Bilder aus dem Mai-Garten

Samstag war ich ab frühen Abend ganz allein zu Hause. Das war sehr entspannend 🙂
Die Sonne ging schön unter und ich bin mit der Kamera durch den Garten gestromert.
Eigentlich ist unser Garten mehr grün als bunt, aber ein paar schöne Blüten habe ich gefunden und musste sie ablichten:
Das ist die Klematis Montana, nach einer Regen- Nacht sind leider nicht mehr so viele Blüten dran.

Hier sieht man Bärlauch. Bei der ersten Pflanze sind die Blütenblätter noch dran, beim zweiten Bild nur noch die Kapseln.

Das Licht am Abend finde ich besonders schön zum Fotografieren.

Hier war einer meiner Makro-Ringe im Einsatz.
Das obere Bild habe ich so geschossen, dass untere habe ich von FOTOR automatisch bearbeiten lassen.
Beide Bilder haben ihren eigenen Ausdruck, oder?

 


Jetzt habe ich auch eine!

eine Light-Box 🙂

Die war so günstig, da musste ich zuschlagen. Allerdings bemerkte ich erst zu Hause, dass ein Netzteil nicht zum Lieferumfang gehörte!
Man kann sie auch mit 6 AA Batterien betreiben, auf Dauer wird das aber teuer.
Hm, zum Glück habe ich ja einen Ehemann, der für (fast) alles eine Lösung hat 🙂

Jetzt leuchtet sie bei uns im Flur…


Wiedersehen in Kamperfehn

Freitag morgen auf der Arbeit war das Wetter noch mehr als bescheiden! Als wir zum Boot fuhren, wechselte sich Sonne mit Regen ab und als wir ablegten, blieb es bei Sonnenschein! Die Schleuse Oldenburg machte es spannend, aber schlussendlich ging alles super.

Der Küstenkanal ist ja für Sportboote nicht so ein aufregendes Fahrrevier… Aber als wir in den Elisabeth-Fehn-Kanal einbogen war es wieder so schön! In Kamperfehn im Bootsclub waren auch noch genügend Liegeplätze. Abends haben wir am Steg gegrillt…

Elisabet-Fehn-Kanal

Der Samstag begann mit Sonne und einem ausgiebigen Frühstück. Mittags bin ich mit unserem Klapprad Milch einkaufen gefahren.

Kamperfehn

Der Nachmittag wurde mit Gewitter und Bundesliga im Radio verbracht. Und als der Hunger zu groß wurde, haben wir in der Hütte am Steg gegrillt.

Sonntag ging es früh los, denn die Schleuse in Oldenburg macht um 12:00 Uhr Feierabend.
Durch einige Ruderboote auf dem Küstenkanal, wurde es dann doch eng mit der Zeit! Kurz vor der Schleuse funkte der Ehemann die Schleuse an, es war kurz vor 12:00 Uhr.
Die erste Frage vom Schleusenwärter: „Haben Sie Frauen an Bord?“
Mein Mann und ich gucken uns blöd an. „Ja“, sagt mein Mann „meine Ehefrau“
Daraufhin der Mann in der Schleuse: „und, hat sie heute schon was bekommen?“
Wieder gucken wir uns unwissend an!
„Ja“ sagt mein Mann „einen Kuss hat sie heute schon bekommen“
Mann von der Schleuse: „Ok, dann will ich mal nicht so sein, ihr könnt ran kommen“
Ah, es ist Muttertag!



Altes MacBook, neues Iphone

So, jetzt mal ein technisches Problem:
Seit ich mein Iphone 5 habe, kann ich keine Fotos mehr auf das MacBook übertragen 🙁
Ich bekomme bei Iphoto das Iphone angezeigt, aber es kommt ein Hinweis, ich hätte die Fotos auf dem Iphone mit einem Code gesperrt!
Finde aber in den Einstellungen auf dem Iphone keine Möglichkeit, da irgend etwas mit Code zu sperren (geschweige denn zu entsperren)!
Hat jemand einen Rat?


Im Garten blüht es

Irgendwie ist trotz der Kälte draußen der Frühling da!
Waldmeister und Bärlauch haben sich (wie gewünscht) ausgebreitet!
In einem Beet, in dem ich eigentlich schöne Stauden haben möchte, hat sich das Maiglöckchen heimlich vermehrt zu einem großen Teppich! Die hatte ich eigentlich gar nicht auf dem Plan! Aber sie sehen natürlich besser aus als Giersch 🙂

Gartendeko wandert jetzt auch so langsam wieder an ihren Platz. Und an diesem Wochenende habe ich die Kräuter rausgestellt. Bin gespannt, ob die Eisheiligen Milde walten lassen!
Den Teichrand habe ich zum Teil neu angesät. Einige Blumen sind wirklich zu ausbreitungs-freudig!
Zu den Fotos: die Lichtverhältnisse waren schwierig, bei voller Mittagssonne sollte man nicht den Garten fotografieren! Und wenn man nicht mit allen Sinnen bei der Sache ist, sieht man das sofort am Ergebnis, oder?



Elsfleth am 1. Mai-Wochenende

Am Samstag um 10:00 Uhr ging es mit ablaufendem Wasser los. Ab und zu kam die Sonne raus, aber es war kalt! Unser Boot lief prima und zum Glück blieb es trocken (also Wetter und Boot von Innen).
Am Stadtanleger kam nachmittags der Frachtsegler „Avontuur“ an. Da waren eine Menge Schaulustiger und man durfte das Schiff besichtigen. Später kam noch die „Großherzogin Elisabeth“ (auch ein großer Segler) an ihre Anlegestelle zurück. Die haben wir dann gleich auch mal besichtigt. Und zu guter Letzt legte an unserem Steg ein toller Katamaran an. Die Eigner waren so nett und haben mich an Bord gelassen zum Staunen, auch ein ganz tolles Teil! 
Drei verschiedene Segler an einem Tag besucht und das in der Mini-Stadt Elsfleth 😉
Abends ging es zu Fuß zum Sportboot- Hafen. Dort gab es leckere Pizza!

Sonntag Morgen schien die Sonne vom blauen Himmel. Kühl und windig war es trotzdem. Abends wurde vor dem Rathaus ein großer Maibaum aufgestellt mit Kapelle, Bierwagen und so. Der Wind pfiff immer noch kräftig! Zu unserer Freude bekamen wir dann Besuch aus der Heimat (mit dem Auto). So haben wir gemütlich an Bord unseres Bootes in den Mai gefeiert.

Montag ging es mit auflaufendem Wasser zurück.
Zu Hause wurde wir empfangen, als hätten wir die Welt umsegelt 🙂


Der April-Garten

Projekt Terrassen-Zaun hat begonnen. Das war mal wieder mehr Arbeit als gedacht…
Im Gewächshaus gedeiht Anfang April alles prächtig!
Auch im Garten wird es langsam grün und die Temperaturen laden zur Gartenarbeit und grillen ein.
Anfang des Monats habe ich die Rhododendren gedüngt. Ich hatte noch Dünger in der Garage. Erbsen habe ich wieder direkt ausgesät.
Es ist so trocken, dass ich ab und zu mit der Gießkanne durch den Garten laufe! Die Klematis sind gewachsen und man erkennt schon die Blütenknospen. Vorne im Beet blüht Heide, ein Strauch und der Bodendecker blühen in blau. Der Ranunkelstrauch hat vereinzelt Blüten und die Tulpen sind weit offen.
Mitte des Monats ist es so kalt! Es drohen Nachtfröste und ich habe die Kräuter auf der Terrasse wieder warm eingepackt! Der Rasen wurde erst jetzt von uns das erste mal gemäht. Die Blümchen im Gras sahen so schön aus und an Zeit hat es auch gemangelt 😉
Ab Mitte April wurde es dann immer kälter! Die Rhododendren hatten so schön geblüht und dann sind alle Blüten verfroren! Ähnlich erging es der Hortensie, sie sieht wirklich erbärmlich aus. Nur geblüht hatte sie noch nicht, das wird sie nun wohl auch nicht mehr.
An den Rhodis habe ich die matschigen Blüten abgesammelt und die Hortensie weit zurück geschnitten. Eigentlich mögen sie das ja nicht. Mal sehen, was sie nächstes Jahr sagt.
Auf Grund des kalten Wetters werden die Pflanzen auf der Wohnzimmer-Fensterbank schon riesig! Aber rauspflanzen traue ich mich nicht. Nachts haben wir Minusgrade! Unglaublich…
Hoffentlich wird es bald wärmer, bekomme sonst noch Winter-Depressionen…


zero-waste ist ein Problem für mich

Wenn man den Haushalt mit weiteren drei Personen teilt, die erst mal für das Thema „sensibilisiert“ werden müssen ist das eine Sysiphos-Arbeit.
Zudem habe ich auch noch einen (Fast-)Vollzeitjob und jede Menge um die Ohren.
Ja, das sind alles Ausreden und ich arbeite daran.
Was schon gut funktioniert, ist das Ding mit den Plastik-Tüten. Beim Einkauf nehmen wir entweder einen Baumwoll-Beutel, einen Korb oder eine Mehrweg-Falt-Tasche mit. Eingefroren wird in Plastikdosen oder Glas. Und die Brote für Arbeit und Schule werden in Brotdosen mitgenommen. Die Brotdosen und Einfrier-Dosen sind noch aus meiner „Tupper-Zeit“. Zwar auch nicht zu empfehlen, aber sie sind nun mal da und werden benutzt bis sie verloren gehen, kaputt sind oder mit den Jungs ausziehen…
Beim Waschmittel habe ich von Perwoll das Feinwaschmittel, das ist nur im Karton verpackt und somit verursacht es „nur“ Pappmüll. Für das normale Waschmittel muss ich mir noch was überlegen. Mit Efeu waschen halte ich nicht für sinnvoll, weil ich Efeu im Garten nicht anfassen kann, ich bekomme dann Juckreiz… Kastanien stehen auch nicht das ganze Jahr zur Verfügung, also muss ich weitere Alternativen suchen.
Plastik-Geschirr beim Grillen oder Coffee to go gibt es bei uns schon seit Jahren nur in ganz großen Ausnahme-Fällen. Kaffee schmeckt mir eh am Besten, wenn ich dabei sitzen kann und wahlweise lesen, gucken, quatschen…
Was sich bei mir aber schon festgestellt habe: Ich denke nun beim Einkaufen (z.B Kleidung, Lebensmittel, sonstwas) immer erst: brauchst du das wirklich und gibt es eine umweltfreundliche Alternative.

Ich lese immer noch viel zu dem Thema und manchmal, muss ich gestehen, zieht mich das Thema runter und nervt nur noch! Hat es (jetzt noch) einen Sinn? Oder ist es nicht eh schon zu spät?

Eure Meinung dazu?