Kurzurlaub Oslo

Tag 1

Das fing ja schon mal gut an: alle im Haus haben verschlafen!

Aber die Sonne schien und wir gingen dann eben ohne Frühstück zum Bus.

Am Bahnsteig in Oldenburg kam pünktlich der Zug und los ging die Reise. Leider waren die Zugscheiben so dreckig, dass man die Sonne nur verschwommen genießen konnte.

Ab Bremen stiegen wir um in einen (sauberen) ICE. Wir haben uns mal für die 1. Klasse entschieden und das war eine gute Wahl! Im Zug bis Kiel genossen wir unser selbst mitgebrachtes Frühstück aus Brot und Frikadelle. Natürlich gab es auch wieder einen ungeplanten Stopp auf der Strecke und 20 Minuten Verspätung, aber das kenne ich ja bei Zugreisen nicht anders!

Die große Color Line Fähre wartete bereits auf uns am Anleger. Das Einchecken funktionierte erstaunlich simpel am Automaten und dann hieß es warten auf das Boarding.

Unsere Kabine
Blick aus unserer Kabine

Das ging schnell und keiner fragte nach einem Impfnachweis! Komisches Gefühl… Wir haben auch gleich an Bord die Masken abgesetzt. Es waren nicht viele Leute da und wir waren sofort in unserer Kabine. Beim Ablegen der Fähre standen wir am Heck und genossen die Aussicht. Die Kieler Förde ist voller Erinnerungen an unsere 5 monatige Auszeit im Sommer 2021…

Das erste Bier gabs für uns in der Observation- Lounge mit Blick auf Laboe.

Blick aus der Observation Lounge

Abends haben wir das leckeres Büffet gebucht, es lohnt sich! Und das erste mal hatten wir Plätze für die Show an Bord. Wir sind keine „Show- Liebhaber“ aber es war in Ordnung!

Danach noch ein Absacker in der Observation-Lounge und ab in die Koje!

Tag 2

Am nächsten Morgen hatte ich mir den Wecker eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang gestellt. Es war wunderschön! Ich war (fast) allein an Deck. So ein traumhafter Sonnenaufgang bei 2 Grad, herrlich!

In Oslo angekommen, stiegen wir in den Bus zur Stadtrundfahrt. Die Sonne schien und es war toll! Am Holmenkolben lag Schnee und die

Sonne schien vom blauen Himmel. Auf der Fahrt hoch blitzte der Fjord in der Ferne, ein Traum! Auf der Museumsinsel stand ich 20 Minuten am Wasser und habe einfach die Sonne genossen. Das Museum habe ich schon 2 x bewundert. Die Fram ist atemberaubend, aber heute lockte mich die Sonne!

Museum
Ich, am Wasser 🙂

Zurück an Bord, gingen wir zum Ablegen an Deck. Es war so tolles Wetter!!

Später gab es in der Observation-Lounge das obligatorische Ablegebier mit toller Aussicht im Warmen 😉

Abends dann das übliche: Büffet zum Abendessen und einige Drinks…

Tag 3

Beim Frühstück konnten wir aufs Wasser schauen. Es war diesig.

Beim Einlaufen in die Kieler Bucht war es total neblig, das Schiffshorn gab regelmäßig Signal. Wir genossen noch einmal die frische Luft an Deck.

Der Rückweg war dann unspektakulär. Nach Anlegen der Fähre checkten wir aus. Es gab keine Corona-Beschränkungen mehr. Nur im Zug von Bremen nach Oldenburg wurde einmal unser Impfstatus abgefragt.

Die Bahn war pünktlich und wir um 15:00 Uhr zu Hause.

Veröffentlicht von

Hasi

Zahlen sind Schall und Rauch... aber ich will nicht unerwähnt lassen, dass wir eine kleine Familie sind und im Norden Deutschlands wohnen. Meine Lieblingsbeschäftigung ist fernsehen und faul auf dem Sofa abhängen. Da das aber nicht ständig geht, haben wir jetzt ein Segelboot. Dadurch kommen andere Sachen, wie Garten und Deko- Handwerken zur Zeit zu kurz... Ich liebe Krimis (als Film oder Buch) und fotografiere gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.