Wochenende an der Weser

Dieses Mal waren wir mit dem Auto in BHV. Das war schon irgendwie lustig, als wir erst mal überlegen mussten, welches der beste Weg ist? Mit dem Boot ist das ganz einfach für uns😂

Leider hatten wir sowohl Samstag wie auch Sonntag dicken Nebel.

Bei der Anfahrt haben wir die Fähre Blexen gewählt. Wenn wir per Boot unterwegs sind, hat sie oft unseren Weg gekreuzt. Also wollten wir sie mal mit dem Auto nutzen.

Im September standen wir schon mal am Anleger, da hatte der erste Herbst-Sturm des Jahres geblasen.

Gleiche Stelle wie Bild oben,  im Dezember

Jetzt waberten die Nebelschwaden über die Weser und Bremerhaven war „verschwunden „.  Die Skyline von BHV von der Weser aus ist eigentlich sehr beeindruckend! Siehe dieses Bild vom Sommer 2016.

 

Übernachtet haben wir im ATLANTIC Hotel SAIL City . Toller Ausblick vom Zimmer, super Frühstück und Service (siehe auch Bild oben, das große Gebäude :-)). Das Hotelzimmer war trotz Nebels draußen sehr schön. Es gab unter anderem ein Kissenmenü und Kaffee + Wasser kostenlos auf dem Zimmer.

Abends aßen wir im Resstaurant/ Café Lloyds direkt am Hafen. Die wenige Boote im Wasser waren hübsch beleuchtet und auch die Havenwelten sahen super aus mit ihrer Weihnachtsbeleuchtung.

Von einer Kneipe wollten wir am späteren Abend zur nächsten mit dem Taxi. Es fand sich schnell eins. Die Fahrerin fragte nach unserem Ziel: letzte Kneipe vor New York!
Die Fahrerin sah uns etwas merkwürdig an und fuhr los. Nach einigen Ampeln fragte sie erneut und wir gaben die gleiche Antwort. Sie fuhr weiter. Die Chauffeurin fragte nach unserem Hotel und ob wir vom Weihnachtsmarkt kämen? Wir beantworteten ihre Fragen und sie wollte wieder das Ziel unserer Fahrt wissen! Unsere Antwort blieb die gleiche. Die Fahrerin machte sich Gedanken um unseren Alkohopegel und witzelte über unser Ziel. Wir verstanden nix mehr, machten uns unsererseits Gedanken über ihren Alkoholpegel… Dann klärte es sich auf: sie kannte die Kneipe nicht, dachte wir würden unser Hotel suchen und wir waren davon ausgegangen, dass die Kneipe jeder unter diesem Namen kennt😂

Also hat sie in der Zentrale nachgefragt. Die Kneipe heißt eigentlich: Treffpunkt Kaiserhafen. Alle nennen sie aber: Letzte Kneipe vor New York! Am Ende haben wir alle herzlich gelacht über dieses Mißverständnis!

Sonntag Morgen herrschte das gleiche grau wie am Vortag. Von unserem Fenster aus konnte man trotzdem einen super Ausblick genießen. Erst noch mit Lichtern, dann mit Nebel.

Foto durch Glasscheibe mit Handy…

Nach einem wunderbaren Frühstück haben wir das Klimahaus besucht. Ein teures Vergnügen, dass sich aber wirklich lohnt.  Zum besseren Verständnis machten wir eine Führung mit. Das war klasse.

Sehr vielfältiges Haus. Museum, Zoo, Aquarium und Mitmach-Ausstellung in einem.
Ein Handy oder Kamera hatten wir nicht dabei. Es würde hier auch den Rahmen sprengen das alles zu fotografieren und zu erklären. Man muss es selbst erlebt und gesehen haben!


Die Bootssaison geht zu Ende

Da bin ich doch echt froh, dass ich bei dem Mist- Wetter der letzten Tage nicht vor der Wahl stand, ob wir zum Boot fahren!
Hier hat es gestürmt und Unmengen geregnet…
Am Wochenende vor dem 3. Oktober sind diese Fotos entstanden:

Wir lagen mit unserer Slocum in Grohn an der Lesum.
Morgens sah es nach einem verregneten Vortag so schön romantisch und friedlich aus.
Als der Nebel sich verzogen hatten, segelten wir auf der Weser zurück nach Elsfleth.Davon habe ich kaum Fotos. Seit wir einen Segler haben und nicht mehr mit unserem Motorboot unterwegs sind, ist während der Fahrt einfach mehr zu tun. Es bleibt keine Zeit für schöne Fotos. Aber das ist es allemal Wert! 🙂

Wir haben unser Boot jetzt eine Saison und ich find´s klasse. Leider war der Sommer nicht so Segler-tauglich wie wir es uns gewünscht hätten.
Der Ehemann wird das gute Stück demnächst für den Winter klar machen und wir hoffen, dass die Zeit nicht zu lang wird, bis es wieder los gehen kann.

Einige Hartgesottene lassen ihr Boot das ganze Jahr im Wasser. Das haben wir mit unserer Pepino auch einmal gemacht. Aber die Pepino ist auch ein Motorboot, der Steuerstand war im Boot und konnte beheizt werden. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ich bei Kälte Lust habe zu segeln (wenn dann mal alle Bedingungen stimmen: Wind, kein Regen, etc). So warm kann ich mich gar nicht anziehen…

Es hat schon seinen Grund, warum es eine Saison gibt 😉


Ein geklauter Beitrag

Grohn 2017 – die krönende Abschlussfahrt

Am 30.09.2017 um 14:00 war an der Buschhagen-Halbinsel Treffen zur Abfahrt Richtung Grohn, das Ziel unserer jährlichen Abschlussfahrt. Einige Teilnehmer (u.a. die Segler) waren schon in Elsfleth, wo man auf die “Mobos” wartete, um gemeinsam die Weser gen Lesum hochzufahren. Gegen 16:30 wurden auch dort die Leinen losgeworfen und mit allen Booten fuhren wir mit geringer Marschfahrt (man nahm Rücksicht auf die Langsamsten) durch leider viel zu viel Regenschauer. Teilnehmende Boote waren: Die Harmonie, Verano, Zarah, Slocum, Kairos, Maran. Die Balu  kam nach und schloss sich mit seinem flotten Boot der Kolonne bald an, Marvin II  lag schon in Grohn. Mit an Bord waren natürlich auch Partner und Gäste.

Fahrt zum Sammeln in Elsfleth

Im “letzten Büchsenlicht” eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang im Zielhafen angekommen war es gar nicht so einfach, für alle einen Liegeplatz zu finden, denn Wetterbedingt waren viele Boote am Wochenende nicht rausgefahren und so war der Hafen recht voll. Dank Hochwasser durfte man sich erlauben, sinnig durch die Schlengelreihen zu fahren, um eine freie Box zu finden. In dem engen Hafenbecken konnte so mancher seine Manöverfähigkeiten verfeinern, um Hafenkino zu vermeiden.

Finde die „Balu“

Am Abend wollte man dem stürmischen Wetter trotzen und dennoch grillen. In Grohn gibt es eine geräumige Hütte am Steg, wo man trocken und warm sitzen kann. So machten erstmal alle klar Schiff und versuchten, Klamotten oder Tampen zu trocknen. Dann wurde eine weitere Sitzbank samt Tisch in die Hütte gezaubert, Kerzen aufgestellt und entzündet, einer feuerte den Grill an und auf wirklich heissen Kohlen wurde das reichlich mitgebrachte Fleisch zubereitet. Salate waren da, Brot und natürlich die ein oder andere Flasche Bier. Zum Anlass der gelungenen Abschlussfahrt hat unser “jüngstes” Vorstandsmitglied sogar eine Flasche besonderen Barcadi springen lassen (wollen). Leider war der so besonders übel schmeckend, dass man kurzerhand die ganze Flasche Rasmus gegönnt hat. Das konnte keiner ahnen und war auch nicht weiter von Belang, denn dursten musste keiner

Gemütlich und Unterhaltsam

Am nächsten, sehr sonnigen Morgen wurde die Hütte aufgeräumt, was Dank des zahlreichen Erscheinens der vier Männer auch zügig beendet war 😉
Die ersten fingen schon an, die Rückfahrt zu planen, denn das Wetter war einfach zu unbeständig und die relativ ungünstige Tide tat ihr übriges, als das man einfach Nonstop von Grohn über Elsfleth in die Hunte nach Oldenburg fahren konnte. Die Segelyachten Kairos und Slocum nutzten den sonnigen Tag samt schwachen aber böigem Wind, um kurzerhand gegen Mittag abzulegen und die Weser segelnd zu bereisen. Das spart Diesel und bringt Ruhe und Entspannung! Dem entsprechend trudelten die einzelnen Boote zu unterschiedlichen Zeiten oder gar Tagen in Oldenburg ein, jeder hat die für sich beste Rückreise gewählt und sich nicht hetzen lassen.
Am 03.10. waren auf jeden Fall wieder viele Skipper vereint, um eine kleine Abschlussfeier zu begehen. Dabei war wieder ein Highlight, dass der ein oder andere (bald jeder?) ein kleines Erlebnis der Saison berichten konnte. Von langen Fahrten quer durch Norddeutschland über Regatta-Berichte (Rund Wangeroog) über Schiffsbegegnungen von OYC-Mitgliedern “irgendwo”, Fernseh-Teams bis zu Maschinen-Ausfällen gab es einige unterhaltsame Anekdoten. Und das Essen war auch sehr lecker im Bootshaus!

Segeln auf der Weser-backbord voraus die Kairos

Das war doch ein gelungenes (langes) Wochenende!

geklaut von:

Holger Eckert

Grohn 2017 – die krönende Abschlussfahrt


Freitags in Elsfleth

Da muss man doch das schöne Wetter ausnutzen und mit dem Boot los fahren!
Spontan hatten sich 4 Boote aus unserem Verein zu einer kleinen Fahrt nach Elsfleth aufgemacht.e4_fotor Dieses Mal wollten wir aber nicht bei Jan am städtischen Anleger festmachen, sondern in den Sportboothafen!
Allerdings hat unser Boot mal wieder eine kleine Abschlepp-Tour gefordert und somit lagen wir doch kurz bei Jan…
Der Sportboothafen ist durch eine kleine Schleuse zu erreichen und somit Tide-unabhängig.
Als wir ankamen, war es fast wie am Mitttelmeer! e5_fotorKinder planschten im Wasser, der Hafen war komplett belegt mit Segel- und Motorbooten, die Sonne brannte von einem fast wolkenlosen Himmel. Das Beste: das Bootshaus wird nun von einem Italiener geführt und auf seiner Terrasse kann man wunderbar essen!
Das Restaurant „da Cosimo“ kann man nur empfehlen, allerdings muss man etwas Geduld mit der Bedienung haben 🙂e2_fotor Wir hatten auch später noch am Steg auf der St. Pauli eine Menge Spaß…
Am Samstag-Morgen riss unsere Glückssträne nicht ab. Schon um 9:00 Uhr war es angenehm warm und steigerte sich bis mitags zu „heiß“!
e1_fotor Der Strand an der Weser ist klasse und wir wollten alle gar nicht nach Hause.e33_fotor e0_fotor Leider hatten wir aber jeder Termine und Verpflichtungen zu Hause und somit ging die Fahrt nachmittags zurück.

e6_fotor


Drunter, drüber und durch (Weser)

Oder: ein kleiner Reisebericht

04.08.
Elsfleth
Reise beginnt gemütlich, nur 2,5 Std Fahrt, dann ab an den Steg und genießen 😎⛱
Wenn man schon vorher wüsste, wie die Reise endet, wie würde man entscheiden?
Ich bin gespannt auf diese Reise!
ElsflethII_Fotor Elsfleth_Fotor05.08.
(Weser durch)
Nur Brake erreicht…
Auf der Weser kein Schub mehr😳
Nette Segler schleppten uns an den städtischen Steg, kein Strom, kein Wc!
Brake II_Fotor Brake_Fotor Reparatur war eine lose Schraube (also nicht „die Schraube “ )😏…
Was passiert morgen?

06.08.
Bremerhaven
Endlich unser Zwischenziel erreicht 😋
Morgens um 0715 nur eine Katzenwäsche und einen Kaffee, Motor an und los. Sonne scheint, allein auf der Weser…
Der beste Ehemann sieht alle 30 Minuten nach „der fiesen Schraube“ – hält! Bei Nordeham frischt der Wind auf, daher keiner unterwegs? Bremerhaven in Sicht, puh! Schleuse wartet schon auf uns😊 Jaich- Marina, wie schön!
Erst mal frühstücken, dann duschen, ja, das ist Urlaub ⛱
Mittlerweile ist es so windig, dass keiner den Hafen verlässt…
BHV_Fotor07.08.
Papa hat Geburtstag!
Heimathafen! Mit dem Zug (Zugbrücke =Weser drüber), da Boot kaputt 😩 Ersatzteil liegt zu Hause… Zum Glück diesmal im Hafen gemerkt!
Nachmittags dann mit dem Bus (Wesersprinter) wieder nach BHV, durch die schöne Wesermarsch (durch den Wesertunnel= Weser drunter) mit Störchen und Reihern und Rehen am Wegesrand…

08.08.
Bremerhaven
Während der Ehemann das Boot repariert, gehe ich schoppen (und etwas Sightseeing)
BHV4_Fotor09.08.
Bremerhaven
Es regnet und regnet, was tun? In die Geeste? Nach Hause? Ins Klimahaus und morgen neu entscheiden?
Die Entscheidung heißt: Entspannung an Bord und morgen Richtung Heimat, denn die Wetterprognose ist mehr als bescheiden

10.09.
Elsfleth
Die Wetterbedingungen sind bescheiden, aber für die nächsten Tage noch extremer vorhergesagt!
Wir müssen unserer Pepino vertrauen.
Ein Steg- Nachbar will auch in unsere Richtung! Er erklärt sich bereit, mit uns raus zu schleusen und die erste Stunde zu begleiten (wegen unserer Unsicherheit das Boot betreffend). Sehr nett, leider haben wir gar nicht nach dem Namen gefragt um uns mal zu bedanken…

Zu unserer Beruhigung übt die Küstenwache in unserer Nähe!

Zu unserer Beruhigung übt die Küstenwache in unserer Nähe!

In Elsfleth angekommen, hat der Ehemann perfekt angelegt, obwohl es wegen der Strömung nicht die Schokoladen-Seite war

11.08.
Heimathafen
Ein bisschen aufgeregt bin ich schon, als es Nachmittags in Elsfleth los geht. Ich möchte ablegen und zu Hause anlegen 😬
Hat geklappt, am letzten Tag war ich Kapitän 🐬

IMG_8354_Fotor


Ausflug, mal mit dem Auto!

Da wir ja viel Zeit hatten an diesem Wochenende, sind wir Montag kurzentschlossen nach Harriersand gefahren. Der eine Sohn hat sich sogar dafür entschieden, seine Eltern zu begleiten!
Zwischen den Wolken ließ sich manchmal sogar die Sonne sehen… Wir packten alles ein zum Grillen.
Harriersand ist eine Weser- Insel. Ab Brake mit einer Personen- Fähre zu erreichen, oder vom Osten über eine Brücke.
In Berne benutzen wir die Autofähre und ich bin das erste mal selber auf eine Fähre gefahren! Sonst eben nur als Beifahrer oder Fußgänger…
DSCI0006_FotorDie Fähre verbindet Berne mit Bremen- Farge. Ich wusste gar nicht, wie niedlich der Ort ist! Leider konnte ich nicht zum Fotografieren anhalten…
Durch fette Wiesen ging es immer am Weserdeich entlang zur Insel.
Dort wurde das Auto geparkt. Puh, ist das windig! Aber was steht auf den Hinweisschildern? Grillen verboten!
DSCI0018_FotorAlso haben wir am Strand nur den Nudelsalat verspeist. Nach einem kurzen Spaziergang am Wasser, gab es dann noch einen Cappuccino in der Strandhalle.
DSCI0033_FotorZu Hause wurde dann mit beiden Jungs gegrillt 🙂

Ps: die Fotos habe ich mit meiner „alten“ Rollej gemacht, da ich meine „gute “ Canon erst mal reinigen möchte.


ich finde keine Worte, so schön…

Vatertag, also letzten Donnerstag sind der Ehemann und ich aufgebrochen zu einer Bootstour mit unserer Pepino.
2016-05-08 16_Fotor

Bester Sonnenschein, gute Laune alles top!
2016-05-08 12_Fotor2016-05-05 14_Fotor2016-05-07 12_Fotor

Heute (Sonntag) kamen wir wieder, bester Sonnenschein, gute Laune, alles top.
2016-05-07 15_Fotor

Dazwischen liegen: bester Sonnenschein, gute Laune, neue Erkenntnisse/ Erfahrungen und viel Wind 🙂

Herzogin Elisabeth aus Elsfleth unter Segel auf der Weser

GROSSHerzogin Elisabeth aus Elsfleth unter Segel auf der Weser

Wir waren 2 Nächte in Bremerhaven in der Jaich-Marina und 1 Nacht in Elsfleth im Sportboot-Hafen. Beide Häfen sind sehr zu empfehlen, obwohl unterschiedlich wie Tag  und Nacht.

Bremerhaven

Bremerhaven

Während ich schreibe schwanke ich immer noch. Nicht wegen dem Alkohol, sondern
wegen dem Seegang, der mir noch in den Beinen steckt 😉

206-05-07 14_Fotor 2016-05-7 12_Fotor2016-0-07 15_Fotor

Unsere kleine Seegurke ist prima gelaufen, wir haben uns prächtig erholt und ich hoffe, nächstes Wochenende wird genau so schön, da geht es nämlich die Weser in die andere Richtung hoch 🙂