Der Garten im April

Der April war wieder so ein trockener Monat! Am Anfang war es auch noch wieder sau kalt! Die Kinder haben mir bei der Arbeit geholfen. Der große Sohn hat die Regenrinnen am alten Haus meiner Eltern gesäubert. Das ist echt keine schöne Arbeit!

Der kleine Sohn hat dann mit mir zusammen noch mal ganz viel Laub vorne aus dem Beet geholt. Es ist kaum zu glauben, was die 4 Straßenbäume für Mengen an Eichenlaub zusammenbringen!

Ich habe die Rhododendren gedüngt und die Miete umgesetzt. Ein Teil davon ist echt schöne Gartenerde geworden. 

Im Frühbeet habe ich Salat, der aber nicht so dolle geworden ist. Unser Freund Hartmut hat mir weitere Salat-Pflänzchen, Rosenkohl und Kohlrabi mitgebracht.

Ende des Monats hat es dann doch endlich angefangen zu regnen!

Auf der Fensterbank gedeiht mein Kürbis, da es nachts noch kalt werden soll, bleibt er noch ein wenig drinnen. Und ich habe Radieschen geerntet 🙂

Der Flieder blüht, die Kastanien-Bäume und andernorts der Blauregen, meiner nicht. Das war jetzt sein Todesurteil, im Herbst muss er weg!

Irgendwie ist dieses Jahr die Natur reichlich früh dran…


Salat- letzte Erkenntnisse

Gestern hat der Ehemann die Reste des Salats rausgeschmissen.
Wir haben ihn aufs Brot gelegt, in den Eisbergsalat gemischt und ab und zu einfach mal so ein Blättchen geknabbert.
Hier das letzte Foto:

Salat auf Brot

Salat auf Brot

Der Gärtnerschlumpf hat ja nun eine neue Aufgabe, dass macht er auch sehr gut!

Schlumpf in seiner Arbeit versunken

Schlumpf in seiner Arbeit versunken

Ob ich nächstes Jahr wieder versuche, Salat im Haus zu ziehen, weiß ich noch nicht. Es hat die Wartezeit bis zum „richtigen“ Vorziehen verkürzt und geschmeckt hat es auch 🙂

Draußen im Garten habe ich heute das Laub der Eichen unter den Rhododendron im Vorgarten entfernt und etwas Dünger verteilt. Der Dünger ist von einem bekannten Discounter und ich hoffe, dass er etwas bewirkt.
Bis letztes Jahr habe ich mich gar nicht um die Vorgarten- Grünpflanzen gekümmert, bis auf scheren im Juli und Herbst oder Frühjahr (natürlich nicht die Rhodis, sondern andere Gründinger).
Da wir den Garten ja von meinen Eltern übernommen haben, haben wir auch die Gartenarbeit immer nur  stückchenweise übernommen…
Die Heidepflanzen dort habe ich zum Beispiel letztes Jahr (auf Anraten meiner Mutter) stark zurück geschnitten und das haben sie mir übel genommen 🙁
Wenn diese im Herbst noch immer so kahl und tot aussehen, werde ich sie wohl ersetzen müssen (Laut meiner Mutter eh längst mal fällig). Ich wußte gar nicht, das man mehrjährige Heide überhaupt beschneiden soll! Aber in meinen Gartenbüchern steht das auch.
Man lernt nie aus, erst recht nicht beim Gärtnern!