Ein Ausflug nach Ostfriesland

Am Sonntag sind der Ehemann und ich nach dem Frühstück ins Auto gestiegen und Richtung Ostfriesland gefahren.
Unser Ziel war der kleine Ort Weener an der Ems.
Um dort hin zu gelangen, fuhren wir an Leer vorbei. Spontan ging es von der Autobahn runter und zum Hafen von Leer.

Blauer Himmel, Sonne und eisiger Ostwind waren unsere Begleiter.
In Leer sahen wir zufällig ein Boot zur Hafenrundfahrt bereit liegen.


Schnell noch Fahrkarten im Teehaus gekauft und schon legte der Kapitän ab. Eine Stunde ging die Fahrt durch den Leeraner Hafen. Sehr schön dort!
Auf diesem Foto sieht man einen Berg gehexelten Schrott. Irgendwo auf dem Foto ist ein Greifvogel zusehen, der sich gerade niederlies…

Habe gar nicht gewusst, dass in Leer so viel Industrie ansässig ist und dass der Hafen so riesig ist…
Die Altstadt und Fußgängerzone sind auch sehenswert.

Wir fuhren aber weiter zu unserem ursprünglichen Ziel: Weener.

Das ist so ein niedlicher Ort an der Ems. Der Alte Hafen ist hübsch anzusehen. Es liegen dort einige sehenswerte Traditions- Schiffe an der Kaimauer. Der Ort scheint bei  Wohnmobilisten sehr beliebt zu sein. Obwohl nur 15.00 Einwohner auf 80 Quadrat-Kliometern, gibt es zwei Wohnmobil-Stellplätze 🙂

Am Ende des Hafenbeckens stehen die Törfwieven (Torffrauen). Früher mussten die Frauen die Torfkähne von Torf entladen, mit ollen Weidenkörben…
Ihnen ist hier ein Denkmal gesetzt.
Ich finde es sehr gelungen! Ist es nicht beeindruckend, der Frau ins Gesicht zu sehen? 

Wir sind zwei mal über die Jann- Berghaus-Brücke mit dem Auto gefahren.
Vor zwei Jahren schippert wir mit unserer Pepino unter der Brücke durch! Nachzulesen hier, auf unserer Tour rund um das Emsland
Da wurden Erinnerungen wach an unsere leicht verrückte erste längere Tour mit dem Bötchen…

Die Sonne hat die Ems so schön glitzern lassen, leider konnte man das mit der Handy- Knipse nicht einfangen 🙂


eine Reise rund um das Emsland

Endlich Urlaub!
Nicht nur frei von der Arbeit, sondern auch los mit dem Boot.
Der Ehemann hatte sich eine ruhige Route ausgesucht, einmal rund um Papenburg (im weitesten Sinne).
Los ging es am Freitag mit einem weiteren Boot aus unserem Verein.
Wir schleusten in Oldenburg und erreichten somit (erst mal) tidefreies Gewässer.
Der Küstenkanal ist prima zu befahren, schon fast etwas langweilig…
Die erste Übernachtung war im Hafen Surwold, sehr angenehm dort.
Am nächsten Tag ging es wieder ein Stück zurück, in den Elisabeth-Fehn-Kanal. Das ist persönlich bisher mein Favorit! Schön grün, viel zu gucken unterwegs…
2016-06-05 06_Fotor Am Sonntag um kurz nach 7:00 Uhr verließen uns unsere Begleiter aus dem Heimathafen- sie wollten vor der „großen Hitze“ wieder zu Hause sein.
Für uns begann nun der spannendste Teil der Reise, weil wir allein weiter fuhren.
Morgens um 8:00 Uhr erschien ein ausgeschlafener netter Herr vom Wasser und Schifffahrtsamt Meppen am Treffpunkt vor der ersten Brücke und öffnete nur für uns Schleuse für Schleuse (mit der Hand!) und Brücke für Brücke. Es war toll! Angler und Radfahrer grüßten vom Ufer, die Sonne schien. Da es aber noch früh war und der Kanal viele Bäume am Ufer stehen hat, war es gut auszuhalten.
2016-06-05 08_Fotor 2016-06-05 09_Fotor Nach dem Kanal mussten wir anlegen und auf höheres Wasser warten. Da war es dann doch recht warm am Steg…
2016-06-13_Fotor Weiter ging die Fahrt auf der Leda. Auch ein sehr schönes Flüßchen mit viel Natur.
Da die Leda gute Strömung hat, sind wir mit unserem „Renn-Boot“ doch glatt an Leer vorbei gerauscht!
20166-05 14_Fotor 20-06-05 14_Fotor Schwups, waren wir in der Ems! Überraschung!
Das ablaufende Wasser ließ uns unsere Pläne ändern und wir fuhren mit der Strömung in die Marina Bingum.
Sehr einsam, sehr naturnah… wir hätten uns nackig auf den Steg legen können, nur die Vögel hätten es gesehen!
2016-06-05 20_Fotor Da hatten wir dann auch nach einer Nacht genug Natur und sind mit auflaufendem Wasser die Ems hoch gefahren. Vorbei an Papenburg, der Meyerwerft usw. Drei Schleusen haben wir schnell erledigt und waren am Abend erschöpft aber glücklich bei bestem Sonnenschein wieder in Surwold!
2016-06-06 17_Fotor 2016-06-07 16_Fotor Da es uns dort wirklich gefällt und es wieder ein warmer Tag werden sollte, blieben wir gleich 2 Nächte.
Am letzten Tag ging es dann wieder den (etwas langweiligen) Küstenkanal zurück.
Es war ein spannender Urlaub, wir haben viel gelacht und unsere kleine Seegurke echt lieb gewonnen.
2016-06-04 13_Fotor Jeden Abend sind wir müde in die kleine Koje gekrabbelt. Morgens ausgeruht und neugierig, was der Tag bringen wird wieder gestartet.
2016-06-08 4_FotorOhne Fernseher, ohne großen Luxus, toll! Und der Ehemann hat immer lecker für uns gekocht 🙂
2016-06-05 13_Fotor2016-06-4 13_Fotor2016-06-05 14_Fotor