Kleines Sonntagsglück

Erst bin ich mit einer Freundin durch den nahegelegenen Wald gelaufen. Die Sonne schien, es war total schön. Es wurde gegen Mittag aber richtig voll…

Zu Hause wurde dann gemeinsam mit der ganzen Familie gekocht. Sooo lecker!

Am späten Nachmittag eine Radtour entlang des Wassers mit dem Ehemann, wunderbar im Sonnenschein bei blauem Himmel.

Das hatten wir in den letzten Jahren nicht mehr: so viel Zeit zu Hause!

Ich mag mein Zuhause, aber mein Leben vor der Krise war viel spannender.

Es gilt aber: nicht jammern! Wir sind alle gesund!🌸

Lust auf Scherz ist mir vergangen

Jedes Jahr schicke ich meine Kollegen und meine Familie in den April.

Ich könnt mich dann immer wegschmeißen, die Betroffenen finden es meist nicht so lustig wie ich. Das war mir bisher egal.

Aber dieses Jahr ist mir der Scherz im Halse stecken geblieben😕

Mal sehen, wie es nächstes Jahr um den April- Scherz steht…

Der Garten im März

Anfang des Monats war der Gärtner da und hat uns eine Menge Arbeit abgenommen! Sie kamen zu Zweit und haben hinten im Garten alle Büsche runter geschnitten und die Hecke die quer im Garten steht.
Herrlich, die beiden haben das in 2 Stunden geschafft und haben auch noch alles Abgeschnittene mitgenommen!

Jetzt muss ich noch vorne fleißig werden. Am Graben habe ich schon wieder Laub haufenweise rausgeholt🙄

Der Ehemann ist auch fleißig, hat Rasen gemäht und Beete vorbereitet.

Da unsere Reisepläne ad acta gelegt sind, fangen wir doch an Gemüse auszusäen.

Der März war für mich…

… erschreckend!

Hätte nicht gedacht, dass das Virus für solch ein Aufruhr sorgt 🙁
Unsere Reisepläne für Mai sind abgesagt, aber das Problem haben wohl viele!

Ich hatte Anfang des Monats noch eine verregnete, aber tolle letzte Kohlfahrt. Da wir ja alle keine Weicheier sind, hatten wir trotz Dauerregen Spaß 😉

Mitte des Monats fing es dann an nicht mehr so spaßig zu sein. Die Jahreshauptversammlung und die 100-Jahr- Feier des Vereins wurden abgesagt. Mein Yoga-Kurs wurde für beendet erklärt und Bekannte von uns „stornierten“ ihre Treffen mit uns. Vorsicht ist halt besser als… aber schade ist es schon, wenn man die sozialen Kontakte auf fast Null runter fährt.

Das erste Wochenende ohne soziale Kontakte war zum Glück sonnig! Ein paar Video-Anrufe munterten mich auf…

Am Ende des Monats ist die Laune am Tiefpunkt. Soziale Isolation ist nicht meins😢

 

 

Jetzt ist es soweit!

Gestern habe ich einen Sack Garten- Kiesel (20kg) gegen 4 Rollen Toilettenpapier getauscht!

Der Dealer meiner Wahl war meine Schwester. Sie kam mit ihrer Gartengestaltung nicht weiter und bei mir lag der Sack seit letztem Jahr ungeöffnet herum 😉

Heute morgen stand ich um 7:17 im Edeka. Natürlich keine Toilettenpapier zu bekommen…. als ich höflich (ja ich kann auch nett!) an der Kasse nachfragte, wann eine Lieferung erwartet wird, zuckte die Kassiererin genervt die Schultern.

Hätte im Leben nicht damit gerechnet, dass Toilettenpapier mal so begehrt sein würde! Ok, Nudeln, Mehl, Kartoffeln- mit allen war zu rechnen, aber Toilettenpapier??? Ernsthaft??

Wir überlegen, Fasten- Wochen einzuführen. Wo nichts reinkommt, kommt nix raus und muss somit nicht abgewischt werden🙄

Alte Äpfel verwerten

Der Ehemann ist in Garten und Küche ja sehr kreativ…
Er bemüht sich stets um Reste- Verwertung und wenig Abfall.

Manchmal können wir aber auch nicht absehen, wie Lebensmittel verbraucht werden. Und so sind einige Äpfel in der Küche alt geworden.
Der Ehemann hat sie auf der Heizung getrocknet und so haben wir leckere Apfel-Chips

Mjammy!