Garten hat gerade Pause

Da das Wetter im Spätsommer/Herbst unbeschreiblich schön ist (sprich: warm und trocken), mag man noch gar nicht an die Vorbereitungen für den Winter denken!
Ich bin  jeden Tag am gießen (das dauert über 15 Minuten!). Die Rosen und andere winterharte Pflanzen brauchen meiner Meinung nach Wasser, damit sie im Winter nicht geschwächt durch Trockenheit Schaden nehmen?! Und meine Kübelpflanzen auf der Terrasse wären sicher schon vertrocknet…
Nur an den fallenden Blättern, Kastanien und Eicheln erkennt man den nahenden Winter.
Meine Äpfel sind nun auch bald reif, dann wird gepflückt und Apfelkuchen gebacken 🙂
Auf Grund unserer vielen Unternehmungen zur Zeit, bin ich noch gar nicht zum bearbeiten des Vorgartens gekommen! Dort tummelt sich die Ackerwinde und einige Büsche und der Bodendecker müssten dringend in Zaum gehalten werden…
Das habe ich mir fürs Wochenende vorgenommen! Mal sehen was draus wird…

Rose noch mal großartig am Blühen

Rose noch mal großartig am Blühen

Finde das Haus--- mein Vorgarten

Finde das Haus— mein Vorgarten

img_8643_fotor img_8646_fotor


Garten im Juni

Mensch, die Zeit die rennt!
Gerade noch gedacht, dass die ersehnten Sommerferien soo weit weg sind und nun ist der Juni heimlich zu Ende gegangen…
Was gab es zu tun?
Unkraut wächst wie doof! Ich weiß nicht, wie viele Kilo Ackerschachtelhalm und Giersch und Ackerwinde ich diesen Monat aus den Beeten entfernt habe! Stunden habe ich zu gebracht… Naja, ich hab es ja so gewollt 🙂

Die Rosen blühen, der Teichrand fängt an in voller Pracht zu stehen! Mohn, Kornblumen und alle anderen sind aufgegangen und strahlen um die Wette 🙂

Teichrand mit Mohn

Teichrand mit Mohn

Rose im Vorgarten

Rose im Vorgarten

Lupinen und Glockenblumen musste ich hochbinden, aber sie blühen auch noch.
Die Erbsen gedeihen an beiden Standorten gut, zum Teil sind sie reif und lecker!
Erdbeeren sind ebenfalls saftig und lecker, allerdings wollten die im Topf an meiner Mauer gar nicht blühen und tragen somit auch nichts, schade!
Ein kleiner Wehmutstropfen sind die Radieschen: sie sind entweder hart oder zu dünn.
Nächstes Jahr werde ich die Erde noch besser auflockern und mal eine andere Saattüte kaufen.
An der Miete wachsen Glockenblumen schon Nachbars Hecke hoch, Kartoffeln gedeihen, ohne dass wir das wollten und der Kürbis freut sich über Schatten und Nährstoffe… Alles dort, wo kein Besucher hinschaut!
Der Ehemann schlug vor, in der Mitte des Gartens eine riesige Miete anzulegen und drumherum würde dann fast von allein ein toller Blumengarten entstehen 🙂
Leider ist mein Oregano (mal wieder) eingegangen, mein Salat hat angefangen zu blühen und der Rasen sieht aus, als hätten wir nie einen neuen angelegt…
Sobald der Herbst naht, werden wir den Rasen düngen und nächstes Jahr wieder nachsäen und hoffen, dass das Frühjahr nicht so kalt wird wie dieses ! Denn durch die Kälte haben wir den Zeitpunkt dieses Jahr irgendwie verpasst…