Kohlfahrt mit Schlager-Party

Am Wochenende hatten der Ehemann und ich eine Kohlfahrt. Natürlich fing es pünktlich zum Treffen an zu regnen! Nein, Regen beschreibt es nicht wirklich: es hat geschüttet und gestürmt!

Zum Glück hatte der Kohlkönig einen Plan B. Wir stopften uns in drei Autos und fuhren zur Mutter des Kohlkönigs. Auf der überdachten Terrasse durften wir mit lecker Kaffee und Kuchen (und natürlich Bier, Schnaps etc) eine ganze Reihe dieser Unwetter abwarten👍

Dann ging es doch endlich zurück zum Lokal, wo auch der Treffpunkt gewesen war.

Dort gab es, nach leichten Verzögerungen, lecker Suppe und Kohl-Büfett.

Leider hatten wir einen recht ungünstigen Tisch beim Tresen. Es war sehr laut und die Musik dröhnte…

Die Musik war echt schräg. Angekündigt war Schlager- Party, aber irgendwie war das alles nicht unser Geschmack- schade!

Das neue Kohlkönigspaar wurde auch nicht gewählt, weil es immer Reih um (Jahr für Jahr) die gleichen sind…

Alles in Allem eine ruhige Sache, aber nach 27 Jahren wohl auch nicht außergewöhnlich 😉


Ein bischen mehr Rücksicht, bitte!

Wer kennt das nicht? Verträumt fährt man mit dem Auto auf der verstopften Straße, Stoßstange an Stoßstange im Feierabendverkehr, und schon ist man der Trottel, der bei Grün für die anderen in der verstopften Kreuzung steht… ist doch jedem schon passiert, oder? Da hilft dann Hupen nicht wirklich weiter (nur so als Hinweis).

Aus der Mode gekommen ist auch das Anzeigen beim Abbiegen als Radfahrer. Könnte manchmal helfen- (im Gegensatz zum Hupen). Da wartet man brav als Autofahrer den Radler ab, nur damit dieser (natürlich ohne Anzeigen) vorher abbiegt🙄

Und ganz großer Auftritt für den Radler, der ohne Licht, in dunkler Kleidung bei strömenden Regen auf der falschen Seite fährt! Oder sein Freund, der einfach noch eben schnell bei rot quer über die Kreuzung radelt- er hat es ja schließlich eilig…

Niemand ist frei von Fehlern und man ist manchmal ja auch verpeilt, aber ist es so schwer das Rad mit einer Hand zu lenken und mit der 2. den Richtungswechsel anzuzeigen??

Und Autofahrer müssen nicht immer meinen: der Radler ist ja eh langsam. Nee, manche sind echt schnell und bremsen dann auch für Schlafmützen, Blinde etc😉

Schulterblick ist im Straßenverkehr ebenfalls eine tolle Sache. Sollte jeder mal wieder ausprobieren. Yoga und Pilates halten den Hals beweglich!

Also: bitte im Straßenverkehr aufeinander Rücksicht nehmen, sich auch mal bedanken, zulächeln, an die Regeln halten.

Dann haben wir alle einen schöneren Tag!


Bremerhaven mit Auto und Rad

In Bremerhaven fand an diesem Wochenende die Messe „Klar Schiff“ statt.
Damit sich das ganze auch lohnt, war am Samstag Abend ein Stammtisch vom Segel-Forum in Bremerhaven verabredet.

Also wollten der Ehemann und ich unsere E-Bikes auf einen geliehenen Fahrradträger packen und mitnehmen. Aber wie das manchmal so ist bei geliehenen Sachen: die Räder passten nicht auf den Träger! Also Plan B: die Klappräder vom Boot eingepackt 🙂 Gut, wenn man immer noch eine Alternative hat.

Der Hintergrund der Fahrräder ist der: wir haben im Jugendgäste-Haus in Bremerhaven eine Übernachtung gebucht. Wir wollten Samstag Abend zu dem Stammtisch (und da auch Bier trinken) und Sonntag morgens gleich um 10:00 Uhr auf der Messe sein.
Daher konnten wir bequem mit Auto anreisen, im Jugendgästehaus einchecken, die Räder aufklappen, zum Stammtisch radeln 🙂

Zum Glück hat es weder auf der Hin- noch Rücktour geregnet!

Nach einer gemütlichen Nacht im JGH und einem guten Frühstück, sind wir dann pünktlich zum Tore-öffnen bei der Messe gewesen!

nachts im Jugendgäste-Haus

Die Messe ist klein, aber der maritime Flohmarkt am Sonntag sehr zu empfehlen. Es gab auf 2 Bühnen Vorträge aller Art. Wir haben uns für „Elektrik an Bord“ „neue Befahrensregeln im Watt“ und „Ankern im Watt“ entschieden. Sehr interessant! 

Nach 7 Stunden sind wir dann mal wieder raus aus der Messehalle. Es war wohl den ganzen Tag am regnen, somit hatten wir draußen nicht viel verpasst.

Ich hoffe, die Messe findet nächstes Jahr wieder statt und wir können wieder Radfahren in Bremerhaven 🙂

PS: ich habe sogar einen günstige Regenjacke gefunden, fürs Radfahren. Ich hoffe sie hält dicht!


Der Garten im Februar

frühlingshafte Deko beim Hauseingang

Erst war es sehr kalt, dann sehr warm. Man bekam schon richtig Frühlingsgefühle 😉

An einem schönen sonnigen Tag habe ich im Garten den kleinen Birnenbaum beschnitten. Der ist noch so klein, dass ich ihn gut ohne Leiter bearbeiten kann.

An dem Nachmittag wurde auch der Sommerflieder geschnitten. Obwohl ich mir nicht mehr ganz sicher war, wie man das machen sollte? Ich muss das noch mal nachlesen…

Ansonsten hat es doch wieder angefangen zu regnen und somit ist zur Zeit nicht an Gartenarbeit zu denken.

Der Ehemann hat angefangen die Fensterbank zu „bepflanzen“. Ich habe da im Moment noch keine Lust zu!


Sonntagsausflug

Wie (fast) alle Oldenburger haben der Ehemann und ich einen Sonntagsausflug gemacht.

Eigentlich hätten wir am Boot arbeiten müssen…

Wir sind mit dem Auto Richtung Wilhelmshaven und dann vorher rechts ab nach Rüstersiel.

Dort gibt es auch kleine Häfen, wo man mit dem Segelboot (oder Motorboot) liegen kann.

Es erinnert alles sein wenig an Holland dort, sehr niedlich.

Wir sind dann noch weiter nach Hooksiel gefahren. Dort standen beim Außenhafen bestimmt 20 Wohnmobile. Die Wohnmobilisten saßen oder lagen in ihren Stühlen und Liegen gemütlich vor ihren Wagen und genossen die warme Sonne. Da wurde man richtig neidisch!

Natürlich gab es für uns einen Schleusenfisch und Schleusen-Pommes, mit einem Jever Fun. Sehr lecker. Das haben wir dann auch in der Sonne genossen 😉


Handy-Verkauf

Keiner will mein altes Handy kaufen 🙁

Ich dachte, es würde mir aus der Hand gerissen werden! Leider nicht…

Bei Ebay-Kleinanzeigen wollte es keiner, jetzt ist es bei Ebay drin.

Dabei hat der Ehemann letzten Monat ein viel älteres verkauft! Menno


Ein Sonnenstrahl- und es beginnt…

Alle Heuschnupfen-Geplagten wissen wovon ich rede!

Die Temperatur über 7 Grad, Sonne, leichte Brise… eigentliche traumhaft! Nur nicht für Allergiker!

Rachen kratzt, Nase kribbelt, Augen jucken. Das ist echt nervig.

Wenn ihr mich in nächster Zeit antrefft: nein, nicht die Grippe, kein Liebeskummer (rote, geschwollene Augen). Und bitte: nicht bei jedem Nieser „Gesundheit“ wünschen. Das ist lieb gemeint, aber gefühlte 100 mal am Tag unerträglich.


Neueste Technik

Bei zahlreichen Ärzten kann man seit einiger Zeit bequem einen Termin online vereinbaren.

Keine Warteschleife mehr am Telefon, keine lange Fragerei wegen Uhrzeit etc.

Wenn ein Arzt diesen Dienst anbietet, sollte das aber einfach und verständlich sein und ganz wichtig: es sollte funktionieren!

Da ich ja schon ein paar Jahrzehnte auf dieser schönen Erde wandle, bin ich sogar schon ein wenig klug geworden (manchmal).

Bei einem Versuch, online einen Arzttermin zu vereinbaren, kam keine Bestätigung per Mail. Also doch wieder das gute alte Festnetz-Telefon bemüht und die Sache abgeklärt! Mit dem Ergebnis, dass ich jetzt sogar noch eher einen Termin habe 😉


Seminar: maritimes englisch, nur für Frauen

Am Samstag war ich zu einem Seminar des Regionalverband Segeln Weser-Ems im Seglerverband Niedersachsen eingeladen.
Dieses Seminar richtete sich ausschließlich an Frauen, was ich immer sehr begrüße 😉
Das Thema heute lautete: maritimes Englisch

Letztes Jahr fanden die Seminare im Bootshaus des SWE Elsfleth statt. In der Mittagspause konnten wir bei Cosimo lecker italienisch essen…
Dieses Jahr fand das Seminar in Elsfleth im maritimen Kompetenzzentrum statt. Das ist auch mal spannend. Dort war ich vorher noch nicht gewesen.
In der dortigen Kantine gab es übrigens auch was leckeres zu Essen, allerdings kein Auswahl- Menü 😉

Zum Thema des Seminars: es war in 4 Teilbereiche aufgegliedert:
– custom information, enrolment, regitration
– basic technical english
– port/harbour plans, everyday situations on board, weather forecast
-IRPSC basics, VHF basics, medical basics

Die Dozentin selber war aus Mecklenburg- Vorpommern angereist, dort hat sie mit ihrem Mann eine Yachtschule und sie ist Englisch-Lehrerin. Insgesamt waren wir 20 Teilnehmerinnen.

Das Seminar war sehr kurzweilig und informativ. Wir haben viel gelacht und gute Unterlagen an die Hand bekommen, die ich mit an Bord nehmen werde.