Der Garten im Januar

Gefühlt hat es im Januar nur geregnet, oder?

Ich habe außer Laub wegfegen und ab und an im Gewächshaus gießen nichts geschaft!

Die Temperaturen hätten zeitweilig sogar die eine oder andere Streichaktion zugelassen. Aber entweder war es nass oder schon dunkel. Schließlich ist man (Frau) ja auch berufstätig…

Mal sehen, was der Februar bringt. Muss noch ein paar Sträucher schneiden und möchte Moos von den Gehweg- Platten kratzen…


Eine Nacht in Elsfleth

Der Sohn wollte gerne Freitag seinen Geburtstag bei uns zu Hause feiern. Das war für uns der Anlass für die Nacht das Haus zu verlassen!

Wir hätten auch in unserer Heimatstadt Essen gehen können, vielleicht noch irgendwo Kickern und ein Bierchen trinken… Aber der Gedanken, in ein lautes Heim zurück zu kommen und am nächsten Morgen im Rest- Chaos zu frühstücken, war nicht verlockend! Also wohin für eine Nacht?

Bremerhaven? War schon mal recht schön vor ein paar Jahren. Hamburg? Eigentlich zu weit… Also Elsfleth! Dort fühlen wir uns immer so wohl… Schnell ein Zimmer in einer Pension direkt am Hunte-Deich gebucht. Die wollten uns auch für lediglich eine Nacht 🙂

Kurz nach 18:00 bekamen wir den Schlüssel zu unserem Zimmer überreicht. Es war eigentlich ein Zimmer einer Ferienwohnung. Auf dem Flur ein Bad, eine Küche und ein weiteres Zimmer. Das Zimmer hatte 2 Betten, eines steht noch links außerhalb des Bildes…Wir sind zu Fuß zum Zeus gelaufen (etwa 10 Minuten Dauer). Da dort erst in 20 Minuten ein Tisch frei wurde, sind wir noch mal zurück zum Panorama und haben uns ein Bier gegönnt.

Das Panorama liegt direkt am Hafen, wo die Großherzogin Elisabeth ihren Liegeplatz hat. Nach dem hervorragenden Essen im Zeus ging es noch in 3 weitere Kneipen. Interresant ist ja, dass alle Kneipen Raucher- Kneipen sind (zumindest die von uns aufgesuchten). Zuletzt saßen wir im Leuchtfeuer, dass nur einen Steinwurf von unserer Pension liegt 🙂 Im Leuchtfeuer haben wir auch noch kurz gekickert, wie schon oft in den letzten Jahren.

Nach einer gemütlich kuscheligen Nacht in unsere gemieteten Bett, gab es von der Pensionswirtin ein ausgiebiges Frühstück, dass keine Wünsche offen ließ!

Das hat sich mehr als gelohnt! Und günstig war es auch noch😋


Immer diese Versicherungen

Letztes Jahr hatten wir Stress mit unserer Versicherung, bzw. mit dem Makler dazu. Er hatte mich zu einem Abschluss überredet, der uns richtig viel Geld gekostet hätte und dann noch eine Fehlinformation gegeben, die wiedrum viel Geld gekostet hätte. Wir beschwerten uns damals bei der Versicherung, der Vertrag wurde rück abgewickelt und wir bekamen einen neuen Makler. Dieser wurde uns umständlich vom Bezirksleiter vorgestellt, viel Blabla…

Dieser Makler versprach uns in die Hand, dass er vertrauensvoll sei 😉

Wir haben absolut keine Lust uns mit Dingen wie Versicherung auseinander zu setzen. Das soll einfach laufen!

Der neue Makler versuchte natürlich, uns zu überzeugen ein Guter zu sein. Wir gaben ihm die Chance und er suchte uns ein günstiges Angebot für die Auto- Haftpflicht- Versucherung raus. Obwohl der Ehemann eigentlich keinen Wechsel wollte, ließ er sich von dem errechneten Angebot überzeugen. Also wurde ein neuer Vertrag abgeschlossen.

Jetzt, 2 Monate später, ließ die Versicheung sich den Fahrzeugbrief zuschicken ( warum?). Das Ergebnis war: die Versicherung wurde nachträglich erhöht, mit neuer Schadensfreiheitsklasse! Frechheit!

Jetzt haben wir doch wieder Lauferei… das nervt so tierisch!

Da hat der neue Makler beim Ehemann ja schon voll verloren!

Wir sind echt genervt!

Ähnlich geht es bei der Krankenversicherung für unseren Auslandsaufenthalt. Am Telefon erklärte ein netter Mitarbeiter alles ausführlich, im Jetzt- Zustand, nach Ausfüllen und Einreichen des Antrages, folgen verwirrende E-Mails… 😖


Frühstück, oder nicht?

Für mich keine Frage, ich brauche morgens etwas zu essen!

Der Ehemann und ich lieben es, an Bord unseres Bootes zu frühstücken. Leider ist jetzt keine Bootssaison, somit frühstücken wir zu Hause. Mit Zeitung auf dem Ipad und Schlafanzug noch an, das Radio düddelt, es gibt ein gekochtes Ei… schööön!

Letzten Samstag bin ich allerdings mit zwei Freundinnen frühstücken gewesen. In einem alt-eingesessenem Cafe in der City. Dort hat meine Oma schon kaffesiert!

Ich fand´s total schön, das Frühstück wurde an denTisch gebracht, kein Buffet. Es war angenehm leise dort und man konnte in Ruhe quatschen…

 


Unsere Vorbereitungen für Mai 2020

Am 02.Mai geht es los, das sind noch 115 Tage…

Unser Wohnzimmer gleicht einem Fachhandel für Segel-Literatur.

Jede freie Minute stöber ich in Fachliteratur, Hafenhandbücher, Segel-Hinweisen etc.

Ganz nebenbei werden Listen erstellt und Englische und Französische Vokabeln gelernt.

Am Wochenende haben wir auch schon diverse Karten hier ausgebreitet und uns den Englischen Kanal oder Gibraltar genauer angesehen.

Ich möchte meine „einfache“ Kamera (Rollei Powerflex 250 HD) auf dem Törn mitnehmen, weil ich denke, dass man so schneller mal ein Foto macht, als mit der „großen“ Kamera (Canon EOS 500D). Der eine oder andere Sonnenuntergang oder Delfin möchte doch bestimmt fotografiert werden 😉 Aber das Handling ist unterschiedlich, somit muss ich mich erst mal wieder dran gewöhnen, dass ich nicht (mehr) durch den Sucher gucken muss.

Außerdem haben wir eine  Action-Cam gekauft. Diese soll mit einem Halter am Boot befestigt werden und uns filmen, wenn wir mal nicht die Hände frei haben zum fotografieren. Ob das hin haut?
Die Kamera muss unbedingt getestet werden!

Wichtig ist auch noch, dass wir die ganzen Daten(Fotos, Filmchen) auch irgendwie sichern und von den Kameras „wieder runter“ bekommen. Da muss ich noch genau nachsehen, welche Kabel und Adapter mit müssen…

 

Es gibt noch viel zu tun!

 

 

 

 


Im Januar werde ich:

• einen alkoholfreien Monat einlegen

• mit meiner Schwester shoppen gehen

• die Planungen für unsere Reise intensivieren

• letzte gemütliche Abende in unserem Bootshaus verbringen (es wird dann renoviert und bekommt einen neuen Pächter)