Der Garten im Juni

grünt alles, aber es blüht wenig.

Die Rosen zeigen ihre Pracht allerdings recht schön!

Wir haben schon wieder neue Pläne für den Garten, der nächste Urlaub wird wieder arbeitsreich:-)

Ich habe auch mal wieder versucht, Salat anzupflanzen.
In jedem Gartenratgeber steht zu lesen, dass Salat jeder Anfänger sähen und ernten kann. Bei mir klappt das einfach nicht.
Letztes Jahr habe ich Samen ausgestreut und es kamen ein paar Mini-Salat- Keimlinge, die aber bald darauf wie von Geisterhand komplett aus meinem Beet verschwunden waren.
Dieses Jahr habe ich Saatbänder gelegt, die GARANTIERT bei jedem gelingen- bei mir nicht! Nicht mal ansatzweise irgend etwas grünes zu sehen!
Dann habe ich drei Pflänzchen vom Wochenmarkt geholt. Ruccola Pflücksalat, wächst immer wieder nach, bla bla. Brav eingepflanzt, gegossen, gut zugeredet. Seit Samstag von den Schnecken verputzt 🙁

Hier noch ein paar Bilder aus unserem Garten

 

 

 

 
Das Wohnzimmer von außen, schön abgedunkelt, damit es drinnen kühl bleibt.

Auf dem letzten Flohmarkt habe ich einen Terrassenwächter entdeckt!

 

 

 

 

Eigentlich sollte er in Schwimmpflanzen baden, aber die fanden das wohl nicht so toll bei mir und sind dem Salat hinterher 🙂

Vorne sieht es zur Zeit so aus:

Regen- Fass

 

Jetzt reichts, oder: zu ungeduldig?

So viele neue Pflanzen und sie gehen in dem großen Garten unter!
Irgendwie scheinen meine Blumen alle in Zeitlupe zu wachsen und lassen sich unheimlich lange Zeit…
Samstag war ich wieder im Baumarkt und habe mehr gekauft als geplant war…

Zudem haben wir alte ehrwürdige Himbeer- Pflanzen geerbt. Diese werden nun vorne ein neues Obstbeet eröffnen.

 

Der innere Schweinehund wird nie mein Freund

Ich habe seit kurzem 2 neue Sportarten für mich wiederentdeckt.
Zum einen habe ich mich bei einem Lauftraining angemeldet. Ziel ist es 30 Minuten am Stück zu laufen.
Das hat mich echt Überwindung gekostet. Eigentlich hatte ich mich schon damit arrangiert, nur noch mit meiner Schwester zu walken (Nordic-walking mit Stöcken ist NICHT peinlich!).

Zum 2. bin ich wieder mit Karate angefangen. Kann nach 23 Jahren Pause ja nicht so schwer sein…
Jetzt muss ich aber auch noch zur Krankengymnastik wegen meiner Schulter.
Mein Terminkalender ist voll mit Sport! Wie konnte mir das passieren?
Und vor jedem Termin sitz ich zu Hause und der kleine fiese Schweinehund flüstert: bleib doch einfach zu Hause, kannst ja auch 1x ausfallen lassen!
Böser Schweinehund!
Am ersten Termin des Lauftrainings hat es wie aus Eimern geschüttet. Der fiese Hund brüllte mich an: das versteht jeder, wenn du jetzt da nicht hingehst!
Ich hab mein Autoradio lauter gedreht und bin am Treffpunkt aufgetaucht. Und was soll ich sagen? Es hat sogar Spass gemacht 🙂

Mit Karate ist es ähnlich: noch bin ich nicht angemeldet. 3x hat man Zeit es aus zu probieren.
Aber das Training war gestern super! Ich war die einzige und hatte quasi einen Personal-Trainer, yeah!
Nun ist der Trainer zwar streng, aber auch aufbauend. Er hat mich am Ende der Stunde sogar ein wenig gelobt 🙂

Jetzt muss ich nur noch den Schweinehund ein paar Häuser weiter jagen!

 

Ein Samstag- Morgen in Oldenburgs Innenstadt

Trotz der schlechten Wetterprognose sind mein Ehemann und ich an diesem Samstag (für unsere Verhältnisse) früh mit dem Rad aufgebrochen und sind in der Stadt frühstücken gewesen.

Da das Wetter überraschend gut war, schlenderten wir über den Wochenmarkt, um beim Schloßfloh zu landen.
Viele Verkäufer hatten wohl auf Grund der schlechten Wettervorhersagen gar nicht erst aufgebaut, aber die, die da waren waren bester Laune.
Es hat wirklich Spaß gemacht den einen oder anderen Plausch zu halten…
Leider wurde es mit der Zeit kalt. Also musste ich mir am Ende einen Schal kaufen.
Da die Wolken noch immer den Regen fest hielten, sind wir durch die Stadt geschlendert


Zum krönenden Abschluss haben wir unsere Räder durch den Schloßgarten Richtung Heimat geschoben. Leider waren die schönen Tulpen-Beete schon abgeräumt, sodass Der Ehemann sieh nicht mehr zu Gesicht bekam, Schade!

 

Barometer geht auch 2x im Mai

Heute waren wir im Kaffe Hamburg in der Innenstadt frühstücken.
Dank Barometer mussten sie uns das Frühstück (kein Buffet) für 4,90 Euro geben. Das war uns etwas unangenehm und daher haben wir ordentlich Trinkgeld gegeben!
Das Kaffeehaus ist nicht nur sehr gemütlich und stilvoll eingerichtet, sondern die Speisekarte auch speziell. Es gibt zum Beispiel ein Frühstücksangebot, dass nennt sich „kleine Hafenrundfahrt“.
Das Barometer- Angebot bezog sich auf ein „französisches Frühstück“. In einem kleinem Kasten (wohl eher Tablett mit hohem Rand) wurde uns Milchkaffe gebracht mit einem Keks und einem kleinem glas Wasser. Kurze Zeit später kam ein Teller mit einem großen Croissant, Marmelade, Butter, Frischkäse und Gemüse- Deko.
Da wir den Tisch schon für 9:30 bestellt hatten (ohne Vorbestellung geht da Samstag- Morgens nichts!) waren wir noch ziemlich allein dort.
Das war wie ein kleiner Urlaub 😉

Gespart habe ich 4,90 Euro. Also hat sich das Barometer schon im Mai bezahlt gemacht!

 

 

 

 

Die gesamte Deko in dem Kaffee ist übrigens käuflich zu erwerben.

Barometer im Mai

Am Donnerstag ist mein Lauftraining angefangen. Und weil ich so tapfer bei dem fiesen Dauerregen hingegangen bin, sind mein Ehemann und ich danach fein Essen gegangen 🙂
Wir waren diesmal im Athen in Bloherfelde.
Es war super!
Ich habe nicht gewusst, dass es dort so gemütlich ist! In der Mitte des Gastraumes ist ein riesiger Kamin und der alte Pferdestall (ja, in meiner Kindheit standen dort echt Pferde!) ist  ur gemütlich mit den dicken alten Holzbalken und den alten Möbeln…
Die Bedienung war super nett und dank Barometer haben wir auch noch gespart.
Leider kann ich nicht genau sagen wie viel. Habe ehrlich gesagt nicht aufgepasst, da ich dank Sport und gutem Essen sehr müde war.

 

Hab ich (fast) selber gemacht

Die Unordnung auf der Sonnenterrasse muss ein Ende haben!

Daher habe ich gestern begonnen, die restlichen Platten am Hühnerstall zu verlegen.
Die Dinger sind so schwer, dass ich Hilfe brauchte. Mein Sohn musste kurz mit anfassen. Am Ende war ich zu ungeduldig und mein lieber Mann hat noch nachgebessert 🙂 aber das Meiste habe ich alleine geschafft!

Insgesamt habe ich für die Erd-, Stein- und Sandverschiebungen drei Stunden gebraucht. Da spart man sich das Fitness-Studio…

 

 

 

 

 

Zudem gab es noch eine neue Kletterrose und eine Clematis, drückt mir mal die Daumen, dass beide ankommen 🙂

Die Klettergerüste dazu habe ich aber nicht selber gemacht, sondern der Ehemann…