Ein paar Bilder aus dem Umland von Oldenburg

Kaum ist man aus dem Stadtgebiet raus, gibt es die schönste Landschaft bei uns zu sehen. Obwohl sich meine Stadt selber auch nicht verstecken muss.
Ich mag die norddeutsche Tiefebene und brauche keine Berge.
Als ich letzten Samstag aus der Wesermarsch zurück kam, schien unverhofft die Sonne durch einen leichten Nebel auf das platte Land. Ich hatte erst noch überlegt, meine Kamera mitzunehmen. aber wie das immer so ist: sie lag warm zu Hause und ich musste mit dem Handy knipsen:

Die Bornhorster Wiesen sind überschwemmt, dafür sind sie auch da. Im Frühjahr und Herbst sind sie Rastplatz für tausende von Wildvögeln.
An dem Tag, als ich dort war, habe ich leider keinen fotografieren können. Sie waren für die Handy-Kamera zu weit weg. Es waren auch noch nicht viele da.

Es wurde echt kalt auf dem Deich…

Ganz hinten kann man so eben die große Huntebrücke erkennen. Auf der standen wir vor 14 Tagen (guck hier).


Winterlicher Garten bei norddeutschem Schmuddelwetter

Hier bei uns zu Hause ist es im Winter oft nass, zwischen 5-8 Grad warm und windig.
An einem dieser Tage bin ich durch den Garten gestromert mit meiner Kamera:
garten3_fotorIn einer Ecke, wo es keiner sieht, blüht wunderschön die Christrose
garten2_fotor_fotor

garten5_fotor garten1_fotorDie Hühner verkriechen sich bei Sturm oft unter den Buchsbaum. Versteh nicht, warum sie nicht einfach in ihr Hühnerhaus gehen?
hu_fotor_collageVorboten des Frühlings gibt es auch:vorbo1_fotor


Oktober-Garten

Kaum das Kalenderblatt von September auf Oktober umgeschlagen, wird es herbstlich!
Blätter und Bucheckern sind fast täglich wegzufegen. img_9103_fotorIn den Beeten kann man für Ordnung sorgen, aber muss man nicht: wegen der Tiere!
Unkraut wird noch mal entfernt, die Kräuter geschnitten…
Im Gewächshaus sind Oregano und Basilikum eingezogen.
Bei Androhung erster Nachtfröste habe ich die Steingut- Dings- Deko rein geräumt. Wer weiß, ob man sonst noch dazu kommt?
In diesem Herbst habe ich keine große Lust viel zu machen. Die Bäume und Sträucher sind alle geschnitten worden im Laufe des Spät-Sommers und die paar Pflanzen, die den Frost nicht vertragen habe ich fast schon alle im Gewächshaus.
Meine Jungs waren wieder im großen alten Apfelbaum und haben ein paar Äpfel gepflückt.
Der Ehemann hat Topinambur geerntet.
Am Wochenende waren wir noch mal mit alle Mann im Garten. Den Rasen das letzte mal schneiden, Rosen versorgen und so Sachen.
Für Igel (oder wer immer dort einziehen möchte) habe ich wieder ein Winterquartier errichtet aus Holzbohle, Steinen, Laub und Ästen:img_9084_fotor Der Winter kann kommen!