Tag des offenen Denkmals

Nun haben wir es auch mal geschafft und haben den Tag des offenen Denkmals genutzt.
In Oldenburg gibt es das Landesbehörden Zentrum am Theodor-Tantzen-Platz.
Das ist ein Ort mit Geschichte und sogar ein wenig Familiengeschichte vom Ehemann und mir.
Mein Großvater war dort Hausmeister, als es noch das Landesministerium war und der Vater vom Ehemann war in der damaligen Bezirksregierung (als mein Großvater schon Pensionär war) beschäftigt.

Blick vom Balkon

Es war ein angenehm warmer Spätsommer-Tag, sodass wir mit dem Rad los gefahren sind. Zuerst waren wir zu früh am „Ministerium“. Also sind wir weiter zum Schlossgarten. Dort war der Küchengarten im Rahmen des TdoD geöffnet. Wir sind zwischen den alten Obstbäumen geschlendert und haben die Sonne genossen. Der Ehemann trank noch ein Glas Apfelsaft und ich unterhielt mich  mit den Leuten vom Monumentendienst.

Dann ging es wieder zurück und das Behördenzentrum hatte geöffnet.
Da ich das letzte mal vor 43 Jahren dort war, war ich überrascht, dass es doch nicht ganz so groß ist, wie in meiner Erinnerung 🙂

Im 2. Gebäude wurde im Großen Sitzungssaal gerade über die Geschichte der Gebäude referiert und wir setzten uns auf die Empore und lauschten…


Ein paar Bilder aus dem Umland von Oldenburg

Kaum ist man aus dem Stadtgebiet raus, gibt es die schönste Landschaft bei uns zu sehen. Obwohl sich meine Stadt selber auch nicht verstecken muss.
Ich mag die norddeutsche Tiefebene und brauche keine Berge.
Als ich letzten Samstag aus der Wesermarsch zurück kam, schien unverhofft die Sonne durch einen leichten Nebel auf das platte Land. Ich hatte erst noch überlegt, meine Kamera mitzunehmen. aber wie das immer so ist: sie lag warm zu Hause und ich musste mit dem Handy knipsen:

Die Bornhorster Wiesen sind überschwemmt, dafür sind sie auch da. Im Frühjahr und Herbst sind sie Rastplatz für tausende von Wildvögeln.
An dem Tag, als ich dort war, habe ich leider keinen fotografieren können. Sie waren für die Handy-Kamera zu weit weg. Es waren auch noch nicht viele da.

Es wurde echt kalt auf dem Deich…

Ganz hinten kann man so eben die große Huntebrücke erkennen. Auf der standen wir vor 14 Tagen (guck hier).


Auch in Norddeutschland kann es schneien (außerhalb des Harzes)

Auch bei uns kann es mal richtig Schnee geben 🙂

Dies Aufnahmen sind von Sonntag-Mittag. Da konnte sich der Schnee noch nicht so richtig entscheiden, ob er bleiben will…

abends, im Schein der Straßenlaterne blieb es dann endlich liegen 🙂

Und diese Bilder sind auf meiner Arbeit am Montag Morgen entstanden.
Das ist der Blick aus meinem Büro auf einen (sonst) grünen Innenhof 🙂

 


Winterliche Eindrücke von unserem Stadt-Hafen

In diesem Winter wird bei uns im Stadt-Hafen die Spundwand erneuert.
Das hatte bei uns im Verein für ein wenig Aufregung gesorgt. Der Verein hatte eine neue Halle für die Boote gebaut und es war fraglich, ob diese fertig wird, wenn die Boote aus dem Wasser müssen wegen der Erneuerung!
Aber es hat alles super geklappt. Inzwischen ist sogar unsere Pepino an Land, obwohl der Ehemann nur schwer Abschied nehmen konnte von dieser Saison…
Zurück zum Hafen: da wir gerade in der Stadt unterwegs waren, haben wir „unserem“ Hafen einen Besuch abgestattet. hafen1_fotor Man kann es ja irgendwie immer nicht so ganz glauben, wenn Bauvorhaben zu einem bestimmten Termin fertig gestellt sein sollen. Es wurde zugesagt, dass die Stege im Frühjahr wieder ins Wasser kommen und der Verein wieder loslegen kann.
Jetzt haben wir uns von den Fortschritten selbst überzeugt. Es sieht gut aus 😉hafen2_fotorDie Fotos sind zwar nur mit dem Iphone aufgenommen, aber die schlecht Sicht lag am Wetter!hafen3_fotorDas habe ich so auch noch nicht gesehen, keine 20 Meter Sicht (oder so, bin ja eine Frau die schlecht Entfernungen schätzen kann).