2016-04-11_fotor

Herbst-Deko trotz Summer-Feeling

Als ich nun ein paar Tage frei hatte, öffnete ich eine Schranktür und mir fiel meine Herbst-Deko entgegen.
Da hat es mich erwischt und ich habe umdekoriert 🙂
11_fotor_fotor_collage Draußen sind es zwar tagsüber noch 20 Grad und mehr, aber da die Tage merklich kürzer werden, war mir plötzlich nach Kerzen und Igeln.
2016-0924-11_fotor


Ein besonderer Gast in Oldenburg

Hier sieht man den kleinen Besucher am Anleger an der Buschhageninsel: ein Seehund

Dieses Foto wurde von einem Freund gemacht!

Dieses Foto wurde von einem Freund gemacht

Auch die Nordwest-Zeitung berichtet bereits darüber und weißt ausdrücklich darauf hin, dass der kleine Kerl keine Hilfe braucht und man bitte (soweit möglich) 300 Meter (!) Abstand halten soll!
Damit Olli sich bei uns wohl fühlt, braucht er Ruhe und Sonne und Futter (das er sich selber fängt!).
Bitte passt auch auf eure Hunde auf, denn der kleine Kerl kann am Ufer liegen und Sonne tanken 😉


Garten hat gerade Pause

Da das Wetter im Spätsommer/Herbst unbeschreiblich schön ist (sprich: warm und trocken), mag man noch gar nicht an die Vorbereitungen für den Winter denken!
Ich bin  jeden Tag am gießen (das dauert über 15 Minuten!). Die Rosen und andere winterharte Pflanzen brauchen meiner Meinung nach Wasser, damit sie im Winter nicht geschwächt durch Trockenheit Schaden nehmen?! Und meine Kübelpflanzen auf der Terrasse wären sicher schon vertrocknet…
Nur an den fallenden Blättern, Kastanien und Eicheln erkennt man den nahenden Winter.
Meine Äpfel sind nun auch bald reif, dann wird gepflückt und Apfelkuchen gebacken 🙂
Auf Grund unserer vielen Unternehmungen zur Zeit, bin ich noch gar nicht zum bearbeiten des Vorgartens gekommen! Dort tummelt sich die Ackerwinde und einige Büsche und der Bodendecker müssten dringend in Zaum gehalten werden…
Das habe ich mir fürs Wochenende vorgenommen! Mal sehen was draus wird…

Rose noch mal großartig am Blühen

Rose noch mal großartig am Blühen

Finde das Haus--- mein Vorgarten

Finde das Haus— mein Vorgarten

img_8643_fotor img_8646_fotor


Segeln macht glücklich


Diese Fotos zeigen es:
share2

share-2

share

Gestern waren der Ehemann und ich 3 Stunden segeln. In Hooksiel wartete die Obadja, das Ausbildungsboot des Oldenburger Yacht Clubs auf uns ⛵️
Nach Feierabend eben ein bisschen segeln. 19 Grad, Sonne kein Wind. Da ist segeln nicht so einfach!
Unter Motor haben wir abgelegt und dann im Hooksmeer Segel hoch und Motor aus! Wir wurden von Stand-up- Padlerinnen überholt😂
Da ich an der Ruderpinne stand, blieb keine Zeit für eigene Fotos!
Im alten Hafen von Hooksiel gab es einen Zwischenstopp zum Tanken 🍺und mit der untergehenden Sonne haben wir wieder angelegt (unter Motor).
Es war total schön!

Vielen Dank an Heiko, dass er Zeit für uns hatte!


img_8766_fotor

Maritime Woche Bremen

Wow, was für ein Wochenende!
Unseres begann bereits Donnerstag 🙂
Letztes Jahr waren wir mit unserem Boot (welches damals noch gar nicht unseres war) das erste mal bei der Maritimen Woche.
Wir sind schwer beeindruckt nach Hause gekommen und haben unsere Pepino gekauft 🙂
Eigentlich wollten wir dieses Jahr Freitag ganz früh mit einem zweiten Boot gemeinsam aufbrechen und haben daher schon Donnerstag an Bord geschlafen. Leider waren das 2.Boot und sein Eigner in schlechter Verfassung und so mussten wir in aller Herr-Gotts-Früh allein starten. Es war mit der Tide schon recht knapp und kurz vor Elsfleth kam uns das auflaufende Wasser schon entgegen.

Hunte 08:30 Uhr

Hunte 08:30 Uhr

Diesmal ist alles gut gegangen und gegen Mittag konnten wir am total überfüllten LMB-Anleger in Bremen anlegen. Wir lagen wieder längs der Mia in zweiter Reihe. Josef (der Eigner) hatte schon Ausschau nach uns gehalten…
in diesem Jahr war wieder alles super durchgeplant von den Veranstaltern, allerdings sind Sportboot-Fahrer ein Völkchen für sich und ich bewundere die Geduld der Mannschaft vom Steg 😉
licht_fotorbecher_fotor
Abends gabs eine schöne Lampion-Fahrt der Sportboote und anschließend ein großes Feuerwerk. Bis in die Puppen wurde auf einigen Booten gefeiert!unterg_fotorsonne_fotor sonne2_fotor Am Samstag Morgen regnete es ein wenig, aber bis wir (endlich) zu Ende gefrühstückt hatten (mit gratis Brötchen von der LMB-Marina), kam die Sonne raus.
Am Nachmittag gab es eine weitere Schiffs-Parade, allerdings zum grossen Teil ohne uns!pepi2_fotor Seit wir unsere kleine See-Gurke haben, macht der Gashebel Probleme und der Ehemann hatte  keine Lust auf Dauer-Halten des Hebels bei geringen Geschwindigkeiten(ich natürlich auch nicht!). Bei Marschfahrt ist das kein Problem, aber wenn man so im Konvoi rumschippert und ständig nur halbe Fahrt und weniger machen kann, dann geht das nicht gut.

Huch, was schwimmt da denn?

Huch, was schwimmt da denn?

So bogen wir wieder ab, legten an und verfolgten wir die Parade vom Steg, auch mal nett. Auf dem Vordeck sitzend mit lecker Getränk in der Hand 🙂pepi_fotor Abends gab es Labskaus-Essen auf der De Liefde. delifde_fotorDas Essen war hervorragend. Allerdings waren wir doch sehr müde und sind früh in die Koje gefallen…kette_fotor
Am Sonntag ging es dann (auf Grund der Tide) recht früh nach Hause, nicht ohne obligatorischen Zwischenstopp in Elsfleth. Diesmal ganz freiwillig! Und als wir da zum Essen lagen kam nach und nach (gefühlt) der halbe OYC die Hunte rauf und alle winkten uns fröhlich zu. Wir haben dann noch gemütlich in zwei Stunden den Rest des Weges hinter uns gebracht, die Höhe unter Eisenbahnbrücke (3,80m) und Cäcilienbrücke (3,0m) war für uns auch kein Problem (für andere, hohe Boote durchaus) und so lagen wir um 15:00 wieder an unserem Heimat-Liegeplatz und genossen ein Anlegebier.
pepi3_fotor




Freitags in Elsfleth

Da muss man doch das schöne Wetter ausnutzen und mit dem Boot los fahren!
Spontan hatten sich 4 Boote aus unserem Verein zu einer kleinen Fahrt nach Elsfleth aufgemacht.e4_fotor Dieses Mal wollten wir aber nicht bei Jan am städtischen Anleger festmachen, sondern in den Sportboothafen!
Allerdings hat unser Boot mal wieder eine kleine Abschlepp-Tour gefordert und somit lagen wir doch kurz bei Jan…
Der Sportboothafen ist durch eine kleine Schleuse zu erreichen und somit Tide-unabhängig.
Als wir ankamen, war es fast wie am Mitttelmeer! e5_fotorKinder planschten im Wasser, der Hafen war komplett belegt mit Segel- und Motorbooten, die Sonne brannte von einem fast wolkenlosen Himmel. Das Beste: das Bootshaus wird nun von einem Italiener geführt und auf seiner Terrasse kann man wunderbar essen!
Das Restaurant „da Cosimo“ kann man nur empfehlen, allerdings muss man etwas Geduld mit der Bedienung haben 🙂e2_fotor Wir hatten auch später noch am Steg auf der St. Pauli eine Menge Spaß…
Am Samstag-Morgen riss unsere Glückssträne nicht ab. Schon um 9:00 Uhr war es angenehm warm und steigerte sich bis mitags zu „heiß“!
e1_fotor Der Strand an der Weser ist klasse und wir wollten alle gar nicht nach Hause.e33_fotor e0_fotor Leider hatten wir aber jeder Termine und Verpflichtungen zu Hause und somit ging die Fahrt nachmittags zurück.

e6_fotor


Genießt du schon oder strampelst du noch?

Der Ehemann hat beschlossen, ein E-Bike ist besser für ihn.

Es wurde recht schnell geliefert und nun freut er sich über das tolle Teil.

Das bedeutet, ich strample mit meinem normalen Rad nebenher… Wie doof ist das denn?

Also überlege ich, ob ich das Geld ausgeben möchte und mir auch eines zulege?

Ich muss da noch drüber nachdenken…

Bisher habe ich Wege mit dem Rad immer als sportlichen Ausgleich gesehen und möchte auch nicht „verweichlicht“ nur noch mit dem E-Bike rumradeln!


2016-09-02 15_Fotor

Kurztripp nach Kamperfehn

Freitag sind wir bei gutem Wetter vom Heimathafen losgefahren. Es sollte nur ein kurzer Tripp werden den Kanal runter.
Mit uns fuhr diesmal die Sutje. Bekannt von hier.
Das Wetter war okay, ein paar Wolken am Himmel, aber zwischendurch lugte immer wieder die Sonne durch.
Wir hatten einen Gast an Bord, der auch fleißig mit angepackt hat 🙂
2016-09-0215_FotorDer Küstenkanal ist nicht gerade ein spannendes Gewässer. Am Ufer grün, grün und viele Bäume und grün…
2016-09-02 16_FotorAber der Weg lohnt sich, denn bei Kilometer 29 zweigt der E-Fehn-Kanal ab, den wir ja schon mehrfach besucht haben (Hier und hier).
2016-09-03 13_Fotor

Auch dieses mal war es wieder sehr schön dort!
Abends haben wir gegrillt und den Abend mit leckerenGetränken ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen konnten wir ganz in Ruhe frühstücken. Gegen Mittag haben wir den Rückweg angetreten.
2016-09-3 11_FotorDas Wetter hat sich gehalten und bei bestem Sonnenschein sind wir durch die Oldenburger Schleuse zurück in unseren Heimathafen.

Unsere Heckwelle im kleinen E-Fehn-Kanal

Unsere Heckwelle im kleinen E-Fehn-Kanal

Wir hoffen, dass Stephan, Mark, Kathi und Paul bald wieder mit uns fahren 🙂