasse geköpft. Bis auf dieses Jahr hat er nie gut getragen, viel Laub fallen lassen und die runter gefallenen unreifen Äpfel mochte auch nie jemand aufheben. Also haben wir kurzen Prozess mit ihm gemacht.

Eigentlich mag ich es ja nicht, einfach Bäume zu fällen. Aber der hat mich echt heftig genervt 🙁

Die Mitarbeiter der Stadt haben den Graben für uns super sauber gemacht! Man kann wieder die schwarze Sohle sehen und alle Rohre sind frei! Das gab es noch nie, danke dafür!

Ende des Monats hat der Wind auch den Rest der Blätter von den Bäumen geweht und es ist noch mal kräftig zu fegen!

Die Frost- empfindliche Deko ist in der Garage gelandet. Empfindlichen Pflanzen sind im Gewächshaus oder warm eingepackt im Topf an der Hauswand. So viele sind es bei mir ja nicht, ich möchte damit nicht so viel Arbeit haben…


Der Garten im Oktober

Vom 03.10. bis 18.10.2018 hat es nicht geregnet. Es war sogar aussergewöhnlich warm. Das ist schon ein wenig unheimlich mit dem Wetter dieses Jahr! Die Rosen haben ein drittes mal geblüht (also je Strauch so 2-3 Blüten), der Johanniskraut-Strauch hat ebenfalls noch mal geblüht und wenn man die Blüten abschneidet (oder auch die Blätter) dann duftet das total schön 🙂

Trotz der milden Temperaturen lässt sich der Herbst nicht verleugnen. An den meisten Abenden wurde es, sobald die Sonne unterging, empfindlich kalt. Die Bäume lassen ihr Laub fallen und ich stehe wieder im Garten und harke und fege…

An einem Sonntag Mitte des Monats war ich mit meiner Schwester auf einem Blumenmarkt. Dort haben (fast) ausschließlich Privatpersonen aus ihren Gärten verkauft. 

Ich habe 2 Kräuter (Gänsefingerkraut und Oregano) und 2 Blühpflanzen (roter Sonnehut und Gelenkblume) erstanden, für schmales Geld.

Bin echt gespannt, ob das nächstes Jahr noch da ist!

Ende des Monats wird es dann doch kalt. Naja, angemessen zur Jahreszeit, aber schöner war es, als es warm war 🙂

Jetzt müssen einige Töpfe ins Gewächshaus und ich muss einige Deko-Sachen rein räumen, damit sie keinen Frostschaden abbekommen.


Oktober-Garten

Kaum das Kalenderblatt von September auf Oktober umgeschlagen, wird es herbstlich!
Blätter und Bucheckern sind fast täglich wegzufegen. img_9103_fotorIn den Beeten kann man für Ordnung sorgen, aber muss man nicht: wegen der Tiere!
Unkraut wird noch mal entfernt, die Kräuter geschnitten…
Im Gewächshaus sind Oregano und Basilikum eingezogen.
Bei Androhung erster Nachtfröste habe ich die Steingut- Dings- Deko rein geräumt. Wer weiß, ob man sonst noch dazu kommt?
In diesem Herbst habe ich keine große Lust viel zu machen. Die Bäume und Sträucher sind alle geschnitten worden im Laufe des Spät-Sommers und die paar Pflanzen, die den Frost nicht vertragen habe ich fast schon alle im Gewächshaus.
Meine Jungs waren wieder im großen alten Apfelbaum und haben ein paar Äpfel gepflückt.
Der Ehemann hat Topinambur geerntet.
Am Wochenende waren wir noch mal mit alle Mann im Garten. Den Rasen das letzte mal schneiden, Rosen versorgen und so Sachen.
Für Igel (oder wer immer dort einziehen möchte) habe ich wieder ein Winterquartier errichtet aus Holzbohle, Steinen, Laub und Ästen:img_9084_fotor Der Winter kann kommen!


Garten im September

Eigentlich hat sich wohl ein August im September versteckt?
Es ist so schön warm…
Der Garten durstet nach Wasser, der Schlauch ist fast jeden Tag im Einsatz!
20109-24-11_fotor Abends wird es jetzt immer früher dunkel und morgens stehe ich vor den Hühnern auf…
Im Gewächshaus wachsen immer noch Gurken und Tomaten und Paprika, dass ist klasse!
Merke für nächstes Jahr: neue Triebe abschneiden und weniger gießen. Die letze Kraft der Pflanze soll jetzt in die noch dranhängenden Früchte gehen, damit diese nachreifen!
Die Karotten (im GeWäHa) lassen auch ihr Grün wachsen, aber ich bezweifle, dass sie noch groß werden.
Draußen wachsen Bodendecker und Efeu zur Zeit wie blöd und die Rosen haben alle ein weiteres mal geblüht (und blühen noch).
Die Minze blüht, aber der Wermut und der Johanniskrautstrauch sehen gar nicht gut aus!
Wenn ich nächstes Jahr im Vorgarten rumreiße, bekommen sie neue Plätze!
Ich muss noch die Minzen und Kräuter zurück schneiden, aber zur Zeit blühen sie noch so schön…
2016-24-11_fotor Mitte September habe ich eine der selbst gezogenen Rosen rausgepflanzt und daneben gleich eine Klematis, die Im Topf nicht richtig gedeihen wollte.
Ich bin gespannt, ob beide den Winter überstehen.
Auf unserem großen Hof kann man wieder jeden Tag Bucheckern wegfegen. Und wenn die endlich alle vom Baum gefallen sind, kommt das Laub! Es hat nie ein Ende…
26-024-11_fotor_fotor_collage Aber neulich, mitten in der Gartenarbeit, erhielt ich von einer Passantin viel Lob für meinen Vorgarten, der so phantasievoll und naturnah- einfach hübsch- sei 🙂
09-24-11_fotor


Der Garten im Oktober

Viel Laub musste geharkt werden!
Die Zeit, die ich in den anderen Monaten mit Unkraut jäten verbracht habe, verbringe ich nun mit Hof fegen und Rasen harken…
Meine Rosen habe ich teilweise schon winterfest gemacht. Zwei Rosen produzieren aber unaufhörlich Blüten! Das sieht so toll aus!
Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob die Rosen im Herbst einen Schnitt erhalten sollen?
Es ist nach zu lesen, dass im Frühjahr der Hauptschnitt stattfinden soll.
Aber, wenn die Rosen stark gewachsen sind, kann eventueller Schnee dazu führen, dass sie an den falschen Stellen abknicken… Also, wie entscheide ich mich?
Nach der Blüte habe ich immer schon ein wenig zurück geschnitten.
Ich werde noch ein paar Tage abwarten und dann die Rosen zumindest auf einer Höhe abschneiden.
Habe gelesen dass das wichtig ist für den Wasserhaushalt der Pflanze.
Den Kürbis habe ich schweren Herzens auch erledigt. Wir haben jetzt wieder richtig Platz im Garten!
Die Terrassen wurden winterfest gemacht. Das heißt, die Deko- Dinger gesäubert und verstaut und Töpfe geleert und gereinigt.
Da das Gewächshaus noch nicht ganz fertig ist, haben meine Kräuter im Topf einen Schal aus Kartoffelsack erhalten.
Die Kräuter vorne im Beet habe ich mit einer Schicht Laub, altem Stroh und Tannenzweige bedeckt. Das hat letztes Jahr auch ganz gut funktioniert…
Der Futterplatz für die Eichhörnchen ist fertig, aber unberührt. Jetzt muss ich noch die Meisenringe raushängen, das Vogelhaus bestücken und mein Kunstwerk aus dem Vorgarten ins Haus bringen…

Es gibt immer was zu tun!