Der innere Schweinehund wird nie mein Freund

Ich habe seit kurzem 2 neue Sportarten für mich wiederentdeckt.
Zum einen habe ich mich bei einem Lauftraining angemeldet. Ziel ist es 30 Minuten am Stück zu laufen.
Das hat mich echt Überwindung gekostet. Eigentlich hatte ich mich schon damit arrangiert, nur noch mit meiner Schwester zu walken (Nordic-walking mit Stöcken ist NICHT peinlich!).

Zum 2. bin ich wieder mit Karate angefangen. Kann nach 23 Jahren Pause ja nicht so schwer sein…
Jetzt muss ich aber auch noch zur Krankengymnastik wegen meiner Schulter.
Mein Terminkalender ist voll mit Sport! Wie konnte mir das passieren?
Und vor jedem Termin sitz ich zu Hause und der kleine fiese Schweinehund flüstert: bleib doch einfach zu Hause, kannst ja auch 1x ausfallen lassen!
Böser Schweinehund!
Am ersten Termin des Lauftrainings hat es wie aus Eimern geschüttet. Der fiese Hund brüllte mich an: das versteht jeder, wenn du jetzt da nicht hingehst!
Ich hab mein Autoradio lauter gedreht und bin am Treffpunkt aufgetaucht. Und was soll ich sagen? Es hat sogar Spass gemacht 🙂

Mit Karate ist es ähnlich: noch bin ich nicht angemeldet. 3x hat man Zeit es aus zu probieren.
Aber das Training war gestern super! Ich war die einzige und hatte quasi einen Personal-Trainer, yeah!
Nun ist der Trainer zwar streng, aber auch aufbauend. Er hat mich am Ende der Stunde sogar ein wenig gelobt 🙂

Jetzt muss ich nur noch den Schweinehund ein paar Häuser weiter jagen!

 

Veröffentlicht von

Hasi

Zahlen sind Schall und Rauch... aber ich will nicht unerwähnt lassen, dass wir eine kleine Familie sind und im Norden Deutschlands wohnen. Meine Lieblingsbeschäftigung ist fernsehen und faul auf dem Sofa abhängen. Da das aber nicht ständig geht, haben wir jetzt ein Segelboot. Dadurch kommen andere Sachen, wie Garten und Deko- Handwerken zur Zeit zu kurz... Ich liebe Krimis (als Film oder Buch) und fotografiere gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.