Mal so zwischendurch

Am Wochenende waren Freunde zum Kartenspielen da. Das war schön 🙂

Sonntag sind wir am Huntedeich spazieren gegangen. Vereinzelt standen dort Wohnhäuser, Höfe oder Resthöfe an unserem Weg. Das sah bei schwindendem Tageslicht so heimelig aus, wir hätten in jedes Haus selber einziehen mögen! So weit draußen, zum Nachbarn mindestens 5 Minuten zu Fuß… traumhafte Vorstellung! Uns würde es auch nichts ausmachen, wenn es zum nächsten Einkauf, Arzt oder sonstwie 20 Minuten oder mehr (mit dem Auto) wäre…. hätte, hätte Ankerkette… oft wünscht man sich das, was man gerade nicht hat!

Heute bin ich bei frühlingshaften 6 Grad mit dem Rad zur Arbeit gefahren (habe ja ein E- Bike) und bin tatsächlich trocken geblieben 😃 Das wäre natürlich von einem abgelegenen Heim aufwändiger bis gar nicht möglich gewesen…

Vor einem Jahr haben wir unsere Auszeit geplant und waren etwas nervös, ob Corona uns einen Strich durch die Rechnung macht.

Jetzt sind wir schon 4 Monate wieder im Alltagstrott und es ist stressiger denn je. Das ist nicht schön, aber zur Zeit nicht zu ändern. Wir arbeiten allerdings schon an neuen Plänen für eine weitere Auszeit 🙂

 

 

Zurück im Alltag?

Zuhause

Der beste Ehemann und ich hatten eine Auszeit unter Segeln in der Ostsee.

Es hat uns so gut gefallen, dass wir weiter segeln wollten. Durch den englischen Kanal, über die Biskaya bis ins Mittelmeer und noch weiter…

Aber: irgend etwas ist ja immer

Deswegen sind wir (wie geplant) wieder zu Hause

Nachlesen könnt ihr von unseren fünf Monaten hier:

www.sy-slocum.de

 

 

Das Ende naht

17.09.2021

Wir sind immer noch mit unserem Schiff unterwegs. Jetzt sind es noch 17 Tage, dann enden 5 Monate Auszeit.

Dieser Sommer ging noch schneller vorbei als alle anderen davor! Wir haben so viele neue Orte kennengelernt und Dinge zum ersten Mal in unserem Leben gemacht, dass kann ich gar nicht alles aufzählen…

Anfang September, noch in der Ostsee und bei bestem Wetter, konnte ich mir gar nicht vorstellen in unser „altes Leben“ zurück zu kehren!

Aber: jetzt werden die Tage kürzer, das Wetter wird ungemütlich. Die Tage, an denen man segeln kann werden weniger.

Ich vermisse meine Freunde und Familie.

Und natürlich muss das Leben ja auch irgendwie finanziert werden…

Also freue ich mich auf ein eigenes Badezimmer wann und so lange ich will, auf viel Platz im Haus ohne Schwanken, auf meinen Garten und auf Treffen mit lieben Menschen, die ich fünf Monate nicht gesehen habe 🙂

Dennoch wünschte ich manchmal, dass wir einfach weiter segeln ins Mittelmeer und weiter…

Lest über unsere Auszeit hier: www.sy-slocum.de

Halbzeit

Jetzt ist die Hälfte meiner Auszeit um.

Mein Fazit: das sollte jeder mal machen! Muss ja nicht mit dem Segelboot sein 😉

Da wir gerne Segeln und Reisen passt es bei uns.

Wir haben schon so viele Häfen angelaufen und noch bekommen wir sie alle auf Anhieb aufgezählt. Jeder Hafen, jede Stadt hatte etwas besonderes und alle ihren Reiz.

Unsere Lernkurve beim Segeln ist noch mal gestiegen.

Und ich hoffe, dass etwas von der Gelassenheit der Dänen auf mich abfärbt 🙂

Nachtrag: wir sind über 600 Seemeilen gesegelt, sowas geiles! 🙂

gaaanz langsam kommt jetzt doch die Vorfreude auf unsere Segel-Auszeit

Dies ist der Countdown-Zähler von meinem Handy.
Letztes Jahr im November waren wir auch schon mal soweit…

Am Freitag bekamen wir ein großes Paket mit Seekarten und Büchern geschickt. Am Wochenende davor erhielten wir von Freunden ein verspätetes SiHo-Geschenk: ein neuer Jan-Werner Dänemark.

Nun blättern wir ab und zu in den Büchern und gucken Berichte von der Ostsee in den Mediatheken.

Gaanz langsam können wir uns auf das neu gewählte Revier freuen.

Auf die Auszeit auf unserem Boot freuen wir uns sowieso.

Vorfreude, Hoffnung ein bisschen Angst

Laut unseren Planungen sollten wir 2020 eines unserer besten Jahre haben. Wir wären jetzt auf dem Weg ins Mittelmeer. Wir haben so viel vorbereitet, geplant, gelesen, Seminare besucht… und dann kam alles anders. Jetzt gucke ich wieder auf den Countdown und mag die Vorfreude nicht so richtig zulassen. Es könnte so viel dazwischen kommen…

40 Wochen noch, das hört sich toll an!

Wir lernen zur Zeit englisch, französisch und spanisch. Also ich frische englisch und französisch auf und Holger sein spanisch. Außerdem segeln wir viel und bekommen so noch mehr Routine mit unserem tollen Boot. Vielleicht mache ich ab Herbst auch noch den SKS, dann sind wir noch besser auf unser Abenteuer nàchstes Jahr vorbereitet!

Drückt bitte die Daumen, dass es nächstes Jahr los geht 👍