Der Garten im August

Heiß und trocken war auch der August am Ende. Wir kommen mit dem Gießen und Schneiden nicht hinter her. Die Rosen blühen zum Teil zum zweiten mal und die Tomaten tragen rote Früchte. Dringend muss das Efeu entfernt und Äpfel aufgesammelt werden…

Beim abendlichen Gießen habe ich einen großen dicken Igel „aufgescheucht“. Als ihn der Wasserstrahl vom Gartenschlauch traf (der war auf ganz leichtes Sprühen eingestellt!) lief er in das dichte Gras unter dem Apfelbaum um nicht nass zu werden. So süß!

Das Rotkehlchen ist auch immer noch da und begleiten einen, wenn man durch den Garten streift. Eichhörnchen und Schnecken und Kröten fühlen sich sehr wohl bei uns. Also hat das Garten-Wirrwarr auch etwas Gutes 🙂

Es blühen auch noch der Schmetterlingsflieder und die schwarzäugige Susanne. Der Topinambur blüht hoch und gelb und Holger hatte doch fast alle Knollen ausgegraben 🙂


Der Juli-Garten

Heiß und trocken kommt der Juli daher. Wir kommen mit dem gießen und schneiden nicht hinter her. Die Rosen blühen zum Teil zum zweiten mal und die Tomaten tragen grüne Früchte. Der große alte Apfelbaum trägt wieder Unmengen an Äpfeln!

Etwas wild romantisch siehts bei uns aus, gerade im Sonnenuntergang… Vielleicht schaffe ich es ja mal, ein paar Fotos zu schießen

🙂


Garten im Juni

Der Juni ist durchwachsen vom Wetter. Mal warm und sonnig, dann warm und regen, oder Sturm… Sobald wir draußen sind, zupfen wir irgendwo Unkraut oder binden eine Rose hoch. Die Rosen blühen in diesem Jahr sehr üppig und duften zart.

Mit dem Rasen hat der Ehemann sich etwas neues überlegt. Er hat nur Wege ins Gras gemäht. Im Herbst muss dann eine Sense her!

Da wir wirklich jedes Wochenende beim Boot sind, sieht es sehr wild im Garten aus. Aber wir sind dieses Jahr auch nicht mit dem Grillen vom Freundeskreis dran sind, so ist es egal. 

Ich finde es allerdings etwas schade, dass meine Sitzplätze ständig „zugemüllt„ werden 🙁

Weil wir eh nicht mehr im Garten liegen, werde ich meine große Holzliege bei Ebay-Kleinanzeigen anbieten. (Ende Juni noch nicht geschafft *augenverdreh*)

Ende des Monats ist es sehr warm und trocken. Wir haben einmal im Garten geschlafen, auf der Luftmatratze und einen Feuerabend auf der hinteren Terrasse veranstaltet. Da ist man dann froh über einen großen Garten mit Abstand zu den Nachbarn 😉

Die Büsche sind wieder riesig geworden, aber schneiden geht noch nicht, habe in einem Ilex-Strauch noch ein Nest mit Eiern entdeckt!

Die Rosen habe ich Ende Juni zurück geschnitten, sie sind fast verblüht, bilden aber schon wieder neue Knospen aus 🙂

Mache mir Gedanken, wie der Garten verwildert, wenn wir nächstes Jahr 5 Monate weg sind. Denke nicht, dass die Kinder sich wirklich kümmern werden 🙁


Der Garten im Mai

Das war ja mal ein kalter Mai! Wir sind aber auch echt verwöhnt vom letzten Jahr 🙂

Ich komme nicht zu den nötigsten Aufgaben im Garten, was mich ein wenig nervt.

Mitte des Monats schaffe ich es endlich mal, den Weg im Vorgarten etwas frei zu bekommen. 

Dringend muss Unkraut gerupft werden und beim Flieder sprießen ungewollte Sprößlinge, aber entweder regnet es, oder ich habe einfach keine Zeit..

Zwischendurch habe ich ein paar Blühpflanzen auf dem Markt gekauft. Diese verschwinden aber förmlich auf meinem großen Grundstück!

Die Clematis blühen wunderbar hinten im Garten, leider sieht sie dort kaum jemand. Eine werde ich auch noch nach vorne setzen, wenn wir im Herbst dem nichtblühenden Blauregen entfernt haben! 

Inzwischen habe ich mich auch mit dem Farn im Vorgarten angefreundet. Ab und zu grabe ich mal ein paar aus, damit sie nicht zu viele werden! Also: wer noch Farn in seinem Garten haben möchte, kann ihn sich bei mir abholen!

Mitte des Monats ist es immer noch kalt. Wenn die Sonne mal rauskommt, merkt man aber schon ihre Kraft. Die Eisheiligen machen in diesem Jahr ihrem Namen alle Ehre.

Dieser Strauch lockt total viel Bienen an! Kennt jemand seinen Namen?

Ende des Monats geht es wieder in den Urlaub, so dass der Garten wieder warten muss. Zumindest hat der Ehemann ein paar mal schon gemäht und ich habe schon 2x den Weg vorne frei geschnitten.

Wenn wir aus dem Urlaub zurück sind, blühen bestimmt die Rosen, man kann es schon sehen 🙂


Der Garten im Juni

Als wir Anfang Juni vom Urlaub wieder zurück waren, hatte die grüne Hölle von Eversten zugeschlagen. Das Unkraut hatte Zeit gehabt den kompletten Garten einzunehmen…
Nur langsam arbeiten wir uns vor. Zuerst mal Rasen mähen und Ackerwinde ab sammeln, Ackerschachtelhalm raus rupfen und den Blauregen (der übrigens noch nie geblüht hat) zurück schneiden.
Die Rosen blühen schon sehr prachtvoll.


Der alte Apfelbaum hängt voll mit Früchten.
An einem Nachmittag habe ich mich auf die hintere Terrasse gesetzt, dort geht meist noch ein kühler Wind, das kann man dieser Tage ja gebrauchen.

Mitte Juni wird es wieder kalt und regnerisch. Krasser Kontrast zum sommerlichen Frühling!
Unsere Aussaat hat zwar überlebt, aber irgendwie will es dieses Jahr nicht so richtig. Die Tomaten haben noch keine Früchte, Gurke ist eingegangen und so weiter.
Aber meine Schwester fährt Ende des Monats in den Urlaub und dann kann ich mich quer durch ihren Gemüsegarten ernten 🙂


Mai-Garten

Anfang des Monats war es sau kalt! Nichts haben wir raus gepflanzt, viel zu kalt! Am 09.05. morgens 1 Grad!
Den Kürbis habe ich betüddelt wie nie zuvor. Hauptsache er dankt es mir 😁
Die Rosen hinten im Garten haben keine Blüten- Ansätze, ob das vom „Wintereinbruch“ kommt?
Am Teichrand wuchern gelb blühende Blumen, die sich durch das Unkrautflies verbreitet haben. Die habe ich am Anfang des Monats stark gejätet und eine Wiesen- Mischung ausgesät. Auch unter dem alten Apfelbaum wurde eine Tüte „Blumenwiese“ verteilt. Ich bin auf das Ergebnis gespannt, da es selbst gezogene Mischungen aus dem Internet sind.
Vor dem Naturzaun habe ich vorgezogene Lupinen und Mohnsamen ausgesetzt. Auch da bin ich auf das Ergebnis gespannt. Mohn will eigentlich auf meinem Grundstück genauso wenig bleiben wie Stockrosen. Am 12. des Monats habe ich es dann gewagt und die Kürbisse rausgepflanzt. Zwei Tage später mussten sie einen heftigen Gewitterguss überstehen und ein Pflänzchen hat schon Spuren von Schneckenfraß! Aber ich möchte ungern Schneckenkorn an mein zukünftiges Essen streuen. Somit werde ich Kaffeesatz einsetzen. Würde mich nicht wundern, wenn wir in einigen Jahren eine Kaffee-Plantage haben 🙂
Ende des Monats ist es trocken und heiß. Ich bin jeden Abend am Gießen.
Der Vorgarten ist nach einer Regen-Nacht regelrecht explodiert.
Den Weg vorne habe ich „frei“ geschnitten. An dem Tag waren es schon morgens 20 Grad…
Jetzt muss ich dringend mal wieder mit Gartenabfall zum Müll fahren.
So ganz ist das mit dem Kompostieren noch nicht optimiert hier…
Der Kürbis ist noch sehr klein und schlapp, ich hoffe er entwickelt sich noch. Die Rosen haben jetzt doch Blütenknospen und der Waldmeister blüht immer noch.
Am Ende des Monats blühen gelbe Iris und die ersten Rosenblüten sind da.
Das Unkraut wuchert und ich komme kaum dagegen an…
Wann muss ich die Rosen noch mal düngen und wann soll ich den Flieder schneiden? Zu wenig Zeit!


Der Garten im März

Habe angefangen auf der Fensterbank auszusäen 🙂
Erstmal schwarzäugige Susanne, Zinnie, Steinkraut und Glockenblume
Die letzten beiden sollen im Frühsommer meine Mauer verschönern…
Außerdem habe ich noch mal Kresse ausgesät und die Frühbeete im Garten und im Gewächshaus mit Kompost bedeckt.
Jetzt hab ich doch gerade gelesen, dass die Susi mehrjährig ist! Und ich habe sie im Herbst immer entsorgt? Aber sie sieht zum Ende des Gartenjahres auch immer recht „tot“ aus? Hm, werde es mir notieren und sie evtl. überwintern…
Nach nicht mal einer Woche ist es schon grün auf der Fensterbank!
(Nachtrag: die Samen über ebay bezogen gehen auch Ende März nicht weiter auf…)
Im Netz, in Büchern und sogar in unserer Tageszeitung lesen wir viel über Gemüsegarten, Obstgarten etc. Aber je mehr man liest umso verwirrter ist man?
Wir gärtnern ja nicht erst seit letztem Jahr, aber irgendwie sind wir da sonst unbedarfter rangegangen…
Mitte März haben mir meine Jungs wieder ganz toll im Garten geholfen! Wir haben etwas Laub aus dem Graben geholt, Laub von den Beeten gesaugt (natürlich mit Laubsauger) und die Dachrinnen gereinigt.
Etwas vom Kompost habe ich in die Beete verteilt. Dieses Jahr sieht der Kompost ganz gut aus (eine Kompostmiete). Es sind viele Kompost-Würmer am arbeiten für uns und der fertige Kompost müsste nur noch von uns besser gesiebt werden. Irgendwas ist ja immer 😉
Im Gewächshaus zeigen sich Kohlrabi und Radieschen.

Auf dem Holzstück stand mit Edding Radieschen, leider wohl doch nicht wasserfest…

Ende März wird das Wetter immer besser.
Habe wieder eine Menge Unkraut aus den Fugen der Wege gekratzt.
Ich wunderte mich letztens im Baumarkt: da kann man doch tatsächlich Farn und Efeu kaufen! Leute, kommt einfach in meinen Garten, da könnt ihr euch das umsonst abholen!!
Auch am Ende des Monats haben die Jungs im Garten geholfen. Sie haben die Terrasse vom Winterlaub und Staub befreit. Während dessen habe ich die Himbeeren gemulcht und die Rosen geschnitten und mit etwas Kompost versehen.
Der Ehemann hat im Gewächshaus einen automatischen Fensterheber eingebaut.
Bin gespannt, wie das funktioniert. Meine Schwester und mein Kollege sind mit ihren ganz zufrieden…


Oktober-Garten

Kaum das Kalenderblatt von September auf Oktober umgeschlagen, wird es herbstlich!
Blätter und Bucheckern sind fast täglich wegzufegen. img_9103_fotorIn den Beeten kann man für Ordnung sorgen, aber muss man nicht: wegen der Tiere!
Unkraut wird noch mal entfernt, die Kräuter geschnitten…
Im Gewächshaus sind Oregano und Basilikum eingezogen.
Bei Androhung erster Nachtfröste habe ich die Steingut- Dings- Deko rein geräumt. Wer weiß, ob man sonst noch dazu kommt?
In diesem Herbst habe ich keine große Lust viel zu machen. Die Bäume und Sträucher sind alle geschnitten worden im Laufe des Spät-Sommers und die paar Pflanzen, die den Frost nicht vertragen habe ich fast schon alle im Gewächshaus.
Meine Jungs waren wieder im großen alten Apfelbaum und haben ein paar Äpfel gepflückt.
Der Ehemann hat Topinambur geerntet.
Am Wochenende waren wir noch mal mit alle Mann im Garten. Den Rasen das letzte mal schneiden, Rosen versorgen und so Sachen.
Für Igel (oder wer immer dort einziehen möchte) habe ich wieder ein Winterquartier errichtet aus Holzbohle, Steinen, Laub und Ästen:img_9084_fotor Der Winter kann kommen!


Garten hat gerade Pause

Da das Wetter im Spätsommer/Herbst unbeschreiblich schön ist (sprich: warm und trocken), mag man noch gar nicht an die Vorbereitungen für den Winter denken!
Ich bin  jeden Tag am gießen (das dauert über 15 Minuten!). Die Rosen und andere winterharte Pflanzen brauchen meiner Meinung nach Wasser, damit sie im Winter nicht geschwächt durch Trockenheit Schaden nehmen?! Und meine Kübelpflanzen auf der Terrasse wären sicher schon vertrocknet…
Nur an den fallenden Blättern, Kastanien und Eicheln erkennt man den nahenden Winter.
Meine Äpfel sind nun auch bald reif, dann wird gepflückt und Apfelkuchen gebacken 🙂
Auf Grund unserer vielen Unternehmungen zur Zeit, bin ich noch gar nicht zum bearbeiten des Vorgartens gekommen! Dort tummelt sich die Ackerwinde und einige Büsche und der Bodendecker müssten dringend in Zaum gehalten werden…
Das habe ich mir fürs Wochenende vorgenommen! Mal sehen was draus wird…

Rose noch mal großartig am Blühen

Rose noch mal großartig am Blühen

Finde das Haus--- mein Vorgarten

Finde das Haus— mein Vorgarten

img_8643_fotor img_8646_fotor