Noch keine Weihnachtsgeschenke? Upcycling und DIY ganz einfach

Dieses Jahr verschenke ich mal was Selbstgemachtes.
He, nicht die Augen verdrehen! Das ist jetzt schwer angesagt 😉

Von unserem Geschirr sind die Kaffeetassen und Untertassen über, keiner braucht sie.

Vor längerer Zeit schon habe ich im Netz gesehen, wie aus diesen beiden Dingen ganz schnell ein kleiner Vogelfutter-Spender hergestellt ist.

Also die Heißklebepistole geholt und los.

Damit nach dem Auspacken umgehend die Vogelwelt glücklich gemacht werden kann, habe ich eine Portion Vogelfutter für jede Vogel-Tasse in Teefilter abgefüllt und beigelegt. 

Hier das Ergebnis, 7 Geschenke gleichzeitig fertig:
Schnell noch mit ausreichend Luftpolster-Folie verpackt, dann hat man das auch schon erledigt!

2 von den Teilen behalte ich selber 😉

So früh hatte ich noch nie alle Geschenke beisammen 🙂



Achtung SiLoPo: Die passende Winterjacke finden

Es muss wohl an mir liegen. Ich finde einfach nicht die passende Winterjacke für mich 🙁

Meine alte Jacke muss ersetzt werden, weil sie nicht mehr warm hält (oft gewaschen) und die Taschen Löcher haben.

Ist man nicht auf der Suche, hat gerade gar kein Geld auf dem Konto, laufen einem dauern tolle warme Jacken über den Weg, oder?!

Habe jetzt schon Jacken bei Otto bestellt und bei Zalando. Habe sie alle zurück gehen lassen, weil sie entweder zu dünn waren, zu eng oder viel zu weit.

Das mit der Größe ist ja auch so eine seltsame Sache. Je nach Marke trage ich eine andere Größe! Das kann man sich doch nicht alles merken? Und dann noch die Teile mit ner Doppelgröße: 36/38 oder 40/42 dazwischen nix! Hallo?! Was ist mit den Leuten die 38 ODER 40 tragen?
Und wenn man dann das gleiche Teil in 2 Größen bestellt, kommt der nette Hinweis, dass man an die Umwelt denken soll und jedes zurück gesendete Teil der Umwelt schadet, gehts noch?!

Habe jetzt noch einen Versuch gestartet im Internet.

Ansonsten bleibt mir wohl nichts anderes als in ein Geschäft zu gehen und mich da durch das Sortiment zu probieren. Mag ich ja gar nicht…

Das musste jetzt mal raus 😉


Garten im Oktober

Regen, Regen, Regen
Ich habe das Gefühl, dieses Jahr fängt jeder Monatsbericht damit an und endet damit?!
Ich habe nach dem Sturm bei meinen Eltern den Hof gefegt und unseren Hof auch gleich. Die Eichenblätter habe ich der gegenüberliegenden Grundschule zurück gebracht. Da sind sie schließlich auch hergeweht… Dort steht ein großer Laubbehälter, ich habe natürlich das Laub nicht auf dem Rasen verteilt, hätte ich aber gerne. Der Hausmeister hat schließlich einen Laubbläser, der auch schon um 6:30 Uhr morgens funktioniert….
Mitte des Monats ist endlich gutes Wetter, aber ich bin ausgeknockt mit einer Erkältung 🙁
Ende des Monats tatsächlich wie Anfang des Monats: Sturm und Regen.
Zwischendurch mal kurz die Deko-Sachen eingeräumt, die nicht winterfest sind…
Viel Laub aufgefegt und zum Müllplatz gefahren.
Im Yesvember muss ich noch einiges nachholen an Gartenarbeit, aber dafür muss es erst mal aufhören zu regnen *sauermitdemfussaufstampf*!!


Unser langes Wochenende dank Luther -Teil2-

Nach dem wir uns Sonntag ein wenig vom Sturm (und vom Feiern) erholt hatten, habe ich mich Montag mit einer lieben Freundin zum Frühstück verabredet. Leider hatten wir nicht bedacht, dass wohl viele Menschen einen Brückentag haben (blödes Wort eigentlich). Wir hatten keinen Tisch vorbestellt und mussten somit unser Lieblingslokal links liegen lassen (total überfüllt) und sind in ein Café im Einkaufszentrum gelandet. Dort gab es ein französisches Frühstück mit Milchkaffee und Croissants- sehr lecker!
Wir haben viel gequatscht und dann musste die liebe Freundin leider zur Arbeit.
Ich bin nach Hause gefahren und war erstaunt, wie voll die Straßen waren! Richtung Innenstadt ging gar nichts mehr und auch rund um das Einkaufszentrum war alles dicht.
Zum Glück musste ich nur noch nach Hause.
Meine Erkältung will auch nicht so recht weggehen. Somit verbrachte ich den Nachmittag im Bett.

Der Ehemann hat abends seine Freunde zum Pokern eingeladen.
Das war dann der Montag für mich…

Dienstag, der eigentliche Feiertag begann grau und regnerisch.
Wir sind zu unserem Boot gefahren und haben die Plane wieder ordentlich draufgebunden. Der Sturm hatte sie ein wenig durcheinander gewirbelt.

Das war also das total unspektakuläre Wochenende ohne Luther aber mit Sturm, Geburtstag und Kohlfahrt.

Leider haben wir ja keinen Feiertag an Allerheiligen


Unser langes Wochenende dank Luther -Teil 1-

Eins vorweg: in der Kirche waren wir heute nicht und die Luther Verfilmungen haben wir auch nicht angesehen/ werden wir nicht ansehen.
Der „neue Feiertag“ ist für uns ein schöner Grund zum Faulenzen und Geburtstag feiern.
Dennoch hoffe ich, dass er uns Niedersachsen auf Dauer erhalten bleibt 🙂

Am Samstag ging es also früh um 07:30 zum Anleger des Oldenburger Yachtclubs zur Kohlfahrt mit Boot. Wir mussten nur Kaffee mitbringen und pünktlich sein.
Zuvor hatte der Ehemann zu Hause schon (k)ein Geschenk erhalten. Das bestellte Fotobuch war vom Postboten zum „Service-Point“ gebracht worden. Und morgens um 07:00 Uhr haben die noch nicht geöffnet. Das zweite Geschenk ist irgendwo auf dem Postweg…
Ganz toll! Zum Glück ist der Ehemann bei sowas nicht traurig…
Aber zurück zum Anleger: dieses mal hatten wir Klaus überredet, mit seinem Boot (mit dem wir dieses Jahr auch in Bremerhaven waren) zu fahren. Es war ja schließlich Holgers Geburtstag…
Unser Schwager und unser Segel-Kumpel Michi waren mit von der Partie.
Die Band Waterend Jazzmen war ebenfalls bei uns an Bord.
Der Mann mit der Klarinette hat Holger sogar ein kleines Geburtstagsständchen gespielt!
Um 08:00 Uhr ging es durch die Schleuse, den Kanal runter.Ab 10:30 Uhr schmeckte auch schon das Bier. Zuvor gab es belegte Brötchen und Kaffee.
Gegen Mittag kamen wir in Kamperfehn an. Dieses mal waren es keine 25 Grad, so wie in diesem Beitrag.In einer Mehrzweckhalle in Reekenfeld wartete leckerer Kohl auf uns und mit Spannung wurde ein neues Kohlpaar gewählt. Herzlichen Glückwunsch an Heiko und Gabi!
Zurück ging es dann auf dem Boot Rapanui von Ralf und Sonja, denn Klaus ließ sein Boot in Kamperfehn (weil es dort seinen Winter-Platz hat). Es war eine feucht-fröhliche Rückreise, sowohl mit Musik vom Handy als auch wieder von der Band.
Gegen 18.00 Uhr legten wir wieder im Heimathafen an.
Das Wetter hatte überraschend gut mitgespielt. Der vorher gesagte Sturm setzte erst am späten Abend ein und geregnet hat es nur am Ende der Fahrt ein ganz wenig.
Es wurde auf den Booten und im Bootshaus noch fröhlich weiter gefeiert.
Holger bekam sogar ein weiteres Ständchen gesungen und wir wurden von Anja nach Hause gebracht, die uns alle nüchtern ertragen musste!
Das war wirklich ein schöner Tag.

Den Sonntag brauchten wir dann, um uns zu erholen.


Das wird spannend

am nun kommenden Wochenende überschlagen sich die Ereignisse:

  • die Uhr wird zurück gestellt
  • erste Kohlfahrt der Saison
  • der Ehemann feiert einen runden Geburtstag
  • danach ist das erste mal seit 500 Jahren ein Feiertag, der sonst nicht da war

Ich werde berichten…


Zu Hause einigeln

Dieses Wochenende ist das krasse Gegenteil zum letzten, oder?!

Jetzt kommt wieder die Jahreszeit, in der ich nur schlafen möchte. Wie ein Bär in seiner Höhle…
Speck angefuttert habe ich nicht. Also muss ich raus und „jagen“ (arbeiten). Das ist das Mindeste.
Um es schön gemütlich zu Hause zu haben, war ich Samstag schoppen und es gab ein paar neue Kissen und Felle.

Im Wohnzimmer am Kamin

Im Flur, vor der Heizung

Zum Glück haben wir ziemlich viele schöne private Termine in den nächsten Wochen. So wird der kalte und ungemütliche Teil des Jahres vielleicht genauso schnell vorbei gehen wie der Sommer😉


Herbst-Garten

Ein frisch gemähter Rasen macht schon eine Menge aus in einem sonst nicht ganz so ordentlichen Garten 🙂

Die Büsche müssen geschnitten werden und vorne im Beet muss aufgeräumt werden. Naja, die Arbeit läuft ja nicht davon…

Rosenkohl, Premiere in unserem Garten

Jasmin, läßt das blühen nicht!

Diese Schöne kaufe ich mir jeden Herbst

Ich hoffe, dass der Oktober noch mehr so schöne Tage bereit hält!


Die Sonne?

Da mich mal wieder eine Erkältung zur Sofa-Ruhe verdonnert hat, konnte ich das schöne Wetter am vergangenen Wochenende nur durchs Fenster genießen (ok, Sonntag saß ich dick eingemummelt im Garten in der Sonne und habe mit dem Ehemann Kaffee getrunken)
Aber ich beschwere mich nicht, alles geht vorüber und irgendwann kann ich dann auch wieder im Garten rummuddeln und so.
Außerdem blieb mir so der blöde Dienst als Wahlhelfer erspart 😉

Gestern hat der Orkan über Irland mit Asche von der iberischen Halbinsel und Staub aus der Sahara für ein merkwürdiges Sonnenlicht gesorgt.
Es ist schon interessant, wie das Wetter funktioniert. Da spielt so vieles zusammen!
Man konnte in die Mittagssonne schauen ohne Sonnenbrille. Schon irgendwie komisch.
Leider ist es mir nicht gelungen, dies auf einem Foto so abzulichten, wie es meine Augen wahrnahmen, schade!