Sonntags im Garten

Nicht was ihr denkt!
Nix Gartenliege oder Kaffeestunde… harte Arbeit! Wie erwähnt, war ich Samstag mit meiner Schwester im Gartencenter 🙂
Da es fast den ganzen Samstag geregnet hat, habe ich die Gartenarbeit auf Sonntag verlegt.
Das ging ja alles ziemlich geräuschlos von statten: eintopfen, einpflanzen, Beet von Wurzeln befreien, daher brauchte sich kein Nachbar gestört fühlen. Ab und an hat man mein leises Fluchen gehört, oder meine Aufforderung an die frisch gesetzten Pflanzen, sich ja schön zu entwickeln.
Ich hoffe im Nachhinein ernsthaft, dass mir keiner zugehört hat 🙂

Überwinterungsgast hat überlebt- Aztekeisches Süßkraut

Überwinterungsgast hat überlebt- Aztekeisches Süßkraut

weiterer Überlebender Wintergast- Weihrauch

weiterer Überlebender Wintergast- Weihrauch

Diese hübschen Mädels werden hoffentlich bald im Garten ranken

Diese hübschen Mädels werden hoffentlich bald im Garten ranken

Zu dem habe ich hinten im Garten 2 Clematis versenkt. Vorne im Vorgarten ist eine Liebesperlenstrauch dazu gekommen. Der hat im Herbst so eine tolle Blattfärbung und trägt dann (wenn es ihm bei mir gefällt) fast den ganzen Winter lila Perlen (Früchte). Dann habe ich an dem Beet vor dem Fenster weitergegraben und versucht, die Wurzeln des Grases und der gelben Blumen zu entfernen. Man, das ist knochenharte Arbeit, aber das wußte ich ja vorher!

😉

Morgen werde ich noch ein bisschen weiter machen und kann dann das Unkrautfließ ausbreiten und die Steine verteilen.
Im Gartencenter habe ich schon 3 Pflanzen gekauft, die dieses Jahr im Kübel dort stehen werden. Wenn ich Glück habe, überleben sie und können dann nächstes Jahr ins Beet.
Für meine Terrasse musste ich auch kleines Blühzeug mitnehmen, ich konnte die kleinen blauen Vergissmeinnicht nicht stehen lassen. Das sieht immer so schön aus in meinen Zink-Gefäßen (Bilder folgen).

Die Fensterbank musste erweitert werden, weil so viele Anzucht-Töpfe ans Licht wollen

Die Fensterbank musste erweitert werden, weil so viele Anzucht-Töpfe ans Licht wollen

Neuerwerbung Lavendel, muss bei mir immer mit :-)

Neuerwerbung Lavendel, muss bei mir immer mit 🙂


Der Herbst ist nicht mehr zu verleugnen

In meinem Garten hat nun endgültig der Herbst Einzug gehalten. Die Blätter fallen zu Hauf und die Kröten wandern durch meinen Garten.
Als ich letzte Woche (noch im Dunkeln) zu den Hühnern wollte, saßen auf unserem Weg drei fette Kröten und guckten blöd in den Strahl meiner Taschenlampe!
Als ich zurück zum Haus ging, sprang  eine dieser Riesen-Kröten über meine Gummistiefel!
Ich war wirklich froh, dass ich 1. die Taschenlampe hatte und 2. Gummistiefel trug „grusel“
Eigentlich mag ich Frösche (Kröten), aber nicht morgens um 7.00 Uhr im Dunkeln!

Heute habe ich dann angefangen, meine Kräuter, die nicht winterhart sind, für das Winterquartier vorzubereiten.
Ich nahm den Weihrauch, das azthekische Süßkraut und das Orangen-Bäumchen, säuberte ihre Töpfe und trug sie auf den Dachboden.
Im Internet habe ich nachgelesen, dass alle drei einen kühlen hellen Raum brauchen.
Da wir keinen Wintergarten haben und auch keine Garage mit Fenster, halte ich unseren kühlen Boden für ideal.
Es ist auch das erste Mal, dass ich überhaupt versuche, Pflanzen zu überwintern. Bisher war mir das zu aufwändig…
Die Zitronen-Verbene habe ich warm eingepackt, sie steht nah am Haus und muss es draußen schaffen!
Wie ich in meinem Gartentagebuch schrieb, habe ich drei Jasmin im Garten. Eine habe ich an den Hühnerstall gepflanzt, dort steht sie sehr geschützt und muss es schaffen, die anderen beiden stehen in Töpfen. Sie sehen allerdings schon so schlecht aus, dass ich sie wohl nach der letzten Blüte beerdigen werde…

Töpfe schrubben und Pflanzen stutzen

Zitronen- Verbene warm verpackt

sonniger Platz im Winterquartier

Wichtig ist jetzt nur noch, dass ich nicht vergesse, sie ab und an zu gießen!