Der Garten im Juli 2022

Während der ersten Hälfte des Monats waren wir im Urlaub und haben nichts im Garten gemacht. Zum Glück hat es jedenfalls etwas geregnet während unserer Abwesenheit! Und der Sohn hat natürlich auch gegossen 😉

Mitte des Monats haben wir dann doch mal etwas Zeit und gehen zu zweit zwei Stunden in den Vorgarten. Bodendecker und Hecken schneiden. Aber das reicht noch nicht, da müssen wir noch mal ran… Vom hinteren Garten ganz zu schweigen. Aber zumindest mäht der Mann ab und an den Rasen.

Den Rasen, besser gesagt: die Moosfläche, haben wir einmal abends mit dem Wasserschlauch gewässert. Eigentlich soll man das kostbare Leitungswasser ja nicht dafür verschwenden, aber es sah so schlimm aus!

Ende des Monats regnet es etwas. Da haben die Pflanzen aber Glück, gerade noch rechtzeitig! Wir schaffen es sogar ein weiteres Mal in den Vorgarten und bezähmen Blauregen, Ackerwinde und Bodendecker!

Den Wein habe ich geschnitten. Die Trauben bekommen jetzt Licht und können schön weiter reifen.

Ganz links: der Wein

Karotten sind auch was geworden. Ansonsten leider nicht viel dieses Jahr an eigener Ernte. Vielleicht habe ich ja nächstes Jahr wieder mehr Lust? Holgers Tomaten und Paprika sehen sehr lecker aus!

Topinambur

Der Ehemann hat das Gewächshaus repariert:

Erster Törn mit Swantje Tag 8-10

Samstag ist windig mit Sonne-Wolken-Mix. Alle Boote bleiben im Hafen. Am Südstrand sieht die See trügerisch ruhig aus! Wir haben beschlossen, bis nächste Woche hier zu bleiben. Holger muss dann eben länger mit dem Zug fahren… Ab Montag kommt (zumindest für mich) vielleicht Badewetter?

Es weht immer noch heftig auf Föhr…Wir liegen mit Swantje im Hafen von Wyk und lassen die Tage vergehen… Spaziergänge, schlafen, lesen, Musik hören. Sehr angenehm! Am Freitag sind wir mit dem Bus auf Tour gewesen, einmal Insel rund mit Erklärungen vom Fahrer. Werde mir in den nächsten Tagen mal ein Rad ausleihen und einige Orte nochmal besuchen. Viele Häuser haben so hübsche Gärten und mir gefallen die Friesenwälle statt Gartenzaun oder Hecke besonders gut! Kann man da was für zu Hause abgucken? Freitag Abend liefen Holger und ich nach Wirxum, bei Kleinanzeigen hatte ich ein Spiel zu kaufen gefunden. Das ist genau das richtige für unsere Abende an Bord 😉

Weitere Berichte auf www.schlickspur.de

Resümee 2022 Halbzeit

Was für ein verrücktes Jahr!

Nachdem wir 2021 so eine schöne Auszeit auf unserer Slocum in der Ostsee hatten, war 2022 zu Anfang gar nicht schön! Meinen Eltern ging es schlecht, ich war dauer-gestresst und dazu hatten wir uns ab November 21 noch für die Ausbildung für den SKS entschieden. Holgers Freund starb an einem scheiß Hirntumor. Alles etwas viel… Wetter war scheiße: kalt nass und ohne Schnee. Gefühlt immer dunkel. Durch Corona-Maßnahmen blieb auch sonst vieles „dunkel“.

Aber es besserte sich, als ich meine „Fuffi“ fand. Die Vorfreude auf den Sommer kam.

Der erste Segeltörn des Jahres war herausfordernd aber super schön (Überführung der Blue Cruise Ende März).

Ostern war endlich das Wetter traumhaft und wir lagen mit Corona im Bett! Aber gleich im Anschluss meisterten wir die Theorie-Prüfung zum SKS und es wurde auch wieder mit meinen Eltern leichter.

Die politische Weltlage kann man auch nicht so einfach verdrängen. Gedanken über Gaspreise, Frieden, etc können einen schon mürbe machen. Obwohl mir bewusst ist, dass wir (noch) auf hohem Niveau klagen.

Die Überführung von Fuffi von Oldenburg nach Hooksiel war sehr spannend. Wir brauchten zwei Wochenenden dafür und haben wieder mal viel dazu gelernt 🙂

Dann fand uns Swantje und das Chaos in unserem Leben blieb noch etwas! Swantje ist eine Emka 29-Fuß-Schönheit und wird die Slocum ersetzen. Nun hieß es allerdings: Fuffi und Slocum verkaufen. Anzeige erstellen, Fragen beantworten und etwas Geduld haben, wann der echte Käufer dabei ist!

Auf jeden Fall bestanden wir auch die Praxis-Prüfung und haben nun den SKS.

Holger hat seine Arbeitsstelle verloren (aufgegeben? Wie soll man das formulieren, wenn der Chef plötzlich verstirbt?) Und nun muss er sehen, wie es weitergehen kann.

Mein lang ersehnter Jahresurlaub begann leider nicht an Bord der Swantje, sondern zu Hause mit Bootsverkauf und Eltern und Haus umsorgen.

Ich hoffe, die 2. Hälfte 2022 verläuft etwas gemäßigter.

Wir haben aber noch spannende Projekte vor uns: 2 Wochen auf Swantje, Segeln in der Bretagne im August, noch eine Woche Urlaub im September, Kramermarktsumzug mit dem OYC und so weiter 🙂

Der Garten im Juni 22

Wow, da hab ich vor lauter Arbeit fast das Bloggen vergessen!

Der Garten fällt hinten über- keine Zeit! Im Vorgarten hat sich der Farn breit gemacht. Sieht zwar nett aus, aber verdrängt alles Übrige!

Leider ist mein Sommerflieder umgekippt. Er muss nach dem Urlaub mal da raus geholt werden. Wieder einpflanzen ist fehlgeschlagen 🙁

Ich bin immer zwischendurch mal im Garten und schneide hier und da Wege frei, Holger mäht Rasen und zupft Unkraut. Mehr geht gerade nicht.

Ansonsten hieß es gießen, gießen, gießen. Wie jedes Jahr…

Der Juni 22 war für mich:

Sehr aufregend!

Fangen wir vorne an:

• wir sind mit der Blue Cruise nach Helgoland gesegelt hier nachzulesen

• ich habe Top Gun Maverick gesehen und bin quasi (im Kinosessel) mitgeflogen

• wir haben eine grüne Hochzeit gefeiert (heißt das auch so, wenn das für beide schon die zweite Ehe ist?)

• wir segelten mit Fuffi und Mare nach Wangerooge hier nachzulesen

• Kollegen zum Grillen und andere Kollegen zum Essen getroffen

• wir haben Praxis-Prüfung SKS bestanden (und damit den kompletten Schein bestanden)

• in diesem Jahr das erste mal Supboard auf der Hunte gefahren

• Käufer für Slocum und Fuffi wurden gefunden

Und das aller Beste: meinem Sabbatical wurde zugestimmt! 2025 geht es wieder los, dann für 1 Jahr Auszeit unter Segeln, yeah!