Tupper, oder nicht Tupper?

Also eigentlich wollte ich ja weniger konsumieren, auf Plastik verzichten und so weiter.

Und jetzt kommt das große ABER!

Ich liebe selbst gemachten Karotten-Salat! 
Leider ist unsere Küchenmaschine kaputt gegangen. Der beste Ehemann hat sie (glaube ich) sogar mit in die Ehe gebracht, so lange hat sie uns treue Dienste geleistet! Leider war sie nicht so einfach zu ersetzen, sie war schon etwas ganz besonderes…

Also musste ich entweder die Karotten mit der Hand raspeln. Das ist doof, denn ich bin da etwas ungeschickt und raspel immer gleich mindestens einen Finger mit… Oder ich musste die große neue Küchenmaschine rausholen, was auch doof war, denn die ist nicht gut zu reinigen und schwer wieder zu verstauen…

Und dann kam Tupper! Machten die doch das Angebot Ende letzten Jahres, dass man nur einen alten Raspel oder ein altes Küchenmesser mitbringen müsse und man erhält den Turbo-Chef für 25,00 Euro!

Meine Kollegin hat sogar für mich auf einer Tupper-Party bei der ich nicht mal anwesend war, ein altes Messer spendiert, damit ich das Ding erhalte!

Und ich bin begeistert. Total scharfe Messer und kinderleicht zu bedienen und zu reinigen 🙂

Endlich kann ich mir verletzungsfrei und ohne viel Arbeit wieder meinen Salat machen! Und das soll keine Werbung sein, denn eigentlich ist Plastik nicht gut!

Ich musste das nur mal eben loswerden 😉


4 Jahre

Mein Blog hat Geburtstag!

Vier Jahre bin ich nun dabei 😁💐

Über 445 Beiträge sind es bisher. Vier Kategorien, wovon eine außer Betrieb ist, gibt es  in meinem Blog. Die neueste „mein Mann, ein Boot und ich “ avanciert langsam zur wichtigsten Kategorie.

Das ist auch ein guter Grund den Blog weiter zu betreiben.

Ich selbst kann die Jahre Revue passieren lassen und meine Leser auch.

Besonders stolz bin ich  auf einige meiner Fotos. Ich hoffe, in den nächsten Jahren noch  schönere, perfekte Bilder einstellen zu können!


Gute Vorsätze?

Jetzt ist das neue Jahr eine Woche alt und man könnte schon mal resümieren, ob man seine guten Vorsätze einhält…

Viele setzen sich in den letzten Jahren keine Vorsätze mehr, mit der Begründung diese würden schließlich eh nicht gehalten!

Ich sehe das etwas anders: Regeln und Gesetze sind ja (meistens) auch nicht nutzlos, nur weil einige sich nicht daran halten (Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Promillegrenze beim Straßenverkehr o.ä.).

Ich habe die Zeit „zwischen den Jahren “ genutzt und das letzte Jahr Revue passieren lassen ( siehe meinen Jahresrückblick). Daraus ergaben sich dann die Vorsätze:

Mehr Sport

Mehr Spaß 😋

Beides hat in der ersten Woche schon mal funktioniert😁

Selbstverständlich kann man auch an 364 anderen Tagen des Jahres einen guten Vorsatz fassen.

So wie der beste Ehemann und ich seit 80 Tagen nicht mehr rauchen.


Frohes neues Jahr

Jeder einzelne Kollege hat mir heute diesen netten Gruß angedacht (und ich habe viele).

Somit kann ich wohl auch noch auf meinem Blog diesen Wunsch in die Runde schmeißen 😁🎉🎊

Gestern mussten wir uns von der wilden Party erholen. Da war nichts außer spazieren gehen und auf dem Sofa lümmeln…

Ich hoffe, ihr hattet alle so einen tollen Jahreswechsel wie wir😁

Fotos gibt es hier keine, ein bischen „privat“ muss ja bleiben 😉


Guten Rutsch!

Dieses Jahr wird Silvester wieder außer Haus gefeiert.

Die Jungs sind auch mit ihren Freunden unterwegs.

Ich hoffe, es wird eine schöne Party 😁🎶

Allen hier Lesenden wünsche ich eine Silvesternacht nach euren schönsten Vorstellungen, damit das neue Jahr schon mal super beginnt💫✨

Guten Rutsch!🎆


Jahresrückblick Teil 2

Juli:

Es regnet viel. Der 2. Teil des Urlaubs beginnt und Wetter-Frust macht sich breit.

August:

Dafür ist dieser Monat voller Highlights!

Wir wurden zur Regatta rund Wangerooge eingeladen, sehr aufregend!

Unser Famielientreffen fand dieses Jahr am Steinhuder Meer statt. Schade, dass es so verregnet war…

Teil der Promenade in Steinhude

Im Freilichtthater Dangast durften wir die Aufführung von “ das Geisterschiff“ bewundern.

Am Ende war wieder Stadtfest in Oldenburg. Leider lag dieses Jahr unser Boot nicht im Stadthafen, sondern in Elsfleth.

September:

In diesem Monat hatten wir noch mal eine Woche Urlaub. Auf Grund der Wetterereignisse der letzten Jahre, hatten wir noch mal mit super Wetter gerechnet. Aber es kam total anders. Noch vor meinem Geburtstag kam der erste Herbststurm des Jahres.

Bei besserem Wetter ging es dann aber noch zur Maritimen Woche nach Bremen. Dort hat es uns wieder super gefallen!

Ende des Monats war Kramermarkt in Oldenburg und die Slocum kam wieder nach Hause an den Buschhagen.

Oktober:

Anfang des Monats nutzten wir, wie im letzten Jahr, den Feiertag für die Saison- Abschlusstour mit dem OYC. Es ging wieder nach Grohn. Das erste mal für uns mit unserem Segler und bei furchtbarem Wetter auf der Hintour.

Entschädigt wurden wir auf der Rücktour mit einem tollen Segeltag auf der Weser.

Ende des Monats fand die erste Kohlfahrt der Saison statt und der Ehemann wurde 50 Jahre alt.

November:

Der November war doof. Ich war krank und das Wetter durchgehend unmöglich.

Dezember:

Zum Glück ist dieses Jahr die Adventszeit relativ kurz.
Auf dem Weihnachtsmarkt (bei uns Lamberti-Markt) war ich aber dieses Jahr ganz gerne 😉

 

Mein Fazit für 2017 lautet: gefühlt hatten wir wettertechnisch den blödesten Sommer seit Jahren, aber ich war wohl selten so viel draußen an der „frischen Luft“ wie 2017 🙂
Und: man sollte viel öfter mal etwas völlig Neues wagen. Das ist aufregend und meistens das Richtige!

Ich bin schon ganz gespannt auf 2018! Für meine Familie wünsche ich mir, dass alle gesund und munter bleiben, das ist das Wichtigste.

 


Jahresrückblick 2017 Teil 1

Und plötzlich ist das Jahr schon wieder zu Ende!
Es kommt mir so vor, als hätte ich gerade erst den Jahresrückblick 2016 geschrieben?

2017 ist wieder eine Menge passiert. Werde mal versuchen, das Wichtigste zusammen zu fassen 🙂

Januar:

Mit Freunden haben wir eine Kohlfahrt auf der Weser unternommen. Mit der Ozeane ging es ab Bremen ein Stück die Weser hoch. An Bord gab es Grünkohl, Musik und Tanz. Sehr schön war es!

Ich habe meinen Funkkurs bestand und einen 2. Fotokurs bei der VHS besucht.

Februar:

Im Februar habe ich mich intensiv mit dem Thema Müllvermeidung und „simplify your life“ beschäftigt.
Ich habe einiges in unserem Haushalt angeleiert. Muss aber gestehen, dass bei diesem Rückblick kein gutes Ergebnis dabei rausgekommen ist. Dieser Punkt ist also 2018 noch ausbaufähig 🙂

März:

Der März stand ganz im Zeichen von Garten-Vorbereitungen und meiner neuen Arbeitsstelle. Ich fragte mich damals, ob es die richtige Entscheidung war und kann jetzt nach 9 Monaten sagen, dass ich mich in meinem neuen Amt sehr wohl fühle.

April:

in diesem Monat ging die Boots-Saison endlich wieder los. Unsere Pepino versetzte uns einen kleinen Schreck. Sie hatte eine undichte Stelle und drohte voll Wasser zu laufen! Zum Glück haben wir es früh genug gemerkt und der Ehemann konnte den Schaden beheben.
Ostern verlief ziemlich schmerzfrei mit Familie und viel Kuchen.
Ich habe unseren Terrassenzaun in mühsamer Arbeit an mehreren Tagen gestrichen. Die Arbeit hat sich aber gelohnt.

Am Ende des Monats ging es mit der Pepino auf Tour, obwohl es ein paar Tage vorher noch einen erheblichen Kälteeinbruch gegen hatte! Viele (auch alte und geliebte) Pflanze haben in unserem Garten einen Frostschaden zurückbehalten.

Mai:

Am 01. Mai in Elsfleth war es sehr schön, aber auch sau kalt!

Auch in Kamperfehn zwei Wochen später war es zwar etwas wärmer, aber regnerisch. Das war dann unsere letzte Tour mit der Pepino!

Regen und Sonne

Ende des Monats bekam ich mein neues E-Bike (viel genutzt seit dem!) und wir verbrachten zwei schöne Tage auf Klaus Boot in Bremerhaven. Da war es endlich mal heiß! 🌞☀️

Klaus hatte uns während des SeeStadtFestes eine Koje auf seinem Kahn überlassen 😋

Juni:

Das war ein Monat! So aufregend…

Unser neues Boot, die Slocum kam ins Wasser. Erst mal an den Steg am Buschhagen.

Die Pepino, unser altes Boot, wurde verkauft.

Und noch ein Abschied: wir haben uns von den Hühnern ich getrennt. Sie haben jetzt ein wirklich schönes Zuhause. Sie haben Arbeit gemacht, aber sie fehlen mir bis heute…

Ich bin das erste mal allein gesegelt. Quasi Einhand um den Twelbäker See⛵️

Außerdem waren wir Pfingsten eingeladen zum Segeln auf dem Hooksmeer und der Jade. Unbeschreiblich schön!

Den ersten Teil unseres Urlaubs hatten wir und dabei haben wir das erste mal auf der Slocum übernachtet. Ich habe soo gut geschlafen!

 

Morgen folgt dann der 2. Teil meines persönlichen Rückblickes.


Geschenke, die ein Lächeln zaubern

Diese Vogelfutterstelle habe ich 9x gebastelt.

Schön verpackt und mit einer ersten Portion Vogelfutter versehen.

Beim auspacken haben alle an dem Säckchen gerochen! Alle Beschenkten dachten, ich verschenke eine Portion Tee mit Tasse😂

Ich hätte eine Anleitung dazu reichen sollen 😊

Dieses Geschenk erhielt der Sohn:

Auf dem Deckel steht „Zeit ist Geld“.

Beide Söhne spekulierten auf eine Rolex…

Langsam müssten sie ihre Eltern doch kennen? 😎

 

Ach, das waren sehr fröhliche Weihnachten 🙂


(K)ein Weihnachtsgruß dieses Jahr

Es ist der 24.12.

Ich hoffe, keiner hat ein Geschenk vergessen und niemand wird sauer unterm Weihnachtsbaum, weil er die falschen Socken bekommen hat🌲🎄

Eigentlich wollte ich hier nix zu Weihnachten schreiben, aber:

Ich bin froh, wenn Der 1. Januar ist und wünsche meinen Lesern hier nur das Beste für die kommenden Tage😉

Und immer dran denken: nicht die Mutti ärgern!


Termine, Termine, Termine

Die letzte Woche vor Weihnachten hat es in sich!

Samstag gab es das letzte mal Doppelkopf in diesem Jahr. Wir hatten dabei auch noch Schrottwichteln vereinbart.
Jeder Spieler, der ein Solo spielte durfte sich ein Geschenk aussuchen. Als alle eine Geschenk hatten, durfte man es nach dem nächsten Solo auspacken.

Ich habe eine elektrische Gehrungs-Säge bekommen. Das freut mich sehr, denn nun kann ich unserem Fußboden neue Fußleisten verpassen und noch ein Windlicht basteln (aus Holzlatten natürlich).

Sonntag waren wir verabredet zum Grillen auf dem Steg (man beachte die Schreibweise, nicht „das Steak grillen“). Auch Abknoten, Adventsgrillen oder Knotenabend genannt 😉
Um 15:15 Uhr fanden der Ehemann und ich uns am Bootshaus ein, diesmal bei Sonnenschein!
Vorsorglich hatte unser Stegwart sogar gestreut…

Leider habe ich keine Fotos gemacht, musste essen! Es gab lecker Steak und Nudelsalat und Baguette und Soßen, mhm!
Zum Glück hatten wir 2 Grills aufgebaut. Der Nachmittag war wirklich nett und es waren bestimmt 20 Leute da.Gegen Abend setzte  leider ein leichter Nieselregen ein, der auf dem kalten Boden sofort gefror.
Alle waren bedacht, schnell nach Hause zu kommen, bevor die Straßen nicht mehr passierbar sein könnten.
Leider sind wir nicht mehr zum Knoten knüpfen gekommen, sodass ein nächster Abend schon geplant ist 🙂

Weiter geht es dann heute Abend mit der letzten Pilates-Runde und einem gemütlichen Ausklang mit den Sportlerinnen in der (etwas ungemütlichen) Sporthalle.

Dienstag treffe ich mich auf dem Weihnachtsmarkt mit ehemaligen Kollegen.

Mittwoch ist Cineasten-Abend.

Donnerstag gibt es einen Vortag im Bootshaus des OYC. Thema ist nachzulesen hier.

Und Freitag (auch Freu-Tag genannt) „muss“ ich ein letztes Mal auf unseren Lamberti-Markt. Denn es ist dort der letzte Abend und das könnte lustig werden (wissen wir aus Erfahrung).

Sehen wir uns Freitag Abend?