Eine Nacht in Hamburg Teil 1

Wie ihr hier und hier schon lesen konntet, liebe ich Hamburg. Da der Ehemann und ich mal wieder raus mussten und Sehnsucht nach Wasser hatten, sind wir nach Hamburg gefahren.Samstag mit den Niedersachsen- Ticket der Bahn los und übernachtet haben wir in der Jugendherberge auf dem Stintfang. Dort war ich vor 30 Jahren schon einmal mit meiner Jugendgruppe- mit dem Fahrrad!
Es war so kalt! Aber die Sonne schien…

Raddampfer-Rad an den Landungsbrücken

Nachdem wir die Taschen in der DJH abgestellt hatten, sind wir zu den Landungsbrücken runter gelaufen. Ja, richtig gelesen: runter gelaufen! Die Jugendherberge liegt auf dem Venusberg! Hier hat die Stadt Hamburg sogar einen Hang mit Wein!

Von Brücke 3 ging es mit der Linie 62 der HVV auf der Elbe Richtung Norden. Die Linie 62 ist eine Fähre!
So günstig kommt man sonst in Hamburg nicht aufs Wasser😄
Die Fähre fährt bis Finkenwerder, aber wir sind Neumühlen/ Oevelgönne schon ausgestiegen. Dort gibt es auch ein kleines Treppenviertel, einen Strand und Cafés und einen Museumshafen.
Nach einem Spaziergang sind wir mit der Fähre noch weiter bis zur Halbinsel Finkenwerder. Die Sonne ging langsam unter, dicke Pötte zogen auf der Elbe an uns vorbei…. und es war sau kalt! Zurück ging es mit der nächsten Fähre zu den Landungsbrücken. Mit uns waren eine Menge Leute unterwegs. Man kam auf Grund der Enge an Bord sofort ins Gespräch😃

Gegessen haben wir dann im Steakhaus Maredo in der Nähe der Reeperbahn. Sehr lecker dort und wir hatten Glück! Obwohl wir nicht reserviert hatten, bekamen wir sofort einen Platz.


Familien- Treffen am Steinhuder Meer 

Dieses Wochenende war es wieder soweit: Familien- Treffen. Freitag nach Feierabend wurde das Auto voll gepackt und los ging es ins 130 Kilometer entfernte Mardorf. Leider regnete es ab Bremen ununterbrochen.

Da die Jugendherberge ausgebucht war, hatte man uns Zelte angeboten, mit dem Komfort von Essen etc. im Haupthaus. Kurz vor Abfahrt erhielten wir den Anruf von meinem Bruder, dass auch Schlafsäcke mit zu bringen sind, wo waren die denn noch verstaut?

Die Jugendherberge Mardorf liegt direkt am Steinhuder Meer und hat einen kleinen Campingplatz dabei. Dort standen meine Eltern mit ihrem Wohnwagen.

Leider regnete es die ganze Zeit…

Zum Glück kamen wir kurz vor 19:00 Uhr an und bekamen noch Abendbrot.  Die Zelte waren ausgestattet mit Holzfußboden und richtigen Betten mit Matratzen. Das kann man wohl mal machen… Abends saßen wir vor dem Zelt mit kleinem Vordach und in Decken gemummelt.Nach einer kalten Nacht im Zelt regnete es morgens immer noch…

Da uns nichts besseres einfiel, bin ich mit den jungen Leuten mit dem Auto zum anderen Ufer nach Steinhude. Dort war es tatsächlich 60 Minuten trocken (auch wenn es auf den Fotos nicht so aussieht). Wegen einer Umleitung benötigen wir fast eine Stunde für die Fahrt!

Steinhude ist ein süßer Touristen-Ort, der bei gutem Wetter bestimmt noch schöner gewesen wäre! Viele Cafés und Biergärten direkt am Wasser und Bootfahrten mit Tretboot, Fahrgastschiffen und so weiter werden angeboten.

Teil der Promenade in Steinhude

Blick von Steinhude auf das Meer

Da es in der Jugendherberge bereits um 8:00 Uhr Frühstück gab, passte schon wieder ein Fischbrötchen in den Magen.Für den Rückweg brauchten wir nicht mal 20 Minuten, da wir einen „Einheimischen“ nach einer Abkürzung fragten 😂

Gegen Mittag kam dann die letzte Schwester samt Familie zu uns. Und es regnete immer noch…

Familienfoto 2

In einem Café direkt am Meer gab es für alle Kaffee und Kuchen. Da war mir das erste mal warm an dem Tag! Als wir wieder raus kamen, hatte es tatsächlich aufgehört zu regnen. Wir spazierten ein wenig die Promenade entlang und platzierten uns dann in und um den Wohnwagen meiner Eltern für einen Plausch.

Familienfoto 1

Als meine Schwester samt Familie wieder in ihr Auto stieg, war klar, dass wir vier das auch machen werden. Geplant war zwar noch eine Nacht im Zelt, aber es regnete schon wieder….

Meine Eltern, meine 2. Schwester mit Familie und mein Bruder wollen eisern durchhalten bis Dienstag!

Da ich nicht sicher bin, dass jede(r) mit der Veröffentlichung des Fotos einverstanden ist, sind die Gesichter nicht mit drauf (es liegt nicht daran, dass der Fotograf das nicht besser kann :-))