Der Juni 22 war für mich:

Sehr aufregend!

Fangen wir vorne an:

• wir sind mit der Blue Cruise nach Helgoland gesegelt hier nachzulesen

• ich habe Top Gun Maverick gesehen und bin quasi (im Kinosessel) mitgeflogen

• wir haben eine grüne Hochzeit gefeiert (heißt das auch so, wenn das für beide schon die zweite Ehe ist?)

• wir segelten mit Fuffi und Mare nach Wangerooge hier nachzulesen

• Kollegen zum Grillen und andere Kollegen zum Essen getroffen

• wir haben Praxis-Prüfung SKS bestanden (und damit den kompletten Schein bestanden)

• in diesem Jahr das erste mal Supboard auf der Hunte gefahren

• Käufer für Slocum und Fuffi wurden gefunden

Und das aller Beste: meinem Sabbatical wurde zugestimmt! 2025 geht es wieder los, dann für 1 Jahr Auszeit unter Segeln, yeah!

Reif für die Insel

Letzte Woche Donnerstag hatte ich einen Tag frei. Aber es gab weder Ruhe noch Erholung: Skipper-Training mit Gunnar in Bremerhaven war angesagt! Holger und ich fuhren mit dem Auto und dann waren wir mit Gunnar zu dritt auf der Orka, dem Ausbildungsschiff.

Es war heftig anstrengend und nach 6 Stunden war ich fix und fertig.

Auf dem Heimweg wurden wir, wegen gesperrter Straße, durch das schöne Butjadingen gejagt…

Am Freitag hatte ich direkt nach der Arbeit eine Verabredung mit Kollegen zum Grillen. Wir waren bei bestem Wetter und bester Laune in Varel unterwegs. Ich konnte das Gelernte vom Vortag geistig verarbeiten…

Samstag früh ging es für mich wieder nach BHV zum Training. Dieses Mal ohne Holger, mit drei anderen Seglern. Acht Stunden übten wir Manöver, Segel setzten, Etc. Die Mittagszeit verbrachten wir vor Anker auf der Weser, nice!

Abends kam Holger mit Swantje nach BHV. Nach einer kurzen Nacht (war so aufgeregt) gingen wir wieder auf die Orka.

Fünf Prüflinge und Gunnar fuhren durch die große Schleuse und übten nochmal Manöver…. Ich glaube Gunnar kamen nun wirklich Zweifel, ob diese Crew besteht!

Gegen 16:00 Uhr nahmen wir den Prüfer auf. Gott, war ich aufgeregt!!

Und: alle bestanden! Die Freude war groß!

Abends rasch wieder in die Heimat, Montag ging es früh raus zur Arbeit.

Jetzt bin ich aber mal urlaubsreif!

In der letzten Zeit zu viele Termine und Aufgaben…

Auf der Orka in der Schleuse

Ps: ich war so angestrengt am üben für die Prüfung, dass ich kaum Fotos gemacht habe!

Und noch ein Hinweis an mich selbst: Nein! Du machst keine Prüfungen mehr!!

Unser Törn nach Wangerooge mit Fuffi

Man könnte es auch Pleiten, Pech und Pannen-Tour nennen!

Geplant war eine Wattfahrt mit unserer Fuffi und der Mare mit B. N und M an Bord.

Wetter war genial und das Trockenfallen mit Fuffi und Mare war ein tolles Erlebnis!

Unser Motor fiel aus und wir mussten geschleppt werden. Segeln geht auf dem Prickenweg nur selten… Mare, unser Begleiter, verfing sich in der eigenen Ankerleine. Mit Ruhe und Verstand wurden diese Probleme gelöst 😉

Der Abend auf Wangerooge war schön und am nächsten Tag wurden wir den ganzen Weg zurück geschleppt.

Was habe ich auf diesem Törn gelernt:

– unter Zeitdruck (Schleuse, Verabredung zum gemeinsamen Törnstart) ist nie gut

– wenn das Boot länger nicht genutzt wurde noch mehr Zeit zur Vorbereitung einplanen

-Funkgerät laden und notfalls Batterien dabei haben (Handfunke)

– nicht zu viele Termine an einem Wochenende planen, auch wenn es zeitlich passend aussieht

– ein 5PS Außenborder reicht NICHT für eine Wattfahrt bei 4-5 Bft, auch wenn das Boot klein ist

– zu viele Boote in unserem Eigentum (aber das ändern wir ja gerade)

Aber man kann einen Törn auch genießen, wenn nicht alles nach Plan läuft! Diese Fotos sprechen für sich:

Der Mai 22 war für mich:

… so aufregend!

Nach überstandener Corona-Infektion unser kleines Segelboot in Etappen nach Hooksiel überführt. Das war anstrengend und lehrreich.

Das kleine Boot ist echt zuverlässig und leicht zu bedienen!

Ich habe den Job als Festwart im Verein abgegeben, tolles Gefühl der „Befreiung“ (es war jetzt nicht total schlimm, diese Aufgabe zu haben, aber ich möchte etwas weniger „managen“ müssen).

Pollenallergie hat mich gequält.

Eine Freundin wollte überraschend heiraten, bekam dann aber Corona!

Es war sehr sonnig und wenig Regen, irgendwie unheimlich…

Und wir haben spontan ein weiteres Boot gekauft. Bald ist Swantje unsere Begleiterin auf See.

Der Garten im Mai 22

Alles blüht: Apfelbaum, Clematis, Tulpen… und natürlich der Löwenzahn 🙂

In den Beeten macht sich das Unkraut breit und muss dort erst noch bleiben, weil wir (mal wieder) keine Zeit haben.

Auf der Terrasse leben kleine Meisen im Vogelkasten und zwitschern schon ganz laut.

Holger müht sich weiter mit dem trocken gelegten Teich ab, das wird zu einem Jahresprojekt.

Neue Blühpflanzen und Kräuter bei Hornbach gekauft.

Sonnenblumensamen vor dem Fenster meiner Mama gesät, bin gespannt! Unterm Apfelbaum habe ich den Boden ein wenig aufgelockert, von Gras befreit und Bienenblumen-Samen gesät.

Ende des Monats regnet es zum Glück wieder! Es war schon etwas unheimlich, dass seit Wochen kaum Regen gefallen ist! Alle Wasserspeicher im Garten waren leer. Jetzt ist der Garten richtig grün!

Ich liebe die unterschiedlichen satten Grüntöne im Mai! Die Wiesen blühen bunt und die Vögel zwitschern schon früh morgens sehr laut- herrlich!